13. Ausgabe Art Dubai Gallery Line-up und neue Struktur

Die Messe kehrt für 13 zurückth Jahr mit einem neuen strukturellen Layout, 4 kuratierten Abschnitten und 90 Galerien.

Jedes Jahr werden Galerien, Sammler und Kunstliebhaber auf eine der umfangreichsten, umfangreichsten und umfassendsten Kunstmessen der Kunstwelt vorbereitet - die Art Dubai. Seit ihrer Gründung im Jahr 2007 hat sich die Messe zu einer wichtigen Institution für die Förderung, Repräsentation und das Wachstum der Künste entwickelt. Die Messe betont, dass sie „als Entdeckungsort für Kunst aus Zentren fungiert, die im westlichen Mainstream-Dialog über Kunst in geografischen Begriffen, die sich auf eine Region beziehen, die kürzlich als„ globaler Süden “bekannt wurde, normalerweise nicht berücksichtigt werden.

© Art Dubai

Jedes Jahr wird eine neue Kohorte von Kuratoren eingeladen, ein herausragendes Programm zu konzipieren - Art Dubai's 13th Ausgabe wird keine Ausnahme sein. Die Messe kehrt mit einem neuen Direktor, einem neuen strukturellen Layout, 4 kuratierten Abschnitten und einer Reihe von 90 Galerien zurück, die eine multidisziplinäre und weltweite Vertretung aus 41 Ländern haben.

Unter der Leitung von Chloe Vaitsou und dem künstlerischen Leiter Pablo del Val wurden die folgenden neuen Bereiche der Messe so gestaltet, dass sie sich gegenseitig ergänzen. ZEITGENÖSSISCH, MODERN, WOHNER UND BAWABBA.

Pablo del Val erklärt in einer Erklärung: „Wir möchten den Besuchern der Messe 2019 ein neues Erlebnis bieten, indem wir die Strukturen der Galerieräume ändern, um eine kuratiertere Präsentation mit größeren Ständen zu ermöglichen. Dies ermöglicht eine kohärentere Lektüre der verschiedenen ausgestellten Werke und hebt einen der Hauptschwerpunkte Dubais hervor - Kunst aus dem globalen Süden und mit Fokus darauf. Mit diesem neuen Format haben wir eine Rekordzahl an Galerieanträgen erhalten und freuen uns, sowohl langjährige Galerien als auch Neuankömmlinge, darunter Erstaussteller aus Kamerun und Kolumbien, begrüßen zu können. “

Der Abschnitt ZEITGENÖSSISCH wurde neben den MODERN verschoben, um in einer der beiden Hauptgalerienhallen präsentiert zu werden. Dies ermöglicht eine „bessere Lektüre der Kunstgeschichte und Kontextualisierung zeitgenössischer Kunst aus der Region“.

Zu den 69 teilnehmenden Galerien gehören die afrikanische Vertretung von GVCC (Marokko), die Loft Art Gallery (Marokko), die VOICE Gallery (Marokko), SMAC (Südafrika) und Addis Fine Art (Äthiopien).

Das erste Debüt wird BAWABBA sein, was auf Arabisch "Gateway" bedeutet. In der Sektion werden Projekte einzelner Künstler oder Galerien aus dem Nahen Osten, Afrika, Zentral- und Südasien sowie Lateinamerika vorgestellt. BAWABBA wurde von der französisch-kamerunischen Kuratorin Elise Atangana kuratiert. Ziel ist es, „den Besuchern eine kuratierte Lesung des globalen Südens zu geben, wie der Name schon sagt, als Tor zur aktuellen Entwicklung der Regionen.“ Die in Addis Abeba ansässige Galerie Guzo Art Projects wird unter den Teilnehmern der RESIDENTS-Sektion mit der kenianischen Künstlerin Wanja Kimani sein.

Die in Zusammenarbeit mit dem Amt für öffentliche und kulturelle Diplomatie abgehaltene Sektion RESIDENTS wird von der Brasilianerin Fernanda Brenner Munira Al Sayegh aus den Vereinigten Arabischen Emiraten kuratiert. Es kehrt zum zweiten Mal mit 12 Galerien zurück und wird sich ausschließlich auf Lateinamerika konzentrieren. Es wird den Dialog zwischen den Praktiken in den VAE und in Lateinamerika ermöglichen. Das Projekt lädt Künstler für einen 6-8-wöchigen Aufenthalt in den VAE in die VAE ein, um „neue Arbeiten zu produzieren und in die lokale Kunstszene einzutauchen“.

KUNST AFRIKA ist seit einigen Jahren und auch in diesem Jahr Medienpartner der Messe. Gastgeber der Messe ist Madinat Jumeirah - und die Sponsoren sind Julius Bär und Piaget. Die Dubai Culture and Arts Authority (Dubai Culture) ist ein strategischer Partner der Art Dubai und unterstützt das ganzjährige Bildungsprogramm der Messe, während BMW der exklusive Autopartner der Art Dubai sein wird.

Sie können die vollständige Liste der teilnehmenden Galerien sehen Hier klicken.

Sara Moneer Khan ist Schriftstellerin bei KUNST AFRIKARedaktion.