4 Millionen Pfund: Die höchste Summe, die jemals für einen Verkauf moderner und zeitgenössischer afrikanischer Kunst erzielt wurde

Ben Enwonwus frühestes Meisterwerk steigt nach dreizehnminütigem Bieterkampf auf 1.1 Millionen Pfund - mehr als siebenmal über seiner Schätzung vor dem Verkauf

Ben Enwonwu, Christine, 1971. Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung der Künstler & Sotheby's.Ben Enwonwu, Christine, 1971. Öl auf Leinwand, 76,3 x 61 cm. Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung der Künstler & Sotheby's.

Sotheby's fünfter Verkauf von moderner und zeitgenössischer afrikanischer Kunst am 15. Oktober 2019 übertraf die Erwartungen vor dem Verkauf und erzielte 4 Mio. GBP (Vorverkaufsschätzung: 1.9 bis 2.8 Mio. GBP) - die höchste Summe, die jemals für einen Verkauf in diesem Bereich erzielt wurde Kategorie. Der Verkauf umfasste über 100 Werke von 56 Künstlern aus 20 Ländern (die höchste Anzahl von Ländern, die bei einem solchen Verkauf vertreten waren) und stellte neun neue Auktionsrekorde auf. Es gab eine starke Konkurrenz aus der ganzen Welt mit Teilnehmern aus Mittel- und Nordamerika, Europa, Afrika, Asien und dem Nahen Osten.

Der Verkauf wurde von Werken aus zwei 20 geführtth Jahrhundert Meister der afrikanischen Moderne - Gerard Sekoto und Ben Enwonwu. Vier Bieter kämpften um Enwonwus Zauber Christine Im Verlauf eines dreizehnminütigen Kampfes stieg der Endpreis auf 1.1 Millionen Pfund Sterling - mehr als das Siebenfache der hohen Schätzung vor dem Verkauf (ca. 100,000-150,000 Pfund Sterling), um der zweithöchste Preis für den Künstler bei einer Auktion zu werden. Das 1971 in Lagos gemalte Werk geht den berühmten Rekordporträts der nigerianischen Prinzessin Tutu voraus und war seitdem im Haus der Familie des Darstellers unsichtbar geblieben. Die Familie war sich der Bedeutung des Gemäldes oder der Bedeutung des Künstlers nicht bewusst, bis ein zufälliges "Googeln" der Unterschrift sie zu Sotheby's kostenloser Online-Schätzplattform führte. Die Artisten Afrika-Tänze ab 1970 erreichte auch £ 471,000 (ca. 150,000-200,000). Insgesamt wurden zehn Werke von Enwonwu zu 100% verkauft, um insgesamt 1.8 Mio. GBP zu erzielen.

Gerard Sekoto, Radfahrer in Sophiatown, 1940.Gerard Sekoto, Radfahrer in Sophiatown, 1940. Öl auf Leinwand, 30,4 x 40,3 cm.
Mohamed Melehi, On Red Nr. 1, 1963.Mohamed Melehi, Auf Rot Nr. 1, 1963. Acryl auf Leinwand, 122 x 100,5 cm.

Gerard Sekoto's bildet das Titelbild des Verkaufskatalogs dieser Saison Radfahrer in Sophiatown wurde 1940 gemalt und macht auf die harte Realität des Lebens der schwarzen Südafrikaner in den Jahren vor der Apartheid aufmerksam. Innerhalb von zehn Jahren war der Künstler ins Exil geschickt und die Bewohner von Sophiatown gewaltsam entfernt worden. Die Arbeit erreichte £ 362,500 (ca. £ 250,000-350,000).

Mohamed Melehis abstrakte Leinwand, ein Pionier der Moderne in Marokko, Auf Rot Nr. 1 67, stieg auf 75,000 GBP - mehr als das Zehnfache der Schätzung vor dem Verkauf (ca. 10 bis 6,000 GBP) [Los 8,000].

Youg-Star Eddy Kamuanga Ilunga hat einmal mehr bewiesen, dass er einer ist, den man beobachten muss, wenn Pflicht zur Erinnerung verkauft für £ 62,500 (ca. £ 25,000-35,000) und Beeinflussen verkauft für £ 50,000 (ca. £ 25,000-35,000). Seit Sotheby's das erste Mal die Arbeit des Künstlers im Rahmen des ersten Verkaufs von moderner und zeitgenössischer afrikanischer Kunst 2017 anbot, wurde sein Rekord in ihren Räumen viermal hintereinander gebrochen, einschließlich des im April 81,250 bei Sotheby's London aufgestellten Rekord von 2019 GBP.

Jacob Hendrik Pierneefs frühes Gemälde, das weithin dafür verehrt wird, die südafrikanische Landschaft nicht nur darzustellen, sondern auch zu definieren, Sommerregen im Bushveld ab 1999 stürmte er über seine hohe Schätzung hinaus und erreichte £ 162,500 (ca. £ 100,000-150,000) [Lot 91].

Eddy Kamuanga Ilunga, Pflicht zur Erinnerung.Eddy Kamuanga Ilunga, Pflicht zur Erinnerung. Acryl und Öl auf Leinwand, 195,5 x 195,5 cm.
Jacob Hendrik Pierneef, Sommerregen im Bushveld, signiert und datiert "18".Jacob Hendrik Pierneef, Sommerregen im Bushveld, signiert und datiert „18“. Öl an Bord, 90 x 141 cm.

Rekorde für neun Künstler - in Losreihenfolge

Julien Sinzogan, Bois Caïmans et Erzuli: £ 16,250 (ca. £ 10,000-15,000) [Lot 36].

Ablade Glover, Geographie: 27,500 GBP (ca. 15,000 bis 20,000 GBP) [Los 48].

Bei seinem Auktionsdebüt Fathi Afifi Fabrikmaschinen in Grau realisierte £ 6,250 (ca. £ 4,000-6,000) [Lot 70].

Hussein Shariffe hat seinen Auktionsrekord zweimal gebrochen: Ohne Titel (2003) haben zuvor 20,000 Pfund (ca. 12,000 bis 18,000 Pfund) geholt Songlines: Für Bruce Chatwin (1990-92) setzten einen neuen Benchmark auf 35,000 GBP (ca. 12,000 bis 18,000 GBP) [Lot 72 & 73].

Zwei Werke übertrafen den bisherigen Rekord für Wosene Worke Kosrof, als Wurzel der Wörter III realisierte £ 40,000 (ca. £ 25,000-35,000) und Mond und die blaue Göttin erzielte 30,000 GBP (ca. 15,000 bis 20,000 GBP) - doppelt so viel wie vor dem Verkauf [Lot 76 & 78].

Peterson Kamwathi, Guantanamo-Warteschlange: £ 6,875 (ca. £ 6,000-8,000) [Lot 81].

Malangatana Ngwenya, Matalana: £ 27,500 (ca. £ 10,000-15,000) [Lot 82].

Igshaan Adams, Akbar: £ 18,750 (ca. £ 15,000-20,000) [Lot 99].

Cristiano Mangovo, Dia de Felicidade: £ 40,000 [Lot 103].

Ablade Glover, Menschen, 2016.Ablade Glover, Geographie, 2016. Öl auf Leinwand, 154 x 152,5 cm.