Straßen meiner Jugend, 2017. Mischmedium auf Leinwand an Bord gelegt, 24 x 55 cm.

Ein südafrikanischer Impressionist erinnert sich

Die umfangreichste Gemäldesammlung des südafrikanischen Impressionisten Adriaan Boshoff ist in einem nach ihm benannten Museumsflügel dauerhaft ausgestellt.

Das Adriaan Boshoff Museum - untergebracht im Flügel eines neuen privaten Kunstmuseums - wurde im März 2019 von Professor Alexander Duffey, Abteilungsleiter der Universität Pretoria Arts, eröffnet. Das Adriaan Boshoff Museum ist eine der neuesten Ergänzungen der aufstrebenden Szene von privaten Kunstmuseen in Südafrika, und die Werke stehen unter der Obhut von Cobus du Plessis und Mari Dartnall. Dieser Flügel befindet sich auf dem Gelände des Francolin Conservancy in der Nähe von Pretoria, Südafrika, und ist Teil eines umfassenderen Komplexes, der nach seiner Fertigstellung offiziell als The Legacy Collection bezeichnet wird.

Adriaan Boshoff (1935-2007) war als einer der größten impressionistischen Künstler Südafrikas bekannt. Als autodidaktischer Künstler war er ein produktiver Maler von Landschaften, Seestücken, Stillleben und Figuren. Durch seinen impressionistischen Stil versuchte Boshoff nicht so sehr, Licht einzufangen, sondern die Zeit anzuhalten, in seinen eigenen Worten: „Ich möchte flüchtige Momente festhalten, bevor sie für immer verschwinden.“

Von Natur aus neugierig, nahm Boshoff alles auf, was er sah und las, und tauchte in jede Kunstpublikation ein, die er finden konnte. Als unvergleichlicher romantischer Impressionist in Südafrika wurde er von europäischen Impressionisten wie Laura Knight, Berthe Morisot und Mary Cassatt beeinflusst. Er simulierte seine Umgebung in seinen Gemälden durch seine einzigartigen und ausgewogenen Kompositionen, die seine Erinnerungen und täglichen Beobachtungen zum Leben erweckten.

Im Uhrzeigersinn von oben: Der Weg nach Calvinia. Öl auf Leinwand, 17,4 x 15 cm. Die Touleier. Öl an Bord, 76,5 x 92 cm. Kapuzinerkressen in einer Schüssel. Öl auf Leinwand an Bord gelegt, 40 x 50 cm. Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung des Adriaan Boshoff Museum.Im Uhrzeigersinn von oben: Der Weg nach Calvinia. Öl auf Leinwand, 17,4 x 15 cm. Die Touleier. Öl an Bord, 76,5 x 92 cm. Kapuzinerkressen in einer Schüssel. Öl auf Leinwand an Bord gelegt, 40 x 50 cm. Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung des Adriaan Boshoff Museum.

"Boshoff versuchte, das Licht und die Atmosphäre der Szene einzufangen, um wesentliche Bewegung und Tiefe in seinen Gemälden zu erreichen. Für den Künstler war es von größter Bedeutung, sowohl Farbe als auch Licht zu verwenden."

Die 150 ausgestellten großformatigen Gemälde sind nach bestimmten Themen gruppiert, die von Mari Dartnall kuratiert wurden. Die Ausstellung beginnt mit Boshoffs Landschaftsarbeiten. Inbegriff von Der Weg nach Calvinia - eines der massereichsten Landschaftsbilder, die Boshoff jemals gemalt hat - zeigt eine Straße, die in der Nähe von Calvinia am Nordkap die Hantam-Berge hinunter fährt. Die Arbeit lockt das Auge des Betrachters in das sonnenbeschienene Zentrum der Komposition. Boshoffs gedämpfte Palette passt zur natürlichen Umgebung von Calvinia und dieser typischen südafrikanischen Landschaft - seine ausdrucksstarken Pinselstriche und die unterschiedliche Tonalität der verwendeten Farben - und definiert das Volumen und die Weite dieser rauen Landschaft.

Boshoffs Landschaftsbilder führen in seine Farmszenen - beispielhaft dargestellt durch Die Heimkehr und Die Touleier, die beide Vieh darstellen. Als nächstes werden seine Blumenstudien und Stillleben ausgestellt, darunter eines seiner frühesten Gemälde. Kapuzinerkressen in einer Schüssel (1966). Hier verwendet der Künstler eine warme Palette von Rot, Orange, Braun und Grün, um die Blumen in voller, üppiger Blüte einzufangen. Boshoff malte eine bemerkenswerte Anzahl von Stillleben, wobei er sich auf Blumen und Alltagsgegenstände konzentrierte. Wie alle Impressionisten versuchte Boshoff, das Licht und die Atmosphäre der Szene einzufangen, um wesentliche Bewegung und Tiefe in seinen Gemälden zu erreichen - es war für den Künstler von größter Bedeutung, sowohl Farbe als auch Licht zu verwenden.

Diese Themen finden beim Betrachter Resonanz, weil sie zu Momenten zurückkehren, die in ihrem Gedächtnis eingeprägt sind. Mari Dartnall erklärt: „Wir haben viele Gäste gesehen, die von einem bestimmten Gemälde gebannt wurden und mit Tränen im Gesicht sehr emotional wurden.“

Straßen meiner Jugend, 2017. Mischmedium auf Leinwand an Bord gelegt, 24 x 55 cm.Straßen meiner Jugend, 2007. Mischmedium auf Leinwand an Bord gelegt, 24 x 55 cm.

Die Ausstellung endet mit zwei Abschnitten, die dem Betrachter einen Einblick in die Methoden geben, die der Künstler in seinen Kompositionen und laufenden Arbeiten verwendet. Boshoff glaubte daran, seine Arbeit durch Skizzieren und Zeichnen auf der Leinwand zu planen, bevor er mit einem Ölgemälde begann. Diese Praxis sorgte für ein Gefühl der Harmonie zwischen Komposition, Linie und Hintergrund. Straßen meiner Jugend - die letzte Leinwand, die Boshoff auf seine Staffelei legte - ist vielleicht sein berühmtestes Werk und sein letzter Versuch, dieses schwer fassbare „perfekte“ Gemälde zu schaffen.

Straßen meiner Jugend war von Anfang an ein begehrtes Werk, bei dem Sammler Interesse bekundeten, es zu besitzen, nachdem sie Boshoffs bloße grobe Skizze auf Leinwand gesehen hatten. Boshoff, bei dem 2005 Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert wurde, lebte und arbeitete zwei Jahre nach seiner Diagnose unter qualvollen Schmerzen. Er arbeitete jeden Tag und fügte der Leinwand kleine Farbflächen hinzu, auch wenn er seinen rechten Arm nicht mehr heben konnte. Vielleicht erkannte Boshoff, dass dies sein letztes Gemälde sein würde - er baute sogar eine Schiene für seinen Arm, die von Seilen und Riemenscheiben bedient wurde -, die es ihm ermöglichte, weiter zu malen.

Das Gemälde bleibt so, wie es am Morgen des 17. April 2007 in Boshoffs Atelier gefunden wurde. Der Künstler brach vor der Staffelei zusammen und starb, als er seine Farben vorbereitete.

Boshoff war ständig auf der Suche nach dem einen Gemälde, das sein ultimatives Meisterwerk sein würde. Zu Beginn seiner Karriere kratzte er als Künstler mit begrenzten Mitteln oft die Farbe von einer Leinwand, um eine neue Komposition zu beginnen - als er älter wurde, zog er sich aus der Gesellschaft zurück und widmete seine Zeit dem Beobachten und Malen. Über seine Arbeit sagte Boshoff: „Jede Arbeit, die ich mache, muss besser sein als die vorherige. Ich habe meine beste Arbeit noch nicht produziert. Vielleicht wird es der nächste sein - oder vielleicht der danach ... “

Die Legacy Collection im Francolin Museum Komplex wird aus vier verschiedenen Flügeln bestehen. Das Kuratorenteam unter der Leitung von Dartnall hat zahlreiche impressionistische und postimpressionistische Maler des 19. und frühen 20. Jahrhunderts beheimatet. Die Sammlung umfasst fast 300 Werke von Kapimpressionisten, darunter Alexander Rose-Innes, Hugo Naudé, Terrance McCaw, Gwelo Goodman, Gregoire Boonzaier, Cecil Higgs und Nita Spillhouse, WH Coetzer, Frans Oerder und Tinus de Jongh. Ein weiterer Flügel wird mehr zeitgenössische Künstler wie Hennie Niemann Snr., Conrad Theys und Lynn-Marie Eatwell beherbergen.

LINKS NACH RECHTS: Porträt eines jungen Adriaan Boshoff. Coartyard vor dem Adriaan Boshoff Museum.LINKS NACH RECHTS: Porträt eines jungen Adriaan Boshoff. Innenhof vor dem Adriaan Boshoff Museum.

Der Adriaan Boshoff Wing wurde im März 2019 im Francolin Conservancy eröffnet. Der private Museumskomplex des Orients steht ausschließlich den Gästen des Restaurants Mosaic und den Gästen des Orient Private Hotel zur Verfügung.

Suzette Bell-Roberts