Elif Uras, Ursprung der Welt, 2018. Unterglasur bemalte Steinpaste, 50x40x37cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Galeristen.

Kunst Dubai: Elif Uras

"Der weibliche Körper ist ein Ort politischer Auseinandersetzung"

 

Galerist, eine türkische Galerie für zeitgenössische Kunst, wird die Arbeiten von Elif Uras und mehreren anderen Künstlern auf der diesjährigen 12 präsentierenth Ausgabe der Art Dubai. KUNST AFRIKA sprach mit Elif Uras, die in ihrer neuesten Serie den Status von Frauen im Ost-West-Paradigma untersucht. Mit ihren zeitgenössischen Keramikskulpturen und Fliesenarbeiten betrachtet Uras die visuelle Darstellung des weiblichen Körpers als Ort politischer Auseinandersetzung.

Elif Uras, Ursprung der Welt, 2018. Unterglasur bemalte Steinpaste, 50x40x37cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Galeristen.Elif Uras, Ursprung der Welt, 2018. Unterglasur bemalte Steinpaste, 50x40x37cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Galeristen.

 

 

KUNST AFRIKA: In der Türkei geboren und jetzt zwischen New York und Istanbul lebend, muss eine einzigartige und aufschlussreiche Erfahrung mit sich bringen. Wie überträgt sich Ihre Erzählung als Frau, die zwischen dem Osten und dem Westen pendelt, auf Ihre Arbeit? Welchen Kommentar machen Sie zum Frauenbild in einer sich schnell entwickelnden, globalisierten, neoliberalen Welt?

Elif Uras: Der westliche Kapitalismus identifiziert Frauen anhand ihrer Sexualität und als Konsumentinnen, während sie im Osten sowohl hinsichtlich ihrer Fortpflanzungskraft als auch ihrer Konsumentinnen identifiziert werden, sodass sie sich doch nicht so unterscheiden. Ich interessiere mich für weibliche Entscheidungsfreiheit, wie sie in der heutigen Gesellschaft durch reproduktive, häusliche und Lohnarbeit beobachtet wird. In der Türkei gab es in letzter Zeit viele politische Reden, in denen versucht wurde, dem weiblichen Körper Grenzen zu setzen, was die Mindestanzahl von Kindern betrifft, die eine Frau haben sollte, und wie sie sich verhalten sollten. Dadurch wird ihre Bewegung im öffentlichen Raum eingeschränkt und ausschließlich als Mutter definiert.

Die moderne Realität von Frauen, die Gleichberechtigung fordern und Karrieren außerhalb ihres Zuhauses anstreben, kollidiert häufig mit den traditionellen Werten östlicher Kulturen wie der Türkei, und der weibliche Körper wird zu einem Ort politischer Auseinandersetzung.

 

Elif Uras, Sommer / Winter & Lake Nicaea, 2016. Installationsansicht. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Galeristen.Elif Uras, Sommer / Winter & Lake Nicaea, 2016. Installationsansicht. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Galeristen.

 

Sie haben bei der Iznik-Stiftung in Nicäa gearbeitet, wo die meisten der angesehenen Fliesen und Keramiken des Osmanischen Reiches vor Jahrhunderten hergestellt wurden - wo Sie Ihr Installationsstück geschaffen haben, Sommer / Winter & Lake Nicaea. Könnten Sie diese Erfahrung erweitern und wie die Arbeit in der Nähe einiger früherer türkischer Handwerker Ihre Arbeit beeinflusst haben könnte? 

Im XNUMX. Jahrhundert stellten männliche Künstler und Handwerker Fliesen und Keramiken für Räume mit männlichem Geschlecht wie Moscheen und Bäder her, in die Frauen keinen Zutritt hatten. Im heutigen Iznik dominieren Frauen als Unternehmerinnen und Künstlerinnen die Keramikindustrie. Ich wollte diese Umkehrung des Geschlechts betonen und den weiblichen Körper in einer Tradition verorten, in der er seit Jahrhunderten fehlt. Ich wollte auch sehen, ob ich diese Tradition zu etwas Zeitgemäßem und Persönlichem machen kann. Die Bilder waren abstrakt und von der Natur und der islamischen Geometrie abgeleitet. Durch die Hybridisierung von Mustern und Motiven, die mit dem Osten und dem Westen verbunden sind, versuchen die Bilder und Objekte, die ich mache, zu überdenken, was wir als östlich oder westlich, modern oder traditionell bezeichnen.

 

Elif Uras, schwangerer Halbton, 2017. Unterglasur gemalte Steinpaste, 58x30cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Galeristen.Elif Uras, Schwangere Halbton, 2017. Unterglasur bemalte Steinpaste, 58x30cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Galeristen.

 

Ihre anthropomorphisierten Vasen, Ursprung der Welt und Schwangere Halbton, sind offensichtliche Feste der weiblichen Form. In Ihrer Sammlung untersuchen Sie die Natur einer Frau als Idealbild der aktuellen politischen Ökonomie der Türkei. Könnten Sie dies und das, was Sie durch diese Skulpturen kommunizieren, näher erläutern?

Anatolien ist die Wiege prähistorischer Erdgöttinnenfiguren, und meine Skulpturen stammen aus dieser Referenz. Mit der weiblichen Form möchte ich diesen Bogen schaffen und eine Kontinuität vorschlagen, die im Laufe der Zeit (aus vielen religiösen und kulturellen Gründen) durchbrochen wurde oder die es in der heutigen türkischen Gesellschaft für viele nicht gibt.

 

Elif Uras, Affe, 2017. Unterglasur gemalte Steinpaste, 31x46x3cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Galeristen.Elif Uras, Affe, 2017. Unterglasur bemalte Steinpaste, 31x46x3cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Galeristen.
Elif Uras, Ghost Wheel, 2018. Unterglasur bemalte Steinpaste, 31x46x3cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Galeristen.Elif Uras, Geisterrad, 2018. Unterglasur bemalte Steinpaste, 31x46x3cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Galeristen.

 

AUSGEWÄHLTES BILD: Elif Uras, Ursprung der Welt, 2018. Unterglasur bemalte Steinpaste, 50x40x37cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Galeristen.