Kunst spricht Bilder

KUNST SÜDAFRIKA Kunstgespräche auf der Kunstmesse in Kapstadt

Kunst Südafrika is hosting the Art Talks at the Cape Town Art Fair on Saturday 1 March; to be held at the IMAX Theatre, BMW Pavilion, V&A Waterfront. The Talks will feature a host of panel discussion and talks, covering topics ranging from ‘The Art Economy and Audiences’ to ‘Urban Acupuncture.’ Featuring top artists, designers, curators and creatives, the Art South Africa Art Talks are sure to be a highlight of the upcoming Cape Town Art Fair
 

 Kunst spricht Bilder
 
Full Art Talks Schedule – Sat 1 March 2014:
 
10: 30 - 11: 30 DIE KUNSTWIRTSCHAFT UND PUBLIKUM
A panel discussion on creating new forms of access, ownership, attendance and participation for creative products and services, particularly in the visual arts sector. Looking at ways to grow the art economy at a more accessible level, that will allow or encourage potential collectors that don’t have lots of disposable income to begin to invest in artworks. What are galleries, arts institutions and art fairs doing to incentivise, grow and attract new audiences and create access to individuals who may be interested in buying art? How does one view the economy of the exhibition? The discussion aims to look at logical and practical ways we can begin to have a more inclusive art market/economy for collectors and audiences. In particular, how do platforms like the Cape Town Art Fair and other events assist in supporting and achieving this objective, particularly with a view to growing and sustaining an intra-African and intra-regional network of collectors.
 
Vorsitz: Brendon Bell-Roberts
Brendon Bell-Roberts ist Mitbegründer des SUSTAIN our AFRICA Summit, Expo and Festival und der CHANGE AGENT Communications Consultancy. Seine Projekte verbinden Kreativität, Nachhaltigkeit und positive Veränderungen und tragen dazu bei, das zukünftige Afrika zu definieren. In den letzten 20 Jahren hat Brendon entworfen, kuratiert und veröffentlicht. Mit mehr als 100 bedeutenden Veröffentlichungen und Ausstellungen hat er dazu beigetragen, die Karrieren vieler der besten Künstler und Kreativen Südafrikas zu starten. Zusammen mit seiner Frau Suzette ist er Gründer und Herausgeber des Art South Africa Magazins, das sich zu einer digitalen Plattform entwickelt hat, um sich auf die Rolle von Kreativität, Nachhaltigkeit und positivem Wandel in der afrikanischen digitalen Revolution zu konzentrieren.
 
Diskussionsteilnehmer:
Ijeoma Uche Okeke
Der in Nigeria geborene und in Johannesburg ansässige Ijeoma arbeitete über 3 Jahre als Manager für Kunstprojekte in der renommierten Galerie MOMO in Johannesburg und ist ein unabhängiger Forscher, Kulturvermittler und Projektmanager. Sie verfügt über mehr als zehn Jahre Berufserfahrung im Bereich Kunst und Kultur als Administratorin, Kuratorin und Moderatorin und hat aktiv als Kunst- und Kulturmanagerin sowohl im Bereich der kreativen als auch der darstellenden Kunst in Nigeria und in jüngerer Zeit in Südafrika gearbeitet. Sie hat einen BA (Hons) in Bildender und Angewandter Kunst von der University of Nigeria Nsukka, eine PID in Kunst- und Kulturmanagement und einen MA in Heritage Studies von der University of Witwatersrand, Johannesburg. Kürzlich wurde sie zur Regional Network Development Managerin beim Visual Arts Network South Africa (VANSA) ernannt.
 
Thembinkosi Goniwe
Thembinkosi Goniwe ist ein Künstler und Kunsthistoriker, der derzeit an der Vaal University of Technology lehrt. Er hat auch an der University of Fort Hare, der University of the Witwatersrand und der University of Cape Town gelehrt. Goniwe ist Kurator namhafter Ausstellungen und Verfasser von Aufsätzen. Er hat an Ausstellungen, Residenzen, Konferenzen und Workshops im In- und Ausland teilgenommen.
 
Tshepiso Bathea Mohlala
Tshepiso Mohlala is the creator and director of the !Kauru Contemporary African Art Project, which she launched in 2012.  Through this project, Tshepiso aims to create a dialogue within Africa – and also internationally – about ourselves, in order to facilitate a change of perceptions about the continent utilising the vehicle of contemporary art.
Tshepiso has 15 years experience in the field of marketing and advertising, working for blue chip companies such as BMW (South Africa) Audi AG (Germany and South Africa) and Sony Ericsson.  She has the experience of working on high profile events such as, the Lion King CSI Project, Fifa 2010 Opening and Closing ceremony. Her company Back-to-Back Experiential Marketing is managing the !Kauru African Contemporary Art Project. !Kauru provides a platform for African contemporary artists and cultural practitioners, on which to engage around a showcase of contemporary art sourced from the continent. It also aims to sensitize South African and African audiences to the value of their own contemporary art production and to promote the appreciation of quality contemporary art from the continent
 
Beathur Mgoza Baker
Beathur Mgoza Baker is the director and co-founder of INCA – Independent Collectors of Art in Africa – a new organisation championing inclusivity and facilitating the participation of new and emerging collectors of art in the continent’s arts economy. Going beyond the confines of the traditional ‘white cube’ and its inherent limitations, INCA is creating innovative and stimulating forms of engagement for collectors across the socio-economic spectrum in Africa, to afford them better access and exposure to artists and their artwork.
Beathur ist ein versierter Medienmanager, Kurator und Entwicklungsaktivist im Bereich der bildenden Kunst und Kultur. Er ist auch ein preisgekrönter afrikanischer Filmemacher. Ihre Erfahrung und ihr Fachwissen erstrecken sich über Rundfunk, Film, Kunst, Kultur und Kulturerbe. Ihr aktueller Fokus liegt auf der Verbesserung des Zugangs der Afrikaner zur bildenden Kunst durch erfahrungsorientierte neue Formen des Engagements und der Entwicklung des Publikums sowie auf mehr Inklusivität auf allen wirtschaftlichen Ebenen.
 
12: 00 - 13: 00 UNABHÄNGIGE KUNSTVERÖFFENTLICHUNG
Eine Podiumsdiskussion zum unabhängigen und maßgeschneiderten Kunst- und Designverlag. Zu den behandelten Themen gehören die Veröffentlichung von Ausgaben sowie die Zusammenarbeit zwischen Studios und Verlagen. Es wird die Veröffentlichung von Ausgaben als erschwinglichen Kauf für junge Sammler betrachten und wie unabhängiges Publizieren verwendet wird, um das Publikum zu erweitern und Kreativität anzuregen.
Veröffentlichungen wie Art South Africa und DesignTimes inspirieren zu wichtigen Gesprächen über afrikanische und südafrikanische Kreativität. Zusammenarbeit ist der Schlüssel zum unabhängigen Publizieren. Warren Editions konzentriert sich auf alle Dinge der Zusammenarbeit. Als hoch angesehene und bekannte Agentur arbeitet Am I Collective mit unabhängigen Studios und Verlagen zusammen, um Werke zu schaffen, die Illustration und Design in den Vordergrund stellen. Maßgeschneiderte Veröffentlichungen und Ausgaben sind eine leicht zugängliche Möglichkeit für das Publikum, sich inspirieren zu lassen und erschwingliche Stücke in limitierter Auflage zu sammeln, sowie eine wertvolle Website für die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Kreativsektoren.
 
Vorsitz: Matthew Partridge
Matthew Partridge is an arts writer based in Johannesburg. He has written for publications including Art South Africa, Artthrob, Mail & Guardian and The Financial Mail.
 
Diskussionsteilnehmer:
Brendon Bell-Roberts
Brendon Bell-Roberts ist Mitbegründer des SUSTAIN our AFRICA Summit, Expo and Festival und der CHANGE AGENT Communications Consultancy. Seine Projekte verbinden Kreativität, Nachhaltigkeit und positive Veränderungen und tragen dazu bei, das zukünftige Afrika zu definieren. In den letzten 20 Jahren hat Brendon entworfen, kuratiert und veröffentlicht. Mit mehr als 100 bedeutenden Veröffentlichungen und Ausstellungen hat er dazu beigetragen, die Karrieren vieler der besten Künstler und Kreativen Südafrikas zu starten. Zusammen mit seiner Frau Suzette ist er Gründer und Herausgeber des Art South Africa Magazins, das sich zu einer digitalen Plattform entwickelt hat, um sich auf die Rolle von Kreativität, Nachhaltigkeit und positivem Wandel in der afrikanischen digitalen Revolution zu konzentrieren.
 
Mark Rosenberg
Mark Rosenberg ist Gründer und Herausgeber von DesignTimes, einer zweimonatlichen Zeitung für Design, Fotografie und Illustration mit über 50 Ausgaben in 5 Jahren. Das Hauptaugenmerk der Veröffentlichung lag auf Grafikdesign, Webdesign und Fotografie, hat jedoch unseren Fokus auf Mode, Architektur, Produkt-, Innen-, Spiel-, Industrie- und Schmuckdesign erweitert. Mit DesignTimes sind die Leser den weltweiten Trends vom lokalen bis zum internationalen Design ausgesetzt. DesignTimes ist auf dem besten Weg, die bevorzugte Designpublikation Südafrikas zu werden, mit Blick auf das südliche Afrika.
 
Ruan Vermeulen
Ruan Vermeulen ist Partner und Creative Director bei Am I Collective. Eine in Kapstadt ansässige Agentur, die Kunden auf der ganzen Welt preisgekrönte kreative Lösungen in den Bereichen Verpackung und CI-Design, Animationsrichtung, Typografie und Illustration bietet. Sie haben an verschiedenen kreativen Kunst- und Designprojekten mitgearbeitet, darunter 13, eine Ausgabe von Radierungen, mit dem Druckstudio Warren Editions und dem Cover einer Ausgabe des Art South Africa Magazins.
 
Zhané Warren
Zhané Warren is the master printer and project space director at Warren Editions, a Cape Town based printmaking studio and fine art publisher. She studied Fine Art at Stellenbosch University, and in 2006 achieved a Masters Degree in Technology of Fine Art form the University of Johannesburg.  Awarded a scholarship, she attended the Karel de Grote Hogeskool at the University of Antwerp, and remained in Belgium for five years working alongside renowned artists and printmakers. In 2007 she returned to South Africa as a recognised master printer. As a visual and performance artist, Zhané Warren has staged numerous performances and exhibitions, in South Africa and abroad. Solo Exhibitions include Live with me (KZN Gallery, Durban, 2007), Recurrence (Art on Paper, Johannesburg, 2006), and In between here and there (with Robert van Dromme at Contemporary Wei, Antwerp). Her work is represented in various collections, in South Africa and Belgium. In 2008, Zhané Warren founded Warren Editions. Collaborating with established and emerging artists, Warren Editions is a dynamic printmaking studio and publisher of fine art prints. With its inaugural show, 5 Years in Print, she launched in 2013 Warren Editions Projects, an exhibition space and platform for the studio’s print collaborations. Zhané Warren is a respected authority on printmaking and fine art publishing, and a passionate educator, as reflected in the studio’s internship programme and popular workshops.
14: 30 - 15: 30 DAVID KRUT & STEPHEN HOBBS ON COLLABORATION, NETWORKS AND ARTISTIC PRACTICE
Ein Gespräch zwischen David Krut und Stephen Hobbs, das sich auf die nachhaltige Zusammenarbeit zwischen ihren beiden Studios konzentriert. Hobbs 'Atelier und der David Krut Print Workshop (DKW) bei Arts on Main liegen in der Innenstadt von Johannesburg geografisch nahe beieinander. Beide Räume fungieren als Erweiterungen der Stadt, offen für Diskussionen über Kunst und Stadterneuerung, wobei unterschiedliche Ziele strategisch aufeinander abgestimmt werden Talente bis zum Ende des reflektierten und kreativen Schreibens, Ausstellungen, Publizierens und Publikumsentwicklung. Insbesondere Arts on Main fungiert als Drehscheibe für die Vernetzung verschiedener Talente, Denkprozesse und Produktionsweisen. Das Gespräch wird die Bedeutung der Veröffentlichung und Förderung von Ausgaben, die Destillation von Hobbs 'quecksilberner öffentlicher / städtischer Praxis in eine Atelierpraxis und die Rolle des Druckstudios für einen prozessgesteuerten Künstler ansprechen. Das Gespräch befasst sich mit der Ausweitung der Zusammenarbeit zwischen Hobbs und DK Projects in Kapstadt im Jahr 2014. Das geplante Projekt umfasst eine ortsspezifische Untersuchung des Montebello Design Center in Newlands, in dem sich die Galerie befindet, und eine Antwort auf den Beitrag der Website zur Diskussion der World Design Capital 2014.
 
David Krut
David Krut made a major career change in 1980, which allowed him to devote his time to his passion for books and artworks on paper. In 1981 he published his first edition- a complex intaglio print by British artist Joe Tillson, which led to a close working relationship with master printer Jack Sheriff at 107 Workshop in Wiltshire, England. Krut was fortunate to be mentored by Alan Cristea – the most important contemporary publisher of editions in the world. On regular visits to his family in South Africa he brought exhibitions he had curated of contemporary British, American and Italian printmakers. In 1992 he invited William Kentridge to make editions with Jack Sheriff. By the late 1990’s Krut had curated print exhibitions of the artist’s editions in Chicago, Washington DC and New York, and to date has published over 200 of the artist’s editions. In 1997 David Krut Publishing (DKP) conceived and produced the William Kentridge CD-ROM, an interactive platform to present the artists multi-media activities. In 1999 he undertook the publishing of the TAXI Art Book series, with funding from the French, Dutch and Swiss governments and the National Arts Council. The TAXI books form a series of 15 full colour artist monographs, written, produced, printed and published in South Africa, and concluded with each book having an educational supplement, to provide teachers material for arts education in South Africa. He continued his mentorship program encouraging writing and design in South Africa. Having invited various Master Printers from New York to collaborate with Johannesburg artists, he subsequently established his own printworkshop/ publishing house/bookstore/gallery in Johannesburg in 1992 that led to the extended art strip on Jan Smuts Avenue, Parkwood. In 2007, David Krut Projects was established at the Montebello Design Centre in Cape Town, and in 2009 an enlarged David Krut Projects space was established at Arts on Main in downtown Johannesburg. The printworkshop is managed by Master Printer Jillian Ross who has collaborated with more than 100 artists from South Africa; while the book publishing activity has published more than 50 books.
 
Stephen Hobbs
Durch eine erweiterte Praxis der Stadtforschung und des Experimentierens, die sich seit 1994 insbesondere auf Johannesburg konzentriert, hat Hobbs einen Dialog mit dem Stadtraum durch Video, Installation, speziell kuratierte Projekte und einen miteinander verbundenen Ansatz für Fotografie und Skulptur aufrechterhalten. In den letzten Jahren hat sich Hobbs 'Praxis um eine ernsthafte Beschäftigung mit der Druckgrafik erweitert, die seine quecksilberne urbane Praxis destilliert und in den Formalismus des Mediums übersetzt. Hobbs 'besondere Faszination für die widersprüchlichen sozialen und politischen Veränderungen in Johannesburg hat zu zahlreichen Beobachtungen über den prekären Zustand von Städten geführt, die sich radikal physisch verändern. Stephen Hobbs schloss 1994 sein Studium an der Wits University mit einem BAFA ab. Von 1994 bis 2000 war er Kurator der Market Theatre Galleries (Johannesburg). Seit 2001 ist er Co-Regisseur des Künstlers Collaborative und Public Art Specialist - The Trinity Session, The Gallery Premises (geschlossen 2008) am Joburg Theatre und seit 2004 Koproduktion einer Reihe von städtischen und netzwerkorientierten Projekten mit Marcus Neustetter unter dem gemeinsamen Namen Hobbs / Neustetter.
 
16: 30 - 17: 30  URBAN AKUPUNKTUR
Eine Podiumsdiskussion zur städtischen Akupunktur: kleine, aber sozial katalytische Interventionen zur Transformation des größeren städtischen Kontextes; Betrachtung der Rolle, die öffentlicher Raum, Kunst und Design in einer städtischen Umgebung spielen. Mit Kapstadt als Weltdesignhauptstadt 2014 liegt der weltweite Fokus auf diesem städtischen Zentrum und der Art und Weise, wie wir Design verwenden, um Probleme zu lösen, Umgebungen zu verbessern und Kreativität zu fördern. Die Diskussionen zielen darauf ab, die Innovationen zu untersuchen, die im städtischen Umfeld stattfinden, und die Art und Weise, wie Einzelpersonen ihre Kreativität einsetzen, um positive Veränderungen zu bewirken. Die Rolle der öffentlichen Kunst in Städten und die Beziehungen der Gemeinschaft zum öffentlichen Raum werden im Zusammenhang mit dem Konzept der städtischen Akupunktur diskutiert.
 
Vorsitz: Mike van Graan
Mike van Graan is the Executive Director of the Cape Town-based African Arts Institute (AFAI) whose mission is to help develop leadership for Africa’s creative sector, and to build regional markets for African artists and their creative works. He was the founding Secretary General of Arterial Network, a pan-African network of artists, cultural activists, creative enterprises and others engaged in the African creative sector, and its contribution to human rights, democracy and development. He serves as a Technical Expert on UNESCO’s 2005 Convention on the Protection and Promotion of the Diversity of Cultural Expressions. He is the Associate Playwright of Artscape – a state-subsidized theatre in South Africa – and has garnered a number of awards for his plays that interrogate the post-apartheid condition.
 
Diskussionsteilnehmer:
Christopher Swift
Cape Town based environmental artist, Chris Swift creates ways of commenting on the aspects that affect environmental impact through the re-appropriation of found object. In his view, everything is interconnected, therefore it is impossible to truly alter the plight of environment – urban/rural/wild – without understanding the historical, political, social, industrial and ecological forces that shape them. The objects of found detritus Swift utilizes in his installations are visual queues that collectively offer a more complete story. Swift’s motivation is the stimulating effect his visual recipes have on discourse and perceptions, that may lead to alternative ways of thinking of environmental challenges with an imperative toward their solution.
 
Andi Norton
Andi ist Geschäftsführer von Imagine Inc., einem Community Impact-Unternehmen mit Sitz in Stellenbosch. Mit strategischem Marketing, intensiver Bedarfsanalyse und Projektmanagementfähigkeiten arbeitet Imagine Inc. an Projekten, bei denen urbane Kunst und Design eingesetzt werden, um die Lebensqualität erheblich zu beeinflussen und zu verbessern. Zu den Projekten gehören jährliche Ausstellungen öffentlicher Kunst in Stellenbosch, die Skulpturen einiger der besten Künstler des Landes auf die Straße bringen, damit alle sie genießen können. die Nelson-Mandela-Installation vor dem von Strijdom van der Merwe entworfenen Rathaus von Stellenbosch, Installationen von Dylan Lewis-Skulpturen auf internationaler und lokaler Ebene, das KickstART-Outreach-Projekt, das kreative Teenager aktiv sucht und betreut, und Community-Design-Projekte in Kayamandi. Imagine Inc. arbeitet derzeit an der Transformation einer Reihe vernachlässigter städtischer Räume am Westkap und nutzt Kunst und Design, um Orte der Interaktion und der Bereicherung der Gemeinschaft zu schaffen. Andi ist Treuhänder des Stellenbosch Outdoor Sculpture Trust und sitzt im Vorstand von Imbadu.
 
Siphiwe Ngwenya
Ngwenya ist der moderne Imhotep, ein Meisterdichter, Maler, Illustrator, Konzeptualist, Entdecker und autodidaktischer Sozialwissenschaftler. Als er im Januar 2008 von einer Wissenschaftsexpedition zurückkehrte, die ihn von seiner Heimatstadt Alexandra Township in die Antarktis führte, kam er nicht nur mit einer mobilen solar- und windbetriebenen Workstation zurück, die seine Nachbarschaft sehen konnte, sondern bewies dies auch In der südafrikanischen Gemeinschaft geht es in seiner Karriere nicht nur darum, soziale Lösungen für gefährdete Jugendliche anzubieten. Heute ist Ngwenya ein junger Mann, der sogar Lösungen für die südafrikanische Energie-, Kunst- und Kulturkrise vorschlägt. Ngwenyas Musik, Kunst und Botschaft waren immer etwas von viel höherer Bedeutung vorbehalten. Als Avantgarde der Hip-Hop-Kultur und des Hip-Hop-Ausdrucks ist er Gründungsmitglied des südafrikanischen Pop-Phänomens Skwatta Kamp. Ngwenya hielt an seiner Philosophie fest, dass das Haus das Epizentrum kultureller Angelegenheiten ist, und verwandelte mehr als 50 Häuser von Menschen in Townships in ganz Südafrika in Galerien. Ngwenya arbeitet mit Wissenschaftlern, Archäologen, Ingenieuren und Künstlern zusammen, um eine fortschrittliche südafrikanische Kultur voranzutreiben. Er tut dies immer mit der Absicht, eine Erfolgsbilanz für die Entwicklung junger Köpfe und die Rettung von Leben zu entwickeln.
 
Ricky Lee Gordon
Ricky Lee Gordon (alias Freddy Sam) ist ein Kurator, Kunstaktivist und Maler aus Südafrika.
He paints large-scale street murals to connect and share his art with people from all walks of life. This has led him to travel the world, painting on the streets of South Africa to big cities and small villages across Africa – like the Gambia, Rwanda and Swaziland – and further afield, in places like Nepal, Morocco, Berlin, Istanbul, USA and many more. “I believe removing the greyness from the soul of the city is the job of artists, musicians and poets. “ Colour Ikamva is Ricky’s latest, project founded with Megan King in 2013; an idea created to serve ‘Quality Education in Inspiring Spaces’. ‘We believe that love can inspire genius, and love can express itself in the environments we choose to create around us. It is our job, together with the students of disadvantaged schools across South Africa, to create environments conducive to life’. Ricky founded /A WORD OF ART artist residency and gallery in 2008, curating numerous exhibitions and large-scale projects under the /AWOA platform. Closing down in 2013 to focus on Colour Ikamva /AWOA will open its doors again to artists from around the world in 2015.  He has won numerous awards for his art, entrepreneurship and community orientated work, as well as being invited to be a curator on the panel for World Design Capital 2014.
 
Banner der Kunstmesse in Kapstadt