AA Newsletter 12. Mai AmmreF1

Amref Health Africa Artball, New York: Hinter den Kulissen mit der Kuratorin Atim Annette Oton

Fast dreißig Künstler aus dem ganzen Kontinent sind bereits an Bord gekommen, um Kunstwerke für die Auktion im zu spenden Amref Health Africa ArtBall to be held in New York on Wednesday the 8th of June 2016. The works have been donated to the #AmrefArtBall in order to help raise funds for Amref Health Africa’s innovative grassroot programmes that span across thirty-five countries and touch millions of people throughout sub-Saharan Africa every year. In this article curator Atim Annette Oton tells us about the curatorial framework for the event, and what we can expect to see.

 AA Newsletter 12. Mai AmmreF1Solly Cissé, Monde Perdù, 2013. Mischtechnik auf Karton. 42x30cm.

“The selection I curated for the auction focuses on artwork that tells stories through the work of contemporary African artists from across the continent – including Egypt; Kenya, Tanzania, South Africa, Nigeria, Burkina Faso, Ghana, Senegal and Ivory Coast. The artists selected come from a range of age groups, working in a variety of mediums and styles. Ify ChiejinaZum Beispiel ist ein aufstrebender nigerianischer Künstler hier in New York. Inspiriert von alten Familienfotos, ihre gemalte Spende, Bu ober nwa / War ein kleines Mädchenkonzentriert sich auf nigerianische Bräuche und Familien. Ein weiterer aufstrebender Künstler ist Tahir Carl Kamal, a Kenyan photographer who is also currently based in New York. His series ‘Jua Kali,’ (meaning ‘hot sun’ in Kiswahili) depicts portraits with computer parts and other recycled objects from the informal sector, exploring notions around Africa as a place of innovation and imagination.”

Ein weiterer Künstler, der für den Amref Health Africa Artball ausgewählt wurde, ist Nowinde Vivien Sawadogo (Burkina Faso), die Porträts älterer Menschen fotografiert und alltägliche Menschen und das Leben porträtiert. Sawadogos Werk wurde für die 10. Ausgabe von Bamako Encounters: African Biennal of Photography in Mali ausgewählt. Dr. Massimiliano del Ninno, Ein Förderer der Veranstaltung und Inhaber des Kyo Noir Studios in Viterbo, Italien, hat eine Schlüsselrolle bei der Spende von Kunstwerken und der Vereinigung der großzügigen Künstler gespielt, die auch mehrere Kunstwerke für die Ausstellung gespendet haben, einschließlich der Arbeit des verstorbenen tansanischen Künstlers George Lilanga, gilt als afrikanischer Meister und Picasso von Afrika. Lilangas abstraktes Werk spricht von der Makonde-Kultur und verbindet Malerei und Skulptur, um Geschichten zu erzählen. 

AA Newsletter 12. Mai AmmreF3George Lilanga, Titel auf der Rückseite, 2000. Acrylic on masonite. 60×60 cm.

Dr. Massimiliano del Ninno war auch maßgeblich daran beteiligt, Künstler zur Spende zu ermutigen.

“Amref Health Africa is making a real impact on the lives of thousands of communities across Africa,” Dr. del Ninno says. “When I was approached with the opportunity to give to such a unique event, I wanted to do my best and unite others from across the continent to give as well. I am incredibly lucky to have the work of Mederic Turay, for example, an Ivorian painter based in Morocco, whose work deals with urbanity and social issues such as racism, war and homophobia. His work mixes his cultural roots in Ivory Coast with his Washington D.C. childhood.” I’ve also donated some works from my private collection: works of the great Ivorian artist Frédéric Bruly Bouabré, Senegal abstract expressionist Soly Cissé,  and Esther Mahlangu of the Ndebele tribe of South Africa.”

Ein weiterer Auftrag, orchestriert von Atim Annette Oton, is Paa Joe, a Ghanaian sculptor who creates elaborate coffins, blurring the lines between fine art and traditional craft. Paa Joe’s coffins are born from traditional Ghanian burial practices and Oton commissioned his work specifically to create a miniature piece for Amref Health Africa, honouring health care workers who worked selflessly during the fight against Ebola.

AA Newsletter 12. Mai AmmreF2Mederic Turay, Ohne Titel, 2016. Mixed media glitter and coffee on canvas 190×130 cm. All images courtesy of Amref Health Africa.

„Diese Künstler lieben ihr Land besonders, teilen ihren Reichtum mit ihren Menschen und gründen Malschulen wie George Lilanga in Tansania und Esther Mahlangu in Südafrika. Alle Kunstwerke dieser Künstler haben die zeitgenössische afrikanische Kunst weltweit bekannt gemacht. Ich bin überzeugt, dass diese Auktion einen wesentlichen Beitrag zur Unterstützung der Arbeit von Amref Health Africa leisten und das große Potenzial afrikanischer Kunst in der heutigen Welt hervorheben wird “, sagt Dr. del Ninno.

Der ArtBall von Amref Health Africa wird Wangechi Mutu mit dem Rees Humanitarian Award für ihre Arbeit zur Feier und Stärkung afrikanischer Gemeinschaften auszeichnen.

"Es ist erstaunlich zu sehen, wie viele Künstler sich für diese Sache zusammengeschlossen haben", sagt Bob Kelty, Executive Director von Amref Health Africa in den USA. „Ein ganz besonderes Dankeschön an alle Künstler für ihre Großzügigkeit, an Wangechi Mutu und an unsere Gönner. Unser Amref Health Africa ArtBall wäre ohne ihre Unterstützung sicherlich nicht möglich und wir freuen uns darauf, hier in New York City eine großartige Veranstaltung zu veranstalten, die die Vielfalt der zeitgenössischen afrikanischen Kunst repräsentiert. “