Villa Janna, Öko-Lodge, Palmeraie, Marokko.

Afrikanische Kreuzung

Die Reise in die Zukunft

Wir stehen weder Ost noch West gegenüber: Wir stehen vor der Tür.

- Kwame Nkrumah

Im April 1958 berief Kwame Nkrumah, neu ernannter Präsident Ghanas - und Pionier der Ideologie des Panafrikanismus - die Konferenz aller unabhängigen afrikanischen Staaten ein. Mit Vertretern aus Äthiopien, Marokko, Tunesien, Ägypten, Sudan, Ghana, Liberia und Libyen stand die Befreiung und Befreiung Afrikas von der Kolonialherrschaft im Mittelpunkt der Diskussion. Neun Monate später versammelten sich über 300 Teilnehmer - Delegierte von 62 nationalistischen Organisationen Afrikas - zwischen dem 8. und 13. Dezember zur All African People's Conference (AAPC), um sich mit Fragen der Herrschaft und Unterwerfung von Afrikanern durch Kolonialbehörden und dem Entschluss zu befassen, politische Ziele zu erreichen Unabhängigkeit und Freiheit auf jeden Fall notwendig.

Villa Janna, Öko-Lodge, Palmeraie, Marokko.Villa Janna, Öko-Lodge, Palmeraie, Marokko.

Sechzig Jahre später wurde auf dem afrikanischen Kontinent eine andere Art von Konferenz von Hivos einberufen - einer niederländischen NGO, die sich dem sozialen Wandel widmet. Ungefähr 130 Afrikaner kamen am 11. in der Stadt Marrakesch zusammenth-13th Dezember 2018, für das erste Treffen der African Crossroads. Unter dem Motto „Die vierte industrielle Revolution“ brachte die Veranstaltung das zusammen, was ich als „64-Bit-Afrikaner“ bezeichnen würde - zukunftsorientierte afrikanische Denker und Macher, „die sich jährlich treffen, um die modernsten unternehmerischen und wissenschaftlichen Aspekte zu engagieren und kritisch zu reflektieren , künstlerische und technologische Entwicklungen, die in afrikanischen intellektuellen und technologischen Traditionen verankert sind “.

Als Teilnehmer war es ein Privileg, mit so großen Köpfen aus verschiedenen Regionen des Mutterlandes zusammen zu sein, die die Vielfalt unter uns Afrikanern widerspiegeln. Unsere Identität und Stärke wurzeln in dieser Vielfalt. Die Frage, die mir in den Sinn kommt, ist, wie wir ein einheitlicher Kontinent werden können. ein Volk mit einer homogenen Entschlossenheit, die Herausforderungen zu lösen, vor denen wir alle stehen, und gemeinsam voranzukommen. Und wenn der Affenbrotbaum als Symbol der afrikanischen Identität betrachtet wird, definieren uns unsere Wurzeln dann oder wird unsere Identität in einem zeitgenössischen Kontext durch unsere Routen definiert?

Villa Janna, Öko-Lodge, Palmeraie, Marokko.Villa Janna, Öko-Lodge, Palmeraie, Marokko.

Veranstaltungsort der African Crossroads war die Villa Janna, eine umweltfreundliche, preisgekrönte Öko-Lodge in einem 2.5 Hektar großen Garten in Marrakesch. Abgesehen von der Schönheit dieses Ortes ist das, was African Crossroads wirklich zu einem einzigartigen Erlebnis macht, dass das gesamte Programm - Workshops, Diskussionsrunden, Kunstausstellungen und Performances - unter Einbeziehung der ausgewählten Teilnehmer gestaltet wurde.

Das Plenum „Die vierte industrielle Revolution“ setzte die dreitägige Veranstaltung in Gang. Zu den Diskussionsteilnehmern gehörten George Gachara, geschäftsführender Gesellschafter des HEVA Fund LLP; Femi Longe, Mitbegründer und Direktor für Innovationsberatung bei CcHUB; Ouli-mata Gueye, Kunstkritiker und Kurator; Syrine Chaalala, Mitbegründer und Chief Operating Officer von nextProtein; Kunlé Adeyemi, Architekt und Gründer / Direktor von NLÉ, moderiert von Ayman Ismail, dem Gründungsdirektor des AUC Venture Lab, demonstriert Innovationen in den Bereichen Wirtschaft, Kunst, Technologie, Unternehmertum, Architektur, Umwelt und Landwirtschaft.

African Crossroads Podiumsdiskussion „Die vierte industrielle Revolution“.African Crossroads Podiumsdiskussion „Die vierte industrielle Revolution“.

Die Podiumsdiskussionen, Präsentationen, Runden Tische und Workshops wurden in Clustern zusammengefasst und gleichzeitig durchgeführt. Wir hatten Sitzungen zu Hubs, Co-Working Spaces und Knowledge Centern (einschließlich Themen wie der Bedeutung von Online-Plattformen und Hub-Communities). Die Zukunft des afrikanischen Geschichtenerzählens (Erforschung von Werkzeugen wie Virtual Reality und Augmented Reality); Digitale Rechte und freie Meinungsäußerung; Einheimische Wissenssysteme; Die Zukunft der Arbeit; Die Zukunft der afrikanischen Musik; Frauen in der Technologie; Aufstrebende Industrien in Afrika; Spiele und E-Sport; Panafrikanisches Geschäft; Die Zukunft der afrikanischen Städte. Während es für einen Teilnehmer praktisch unmöglich war, an allen Diskussionen teilzunehmen, wurden die Tee- / Kaffeepausen sowie die Mittag- und Abendessenzeiten zu wichtigen Momenten für den Erfahrungsaustausch und die Erweiterung der Gespräche.

Zahira Asmal spielte mit der konventionellen Struktur der Präsentation und führte in einem biografischen Vortrag mit dem Titel „Willkommen in Johannesburg“ eine poetische Zeitreise durch die Geschichte einer Stadt durch. Die kraftvolle Präsentation von Femi Longe kam aus der Perspektive der vielen Organisationen, die CcHub durchlaufen. Als er die politischen und strukturellen Bedingungen hervorhob, unter denen diese Unternehmen innovativ sein müssen, bat uns einer der Teilnehmer zu überlegen: „Können wir uns wirklich aus einer schlechten Regierungsführung heraus Unternehmer machen?“

Ayọ̀ Akinwande, Power Show II: Die Gottväter sind nicht schuld, 2018. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers.Ayọ̀ Akínwándé, Power Show II: Die Gottväter sind nicht schuld, 2018. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers.

Während die Afrikanische Union ihre Agenda2063-Vision eines integrierten, prosperierenden und friedlichen Afrikas fortsetzt, kreuzte eine Gruppe von Afrikanern in Marrakesch die Wege, um ihre eigenen Ideen, Pläne und Maßnahmen zur Schaffung eines Afrikas zu synchronisieren  Zukunft, die von Afrikanern und für Afrika entworfen werden kann.

Eröffnungsversammlung der African Crossroads. Gründe der Villa Janna, Öko-Lodge, Palmeraie, Marokko.Eröffnungsversammlung der African Crossroads. Gründe der Villa Janna, Öko-Lodge, Palmeraie, Marokko.
Eröffnungsversammlung der African Crossroads. Gründe der Villa Janna, Öko-Lodge, Palmeraie, Marokko.Eröffnungsversammlung der African Crossroads. Gründe der Villa Janna, Öko-Lodge, Palmeraie, Marokko.
Villa Janna, Öko-Lodge, Palmeraie, Marokko. Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung des Künstlers Ayo Akinwande.Villa Janna, Öko-Lodge, Palmeraie, Marokko. Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung des Künstlers Ayọ̀ Akínwándé.

AyÖ Akínwándé ist ein multidisziplinärer Künstler aus Lagos.