HOOGERVORST

Eine meditative Reise bei AVA

Die AVA Gallery in Kapstadt zeigt derzeit Einzelausstellungen der etablierten Künstler Johann du Plessis, Harris Steinman und Stefan Blom sowie eine erste Einzelausstellung des jungen Nachwuchsmalers Swain Hoogervorst.
Von Fay Jackson
 

 Beim Betreten der Galerie die Arbeit des preisgekrönten Künstlers Johann du Plessis belegt den ersten Raum. Gedruckt auf Plexiglas sind die einzelnen Werke alle gleich hoch und bilden so ein einheitliches größeres Panorama.
 
Johan
Johann du Plessis - Aus dem flash! back (s) Serie - 2012/2013 - UV-gehärtete Tinten auf Plexiglas.
 
Diese Arbeit ist eine Verschmelzung von Fotografie, Zeichnung und Collage und symbolisiert den langen und mühsamen Kampf des Künstlers gegen Krebs und den Übergang zu seiner späteren Genesung. Unter Verwendung von Fotos, die auf einer Fahrt von Oudtshoorn nach Kapstadt aufgenommen wurden, handelt es sich weniger um eine Dokumentation bestimmter Orte als vielmehr um einen Reflexionsprozess durch Erinnerung und Nachstellung.
 
Das vielleicht visuell auffälligste Werk der Ausstellung sind die Gemälde aufstrebender Künstler. Swain Hoogervorst, die den Hauptgalerieraum bewohnen. In seiner ersten Einzelausstellung; Hoogervorst gehört zu einer neuen Generation südafrikanischer Maler, die die angewandte Natur der traditionellen Ölmalerei durch Erkundung zeitgenössischer Themen neu beleben. Von den drei verschiedenen ausgestellten Werken sind Hoogervorsts Eindrücke von Vorortschwimmbädern am auffälligsten.
 
HOOGERVORST
Swain Hoogervorst: Reflexion 3 Vorwahlen plus Weiß (2014); Öl auf Papier.
 
Unter Verwendung fotografischer Referenzen wendet der Künstler verschiedene fotografische Merkmale auf seine Arbeit an, beispielsweise die inhärente technische Eigenschaft des Zuschneidens. Möbelstücke am Pool sind nicht nur am Rand des Rahmens, sondern auch in der reflektierenden Oberfläche des Wassers fragmentiert. Von Kreepy Kraulies geworfene Schatten und Laub am Pool kräuseln sich in fast fotorealistischem Wasser, was durch fein aufgetragene Farb- und Glasurschichten erreicht wird.
 
Im Zwischengeschoss findet man die seltsam beunruhigenden Fotos von Harris Steinman, Bilder, die an das Gedächtnis erinnern und dessen Trennung von der gelebten Realität.
 
STEINMAN
Harris Steinman- Figments: 9.18 Uhr - Archivpigmentdruck 2013; 297 x 420 m.
 
Steinman besuchte seine Kindheitsstadt erneut, um Gebiete zu finden, die in seiner Erinnerung so lebendig waren, dass sie dem Zerfall der Zeit erlegen zu sein schienen. Jedes Bild zeigt die sich verschlechternde Fassade eines Hauses, die jeweils durch eine Begrenzungswand vom Vordergrund getrennt ist. Diese alltäglichen Nachbarschaftsszenen werden mit dem Gefühl einer eindringlichen Präsenz lebendig, die vor den Augen verborgen ist. Die einzigen Anzeichen menschlicher Präsenz sind ein beleuchtetes Fenster hier, eine weggeworfene Coca Cola-Dose dort.
 
Stefan BlomDie Arbeit ist die am meisten erschütternde Gesamtästhetik, die während der Ausstellungen erreicht wurde. "Anti-Aircraft Girl" präsentiert eine Frankensteinsche Alternative zum Rest der ausgestellten meditativen Arbeit.
 
StefanBlomStudio1
Stefan Bloms Studio
 
Die nervenaufreibende Skulptur in Lebensgröße ist eine Verschmelzung von menschlicher Form und schwerer Artillerie und soll die Beziehung zwischen persönlicher Moral und autoritativem Zwang untersuchen.
 
Insgesamt impliziert jede der Ausstellungen eine Reise; für du Plessis eine Reise durch die Dunkelheit und ins Licht, während Steinman eine Reise in die Vergangenheit unternimmt. Bekannt dafür, wenig Informationen über seine Arbeit zu liefern, ist es schwierig zu erkennen, auf welchem ​​Weg Blom ist. Für Hoogervorst ist jedoch leicht zu erkennen, dass der Weg zum Erfolg definitiv vielversprechend ist.
 
Sehen Sie sich die Arbeiten vom 15. April bis 8. Mai 2014 in der AVA Gallery in der Church Street an.
 
Text von Fay Jackson
Bilder von www.ava.co.za.