Samir Rafi, "Al Ragol Wal Samaka" - "Le Pecheur", 1947. Öl an Bord, 59,5 x 39,5 cm. Mit freundlicher Genehmigung der Karim Francis Gallery.

Art Dubai Modern: Priorisierung des Ägypters

Die Rolle der Gruppe für zeitgenössische Kunst bei der Entwicklung eines nationalen künstlerischen Ansatzes

Abdel-Hadi El-Gazzar, Ohne Titel, ca. 1940er Jahre. Weiches Pastell auf Papier, 19,5 x 29 cm. Mit freundlicher Genehmigung der Karim Francis Gallery.Abdel-Hadi El-Gazzar, Ohne TitelUm 1940. Weiches Pastell auf Papier, 19,5 x 29 cm. Mit freundlicher Genehmigung der Karim Francis Gallery.

 

KUNST AFRIKA sprach mit Karim Francis, Galerist hinter der Karim Francis Gallery in Kairo, Ägypten, über die Arbeiten, die er auf der Art Dubai 2018 als Teil der Dubai Modern Section ausstellen wird. Die 1995 gegründete Galerie entdeckt, ermutigt, unterstützt und fördert kontinuierlich die Errungenschaften der ägyptischen Künstler in Vergangenheit und Gegenwart.

In diesem Jahr zeigt die Galerie die Arbeiten der renommierten ägyptischen Meister, darunter Samir Rafi, Abdel Hadi El-Gazzar und Hamed Nada, die die Gruppe für zeitgenössische Kunst gegründet haben. In diesem Interview beschreibt Francis, wie die Gruppe in den 1940er Jahren unter der Leitung von Hussein Youssef Amin in Kairo an Bedeutung gewann und eine artikulierte Artikulation der „ägyptischen Authentizität“ darstellte.

 

Maher Raif, Ohne Titel, 1953. Öl auf Papier auf Leinwand, 64 x 62 cm. Mit freundlicher Genehmigung der Karim Francis Gallery.Maher Raif, Ohne Titel, 1953. Öl auf Papier auf Leinwand, 64 x 62 cm. Mit freundlicher Genehmigung der Karim Francis Gallery.

 

KUNST AFRIKA: Sie werden die Contemporary Art Group aus Kairo für die Ausstellung Dubai Modern auf der Art Dubai ausstellen - wie haben diese Künstler die damalige zeitgenössische Kunstszene in Ägypten beeinflusst und warum bleiben sie heute relevant?

Amin schuf einen Gruppengeist, indem er die Mitglieder aufforderte, Themen zu finden, die ihren individuellen Temperamenten und Philosophien entsprachen, und die am besten geeignete plastische Behandlung, um dies zu offenbaren.

Alle versuchten, eine enge Beziehung zwischen der Umwelt, ihrer Philosophie und dem Geist einer Technik und ihrer Angemessenheit, dem Thema zu dienen, herzustellen. So unterschiedlich jede Persönlichkeit auch sein mag, die kollektive Ästhetik der Gruppe spiegelte eine Synthese von Gefühlen wider, die die ägyptische Authentizität ihres künstlerischen Unternehmens zum Ausdruck brachte.

Diese Künstler beeinflussten die Kunstszene zu dieser Zeit durch die Kraft ihrer Bilder und öffneten die Augen anderer für die Notwendigkeit, die Malerei aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

Als diese Künstler von Hussein Youssef Amin ausgebildet wurden, entwickelten sie ihre Ideen mit ihren Schülern, da die meisten Künstler der Gruppe für zeitgenössische Kunst an Kunstschulen in Ägypten unterrichteten.

Sie erlaubten ihren Schülern, die psychologischen, sozialen, historischen und geografischen Bedingungen Ägyptens zu priorisieren, anstatt darauf zu bestehen, dass sie den vorherrschenden europäischen Techniken und Vorlieben entsprechen. Auch indem man sie vom Kosmopoliten befreit, um das Universelle zu entdecken.

All diese universellen Fragen zu Raum, Zeit, Persönlichkeit und Innovation sind bis heute gültig und werden sicherlich auch in Zukunft bestehen bleiben.

 

Hamed Nada, Ohne Titel, Undatiert. Mischtechnik auf Papier, 38 x 30 cm. Mit freundlicher Genehmigung der Karim Francis Gallery.Hamed Nada, Ohne TitelUndatiert. Mischtechnik auf Papier, 38 x 30 cm. Mit freundlicher Genehmigung der Karim Francis Gallery.

 

Sie haben sich entschieden, die Arbeiten von Hussein Youssef Amin nicht auf der Art Dubai 2018 auszustellen, obwohl er eine wichtige Rolle beim Aufbau der Contemporary Art Group spielt. Können Sie uns mehr über die kuratorische Vision und den Denkprozess hinter dieser Entscheidung erzählen?

Hussein Youssef Amin, ein Maler der zweiten Generation der modernen ägyptischen Kunstbewegung, war ein Pädagoge, der eine neue Methode des Kunststudiums einführte, die auf der individuellen Entwicklung und der Meinungsfreiheit seiner Schüler beruhte. Sein Studentenkreis an der Fakultät für bildende Künste in Kairo wurde 1944 Gründungsmitglied der Gruppe für zeitgenössische Kunst und wurde in der ägyptischen modernen Kunst bekannt. Die Gruppe umfasste die Künstler Abdel-Hadi El-Gazzar, Hamed Nada, Maher Raif, Samir Rafi, Kamal Youssef, Mogli (Salem El-Habshi) und Ibrahim Massouda. 1946 organisierte Amin ihre erste Gruppenausstellung im Lycée Française in Kairo.

Hussein Youssef Amin stammte aus einer früheren Generation als seine Schüler und war Pädagoge / Mentor. Wir hielten es für wichtiger, die Person hinter der Gruppe in unseren Katalog aufzunehmen, als ihre Kunstwerke zu zeigen, wobei der Schwerpunkt stärker auf den Künstlern lag, die Teil der Gruppe waren. Die Hauptidee für uns ist es, eine wichtige ägyptische Kunstschule anstelle einzelner Künstler einzuführen. Wir sind auch durch die Größe unseres Standes begrenzt.

 

Samir Rafi, "Al Ragol Wal Samaka" - "Le Pecheur", 1947. Öl an Bord, 59,5 x 39,5 cm. Mit freundlicher Genehmigung der Karim Francis Gallery.Samir Rafi, Al Ragol Wal Samaka - Le Pecheur1947. Öl an Bord, 59,5 x 39,5 cm. Mit freundlicher Genehmigung der Karim Francis Gallery.

 

Der Symbolismus spielte eine wichtige Rolle in der Arbeit von Samir Rafi, Abdel Hadi El-Gazzar und Hamed Nada. Können Sie uns bitte etwas mehr über diese Symbole und ihre dauerhafte Bedeutung erzählen?

Symbolik spielt in der Arbeit vieler dieser jungen Maler eine Rolle. Eine dekorative Intellektualität, die an Arabesken erinnert, dominiert Samir Rafis Werk; Eine bestimmte Kalligraphie, die vom klassischen Arabisch beeinflusst zu sein scheint, zieht sich durch eine Reihe von Gemälden von El-Gazzar, und eine fast pharaonische Unbeweglichkeit kennzeichnet häufig die Formen von Hamed Nada.

Die ägyptische Welt wird ständig durch die Verwendung von Symbolen hervorgerufen, die Nada und El-Gazzar direkt aus geistig aufgeladenen Aberglauben und Traditionen übernommen haben: die Nummer fünf, die Fatmas Hand darstellt, und das pharaonische „Auge des Horus“, beide schützende Talismane; Die Schildkröte, die Geduld und Frieden bedeutet, wurde durch Zenos Übersetzung auf Arabisch und später durch mündliche Überlieferung in die populäre Literatur eingeführt. Die Schlange hat totemischen Ursprung; Gott der Höhlen und unterirdischen Gänge, der mysteriösen Tiefen der Erde, in der Volkstradition war er der Hüter der Männer und in Form eines Fußkettchens der Beschützer der Frauen.

Der pharaonische Stier symbolisierte wie der ägäische Stier und der Stier von Baal Fruchtbarkeit, Fruchtbarkeit und Sex. Die Turteltaube, Aphrodites Liebesvogel, war ein Symbol für Frieden und Liebe, von dem bekannt ist, dass er den von Gott geliebten Propheten beschützt hat, als er vor seinen Feinden floh und den Mund der Höhle schloss, in der er sich mit Taubennestern versteckte. Das Doppelklingenschwert, das die Kalifen als heiliges Symbol etablierten, repräsentiert den Geist der Eroberung in heroischen Zeiten. Wenn die Maus Angst bedeutet, repräsentiert die verstohlene Rate die Geheimnisse, die er hütet, und vielleicht die Angst des Menschen vor unbewussten Monstern.

 

Samir Rafi, "Au Maitre Picasso", 1954. Tinte und Gouache auf Papier, 45,5 x 46 cm. Mit freundlicher Genehmigung der Karim Francis Gallery.Samir Rafi, Au Maitre Picasso1954. Tinte und Gouache auf Papier, 45,5 x 46 cm. Mit freundlicher Genehmigung der Karim Francis Gallery.

 

AUSGEWÄHLTES BILD: Samir Rafi, Al Ragol Wal Samaka - Le Pecheur1947. Öl an Bord, 59,5 x 39,5 cm. Mit freundlicher Genehmigung der Karim Francis Gallery.