Arabische Kunst für nachhaltige Zukunft

Die UNESCO arbeitet mit dem New York - Arab World Culture Forum und der Year Long Education Initiative in New York zusammen.

Edge of Arabia und die Asia Society haben sich mit der UNESCO zusammengetan, um am Dienstag, den 16. das „New York - Arabische Weltkulturforum: Kunst für nachhaltige Zukunft“ auszurichtenth Oktober in der Asia Society in New York.

Das Gremium führender Kunstpraktiker und Kommentatoren diskutierte die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) - eine Sammlung von siebzehn Zielen, die von den Vereinten Nationen und den führenden Politikern der Welt im Jahr 2015 festgelegt wurden und bis 2030 verwirklicht werden sollenth Die Chefredakteurin des Magazins, Kristle Haynes, sprach über die Rolle der Kultur in humanitären, wirtschaftlichen und sozial engagierten Projekten sowie über die Schnittstellen zwischen den SDGs und der Kunst- und Kulturindustrie.

 

ArtX Arab Street Künstler: Athier, Clasp and Come Apart, 2018.ArtX Arab Street Künstler: Athier, Verschluss und auseinander kommen, 2018.
Project: Arabische Straßenkünstler

 

Es wird vom MISK Art Institute geleitet und ist Teil einer einjährigen arabischen Kunst- und Bildungsinitiative (AAEI) in New York mit einem Programm starten findet vom 13. bis 23. Oktober 2018 statt.

Das Institut wurde vom saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman bin Abdulaziz Al Saud gegründet und steht nun unter der Leitung des internationalen saudischen Künstlers Ahmed Mater. Ahmed sagt: "Diese Initiative entstand aus unserem starken Wunsch heraus, die Geschichten junger arabischer Künstler mit dem US-amerikanischen Publikum zu teilen und einen gegenseitigen Austausch zwischen New Yorker Institutionen und der vielfältigen kulturellen Produktion aus der arabischen Welt zu schaffen."

 

Live-Aufführung von A State of Play von Balqis Al Rashed, Foto von Nidal MorraLive-Auftritt von Ein Stand der Dinge von Balqis Al Rashed. Fotograf: Nidal Morra.
Project: Ausstellung junger arabischer Künstler

 

Das Forum wurde von Stephen Stapleton, Mitbegründer von Edge of Arabia und dem 2003 gegründeten Kunstkollektiv, moderiert. Seitdem hat Stapleton „ein von Künstlern geführtes Modell für den kulturellen Austausch über umstrittene Grenzen hinweg“ entwickelt. Zu den Künstlern gehörten Razan Al Sarraf, Matthew Mazzotta und Rashad Salim mit Kommentaren von Boon Hui Tan, Vizepräsident für globale Kunst- und Kulturprogramme und Direktor des Asia Society Museum, und Marie Roudil, UNESCO-Vertreterin bei den Vereinten Nationen.

 

KUNST AFRIKA Seit 2007 besteht eine langjährige und dauerhafte Beziehung zu den VAE. Wir arbeiten eng mit Art Dubai, der Sharjah Biennale und zuletzt der Sharjah Art Foundation zusammen.

Sara Moneer Khan ist Schriftstellerin bei KUNST AFRIKARedaktion.