Ahnenbeschwörungen

Lizette Chirrime erforscht Gemeinschaft, Weiblichkeit und spirituelle Verbindungen

Ein Gespräch mit der Künstlerin Lizette Chirrime eröffnet ein Kaleidoskop von Gedanken, Ideen und Möglichkeiten. Während sie über ihre Arbeit spricht, werden Sie sofort von der Tiefe ihrer emotionalen Erfahrungen und ihrer Beziehung zu ihren Arbeiten fasziniert. In ihrer jüngsten Ausstellung "Die Formen der unsichtbaren Nachfrage" in der WORLDART Gallery in Kapstadt präsentierte sie durch ihre Gemälde und Installationen eine enge Beziehung zu ihrer Vergangenheit, Gemeinschaft und Weiblichkeit.

Lizette Chirrime, Tanzgeist. Stoffcollage und genähtes Lederseil auf Leinwand, 170 x 133 cm. Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung der WORLDART GalerieLizette Chirrime, Tanzgeist. Stoffcollage und genähtes Lederseil auf Leinwand, 170 x 133 cm. Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung der WORLDART Galerie.

 

Ihre großformatigen Gemälde sind üppige Textilschichten auf Leinwand, die aus einem Flickenteppich mystischer und intensiver Figuren bestehen. Die abstrakten Formen erinnern an fließendes Wasser - und werden in einer Collage aus Drucken wiedergegeben Shweshwe Stoffe und andere afrikanisch inspirierte Drucke, die Ihre sofortige Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Mosambik Chirrime wurde in Maputo geboren und wuchs dort auf. Sie erhielt keine formale Kunstausbildung, aber dies war für sie nie eine Abschreckung. Mit ihren Mal- und Nähfähigkeiten schuf sie ihr eigenes Medium und ihre eigene Kunstpraxis.

Ihre Arbeiten drücken ihre tiefe Verbindung sowohl mit der spirituellen Welt als auch mit dem Surrealen aus - die in ihrem unverwechselbaren und erkennbaren Stil lebendig und lebendig gepaart ist. Sie glaubt, dass ihre Abstammung stark mit ihren Träumen verbunden ist, und sie offenbart offen, dass die Geister, denen sie in ihren Träumen begegnet, durch ihre Arbeit aufgenommen und übersetzt werden, um zu erklären, dass die Geister als Boten ihrer Vorfahren zu ihr kommen, um ihre Geschichten weiterzugeben ihr.   Sie führt aus: „Traditionell gehörten wir einer königlichen Familie an - aber wir haben diesen Titel nicht mehr. Ich glaube, dass meine Vorfahren mich benutzen, um auszudrücken, was sie sagen und ihre vergessenen Geschichten erzählen müssen. Niemand spricht mehr über sie, ihr Königreich oder ihre königliche Abstammung. “ Chirrimes Gemälde werden so zu Vehikeln, um die vergessene Vergangenheit zu kommunizieren.

Konsequente Themen in ihrer Arbeit sind die Ermächtigung von Frauen und die Feier ihres Körpers, die Heilung des tieferen Selbst und ihrer Gemeinschaft. Durch die Reise der Heilung von Traumata, der Selbstfindung und des Erzählens von Geschichten gibt Chirrime die Erzählung vieler anderer weiter, die ihre Herausforderungen und Sorgen teilen.

Sie erklärt: „Diese abstrakten Formen rufen den menschlichen Körper und meine auf Identität reagierende Praxis hervor, in der ich mein Selbstbild umgestalte und eine schmerzhafte Erziehung überwinde, die mich erschüttert und gebrochen hat. Ich habe mich buchstäblich wieder zusammengenäht. “ Neben Befreiungs- und Tanzszenen geht es in diesem Werk um die Anliegen afrikanischer Frauen. Mit Wasser und dem weiblichen Körper kommentiere ich die dünne Linie zwischen Glück und Traurigkeit. “

 

Das Buch von Ndimande, gewebte Wolle und Stoff, 575 x 425 cm.Das Buch von Ndimande, Gewebte Wolle und Stoff, 575 x 425 cm.

 

Chirrime feiert weiterhin die Ermächtigung afrikanischer Frauen mit ihrer gewebten Installation Das Buch von Ndimande, eine monumentale gewebte Tafel, die eine ganze Wand der Galerie bedeckt. Das beeindruckende Stück erinnert an El Anatsuis Flaschenverschluss-Wandteppiche, die einen immensen Einfluss auf eine Reihe aufstrebender zeitgenössischer Künstler des Kontinents hatten. Wie Anatsuis Kunstwerke, in denen er Gemeinschaften einbezieht, um bei der Herstellung seiner Stücke zu helfen, hat auch Chirrime mit ihrer eigenen Gemeinschaft zusammengearbeitet, um akribisch zu arbeiten Das Buch von Ndimande perfekter Harmonie.

Die Arbeit fühlt sich ätherisch an, da sie mit Hilfe einer simbabwischen Assistentin und ihrer Tante von Hand gestrickt wurde, die für die Arbeit verwendete Stoffe hergestellt haben.  Der Schwerpunkt liegt auf Farbe, Form und Gestalt und bietet ähnlich wie ihre Malerei eine Erzählung einer Vergangenheit, über die nicht mehr gesprochen wird.

Chirrimes Einfühlungsvermögen für den täglichen Kampf der Afrikanerin bezieht sich auf die Tatsache, dass sie trotz ihrer vielfältigen Fähigkeiten und kreativen Talente, die ihnen helfen könnten, „größere Dinge“ zu erreichen, durch eine Vielzahl von häuslichen Pflichten eingeschränkt und belastet werden. Aus eigener Erfahrung als alleinerziehende Mutter fügt Chirrime hinzu: „Meistens setzen Frauen ihre Ideen und Fähigkeiten ein, um die Kleidung anderer Leute zu waschen und ihre Häuser für Erdnüsse zu reinigen. Sie haben zwei Jobs, denn wenn sie ihre Arbeit für jemand anderen beendet haben, müssen sie nach Hause gehen und sich um ihre eigenen Häuser und Familien kümmern. Für mich ist es sehr schmerzhaft zu sehen. “

Heilung ist ein ständiges Thema, das in ihrer Praxis betont wird - sowohl physisch als auch emotional. Vor dem Beginn krank werden Das Buch von Ndimande - Chirrime erzählt, wie ihre Assistentin durch die entspannenden und therapeutischen Eigenschaften des Flechtens und Strickens eine beträchtliche Menge an Heilung erfahren hat.

 

Flexible Mind, 2018. Stoffcollage & genähtes Lederseil auf Leinwand, 124 x 163 cm.Flexibler Geist, 2018. Stoffcollage & genähtes Lederseil auf Leinwand, 124 x 163 cm.

 

Sara Moneer Khan ist Schriftstellerin bei KUNST AFRIKARedaktion.

Dieser Artikel ist in der Dezember-Ausgabe 2018 von ART AFRICA, 'STRONGER TOGETHER', enthalten.