AA Newsletter StephenWelzJR1

ART AFRICA würdigt Stephan Welz und Jeremy Rose

Die südafrikanische Kunstwelt trauert um den plötzlichen und vorzeitigen Tod zweier großer Köpfe und angesehener Fachleute. Im Dezember 2015 haben wir sowohl den angesehenen Auktionator Stephan Welz als auch den renommierten Architekten Jeremy Rose verloren. Erfahren Sie hier mehr über ihren bedeutenden Beitrag zur Kunstwelt.
 

AA Newsletter StephenWelzJR1LINKS: Stephen Welz kürzlich in einem Interview mit dem ART AFRICA Magazin. Foto: Fay Jackson. RECHT: Jeremy Rose in der Sunday Times, Dezember 2015. Bild: GALLO IMAGES.
 

Stephan Welz arbeitete über 35 Jahre als Kunstexperte und Auktionator und wurde zur führenden Persönlichkeit auf seinem Gebiet. Welz wuchs in einer künstlerischen Emigrantenfamilie auf, umgeben von einigen der größten Namen der südafrikanischen Kunst, die regelmäßig zu Hause waren, darunter Irma Stern, Gregoire Boonzaier, Cecil Higgs und Walter Battiss.
 
In diesem reichen, künstlerischen Umfeld wuchs seine Leidenschaft und sein Können. Nach seinem Abschluss in Handel bei UNISA im Jahr 1970 stieg Welz in das Kunstgeschäft ein, als er zum Auktionshaus Sotheby Parke Bernet wechselte. Im Jahr 1987 wurden sie nach einem Management-Buy-out bekannt als Stephan Welz & Co..
 
2006 verkaufte Welz das erfolgreiche Geschäft und ging in den Ruhestand. Diese Entscheidung war von kurzer Dauer, als er 2008 in voller Form zurückkehrte, um das brandneue Auktionshaus zu leiten. Strauss & Co.. The years that followed were marked by numerous successes. In just 7 years, Strauss & Co has been established as the largest auction house in the country, with a considerable global reach as experts in the South African art market. They currently hold 9 of the 10 records for the most expensive paintings sold at auction in South Africa.
 
Welz starb am Weihnachtstag zu Hause, umgeben von Angehörigen. Erst einen Monat zuvor wurde bei ihm Krebs diagnostiziert. Er war 72 Jahre alt.
 
Der berühmte, innovative und exzentrische Architekt Jeremy Rose ist bekannt für seine Arbeit in der öffentlichen Kunst und für seine frischen Entwürfe für Kultur- und Kulturerbezentren in Südafrika. Seine Studienjahre waren geprägt von erheblichem Aktivismus gegen die Wehrpflicht bei der South African Defence Force. Nachdem er sechs Jahre im Exil in Botswana verbracht hatte, um der Wehrpflicht zu entgehen (wo er als Architekt arbeitete), kehrte Rose 1995 nach Südafrika zurück, um sich niederzulassen Mashabane Rose Associates, ein Architekturbüro, das mit Partner Phill Mashabane gegründet wurde.
 
Rose prägte einige der bekanntesten Kulturstätten des Landes, wie das Hector Pieterson Memorial und das Museum Apartheid Museum, Freedom Park in Pretoria, der Mandela House Besucherzentrum und der Liliesleaf Liberation Center in Rivonia. Er wurde für sein Verständnis der Beziehungen zwischen Innen- und Außenraum in Bezug auf seine Entwürfe gelobt. Im Jahr 2015 hatte Rose die herausragende Position, den südafrikanischen Pavillon auf der Biennale in Venedig zu kuratieren.
 
Rose starb an einer vererbten genetischen Lungenfibrose, die 1987 seinen Vater forderte. Er war 52 Jahre alt.
 
Diese prominenten Leuchten haben massive Schuhe hinterlassen, um ihre jeweiligen Branchen zu füllen, und werden für ihr Engagement und ihre Leidenschaft während ihrer langen und erfolgreichen Karriere in Erinnerung bleiben.
 
AA Newsletter StephenWelzJR3
 
AA Newsletter StephenWelzJR2