Apichatpong Weerasethakul, Installationsaufnahme von Emerald, 2007, Einkanal-Videoinstallation, mit freundlicher Genehmigung von Kick the Machine Films. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers und Artes Mundi 8.

Artes Munde 8 gibt Shortlist bekannt

 

Nach dem Erfolg von Artes Mundi 7, Artes Mundi, der Anfang dieses Jahres an John Akomfrah verliehen wurde, freut sich, die Shortlist für die achte Ausgabe des führenden zweijährlichen Kunstpreises Großbritanniens bekannt zu geben. Artes Mundi 8. Der alle zwei Jahre in Cardiff ansässige Preis im Wert von 40,000 GBP wird im Januar 2019 nach einer Ausstellung im vierten Monat vergeben.

Die Shortlist wurde aus über 450 Nominierungen in 86 Ländern ausgewählt und umfasst fünf der berühmtesten zeitgenössischen Künstler der Welt, deren Werke untersuchen, was es bedeutet, Mensch zu sein. Sie sind:

ANNA BOGHIGUIAN (KANADA / ÄGYPTEN)

BOUCHRA KHALILI (MAROKKO / FRANKREICH) | OTOBONG NKANGA (NIGERIA)

TREVOR PAGLEN (USA) | APICHATPONG WEERASETHAKUL (THAILAND)

Der Artes Mundi 8 Die Shortlist wird an einer großen Ausstellung teilnehmen, die ab läuft 27th Oktober 2018 bis 24. Februarth 2019 im National Museum Cardiff.

 

Otobong Nkanga, Wetin You Go Do, 2015, Beton, Farbstoff, Seile, Lautsprecher und Ton. Mit freundlicher Genehmigung von Artes Mundi 8.

Otobong Nkanga, Wetin You Go Do., 2015, Beton, Farbstoff, Seile, Lautsprecher und Ton. Mit freundlicher Genehmigung von Artes Mundi 8.

 

Anna Boghiguian Die Arbeiten wurden erstmals in Catherine Davids Contemporary Arab Representations gezeigt, beginnend 2003 in Rotterdam. Ihre Zeichnungen erregten viel Aufmerksamkeit und Anerkennung und lösten auch politische Debatten und Kontroversen aus, insbesondere in ihrer Heimat Ägypten. Bouchra KhaliliDie jüngste Videoarbeit „The Mapping Journey Project“ wurde 2016 international ausgestellt, einschließlich einer Einzelausstellung im MoMA, New York. Jedes ihrer Projekte kann als Plattform angesehen werden, die Mitgliedern politischer Minderheiten angeboten wird, um sie auszuarbeiten, zu erzählen und zu teilen Strategien und Diskurse des Widerstands. Otobong NkangaArbeit "In Wetin machst du das?" ist Teil der ständigen Sammlung der Tate Modern. Ihre Arbeit untersucht die sozialen und topografischen Veränderungen ihrer Umwelt, beobachtet ihre inhärente Komplexität und versteht, wie Ressourcen wie Boden und Erde und ihre potenziellen Werte regionalen und kulturellen Analysen unterzogen werden. Trevor Paglen In Zusammenarbeit mit Creative Time und MIT startete 2012 ein Kunstwerk in eine ferne Umlaufbahn um die Erde. Paglans laufendes Projekt untersucht die globale staatliche Überwachung und die Ethik des Drohnenkriegs. Apichatpong Weerasethakul Videoinstallationen und Spielfilme haben ihm breite Anerkennung und zahlreiche Festivalpreise eingebracht, darunter zwei Preise der Filmfestspiele von Cannes. Themen, die sich in seinen Filmen widerspiegeln, sind Träume, Natur, Sexualität und westliche Wahrnehmungen von Thailand und Asien. Die vollständigen Biografien finden Sie auf der Rückseite.

 

Anna Boghiguian, The Salt Traders, 2015. Mischtechnik. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers und Artes Mundi 8.

Anna Boghiguian, Die Salzhändler, 2015. Gemischte Medien. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers und Artes Mundi 8.

 

Karen MacKinnon, Artes Mundis Direktorin und Kuratorin, sagte   „Artes Mundis einzigartiger Fokus auf die menschlichen Verhältnisse ermöglicht es uns, Künstler aus aller Welt zusammenzubringen, deren Kunst die Art und Weise, wie wir unsere Welt sehen und bewohnen, inspirieren und herausfordern kann. Durch ihre vielfältigen Praktiken berücksichtigen sie dringende Themen wie politische Minderheiten und Widerstandsstrategien in der Arbeit von Bouchra Khalili, Trevor Paglens Untersuchungen zur Massenüberwachung und Datenerfassung, Erkundungen von Landschaft, Natur, Sprache und  Verschiebung durch die Arbeit von Otobong Nkanga laufen. Die zutiefst persönlichen und politischen Studien des Alltags werden in der Arbeit von Anna Boghiguian und den psychologisch aufgeladenen und traumhaften Werken von Apichatpong Weerasethakul festgehalten, deren Filme die Sexualität, das Unbewusste und die natürliche Welt erforschen. Das Auf und Ab ihrer Ideen, die unterschiedlichen Perspektiven und Bedingungen des Engagements lassen darauf schließen, dass wir uns einer außergewöhnlichen Artes Mundi 8 gegenübersehen. “

Artes Mundi 8 Selektoren, Nick Aikens, Kurator am Van Abbemuseum in Eindhoven; Daniela Pérez, eine unabhängige Kuratorin mit Sitz in Mexiko-Stadt; und Alia Swastika, eine in Jakarta ansässige Kuratorin und Autorin, suchte nach Künstlern, die sich durch ihre Praxis direkt mit dem Alltagsleben auseinandersetzen und zeitgenössische soziale Themen auf der ganzen Welt erkunden.

Selektor Nick Aikens sagte „Die künstlerische Praxis, die am überzeugendsten und bereicherndsten ist, ermöglicht es uns, die Welt und unseren Platz darin aus neuen Perspektiven zu betrachten. Jeder der fünf in die engere Wahl gezogenen Künstler hat dies konsequent getan, indem er die verschiedenen Medien, in denen er arbeitet, vorangetrieben hat. Ich freue mich, dass wir eine Reihe von Praktiken aus sehr unterschiedlichen Kontexten zusammenstellen konnten, die jedoch die unzähligen, raffinierten Methoden zeigen, mit denen Künstler einige der dringendsten Fragen unserer Zeit artikulieren und beantworten. “

 

ÜBER DIE KURZLISTE KÜNSTLER

 

Anna Boghiguian, Jardin de l'inconscient, 2016, Installation Holz, Wachs und Pigmente, Pflanze, Boden. Abmessungen variabel. Mit freundlicher Genehmigung von Artes Mundi 8.

Anna Boghiguian, Jardin de l'inconscient, 2016, Installation Holz, Wachs und Pigmente, Pflanze, Boden. Abmessungen variabel. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers und Artes Mundi 8.

 

ANNA BOGHIGUIAN (KANADA / ÄGYPTEN)

Anna Boghiguian wurde 1946 als Armenierin in Kairo geboren, nahm die Stadt jedoch nie als ihre einzige Heimat an und unterhält bis heute ein widersprüchliches Verhältnis zur Stadt. Der Künstler hat ein Nomadenleben geführt und ist ständig von Stadt zu Stadt auf der ganzen Welt gezogen, von Ägypten nach Kanada und von Indien nach Frankreich. Ihre Arbeit bietet eine einzigartige dritte Person und dennoch eine allwissende Sicht auf moderne städtische Gemeinschaften. Anna Boghiguians Werke sind dichte Kompositionen. In ihnen sind oft Text, Bilder, gesammelte Fotografien und anderes Dokumentationsmaterial eng miteinander verwoben. Die intensiven Farben und ihre spontanen und ausdrucksstarken Zeichnungen erinnern an Tagebucheinträge. Sie scheinen momentane Erfahrungen und Wahrnehmungen in ihren verschiedenen Facetten zu visualisieren und aufzuzeichnen.

Zu den jüngsten Ausstellungen gehören Unvollendete Gespräche: Neue Arbeiten aus der Sammlung, MoMA, New York, 2017.

 

Bouchra KhBouchra Khalili, Auswärtiges Amt, 2015, Digitaler Film. Mit freundlicher Genehmigung von Artes Mundi 8.alili, Auswärtiges Amt, 2015, Digitaler Film.

Bouchra KhBouchra Khalili, Auswärtiges Amt, 2015, Digitaler Film. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers und Artes Mundi 8.

 

BOUCHRA KHALILI (MAROKKO / FRANKREICH)

Bouchra Khalili ist eine marokkanisch-französische Künstlerin. In Casablanca geboren, studierte sie später Film an der Sorbonne Nouvelle und Bildende Kunst an der École Nationale Supérieure d'Arts de Paris-Cergy. Sie lebt und arbeitet in Berlin und Oslo. Khalilis Praxis arbeitet mit Film, Video, Installation, Fotografie und Drucken und artikuliert Sprache, Subjektivität, Oralität und geografische Erkundungen. Jedes ihrer Projekte untersucht Strategien und Diskurse des Widerstands, wie sie von Einzelpersonen, häufig Angehörigen politischer Minderheiten, ausgearbeitet, entwickelt und erzählt werden. Khalilis Arbeiten wurden international ausgestellt, beispielsweise auf der documenta 14 (2017); „The Mapping Journey Project“, Einzelausstellung, MoMa, Museum of Modern Art, New York (2016); "Foreign Office", Einzelausstellung im Palais de Tokyo, Paris (2015).

 

Otobong Nkanga, Die Begegnung, die einen Teil von mir nahm, 2016, Ausstellungsansicht bei Nottingham Contemporary, UK. Mit freundlicher Genehmigung von Artes Mundi 8.

Otobong Nkanga, Die Begegnung, die einen Teil von mir nahm, 2016, Ausstellungsansicht bei Nottingham Contemporary, UK. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers und Artes Mundi 8.

 

OTOBONG NKANGA (NIGERIA / BELGIEN)

Otobong Nkanga ist eine bildende Künstlerin, die ihr Kunststudium an der Obafemi Awolowo Universität in Ile-Ife, Nigeria, begann und an der École Superieure des Beaux-Arts in Paris, Frankreich, fortfuhr. Otobong Nkangas Zeichnungen, Installationen, Fotografien und Skulpturen untersuchen auf verschiedene Weise Ideen rund um Land und den Wert, der mit natürlichen Ressourcen verbunden ist. Ihre Arbeiten, Aktivitäten und Performances durchdringen alle Arten von Medien und motivieren Fotografie, Zeichnung, Malerei, Skulptur, Installation und Video, obwohl all die verschiedenen Arbeiten thematisch durch Architektur und Landschaft verbunden sind. Architektur und Landschaft sind eine menschliche Spur, die von Lebensweisen und Umweltproblemen zeugt. Sie fungieren als Resonanzboden für Erzählungen und für „Performative“.

 

Trevor Paglen, Sie beobachten den Mond, 2010, C-Print, 36 x 48 Zoll. Mit freundlicher Genehmigung von Artes Mundi 8.

Trevor Paglen, Sie beobachten den Mond, 2010, C-Print, 36 x 48 Zoll. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers und Artes Mundi 8.

 

TREVOR PAGLEN (USA)

Trevor Paglen ist ein Künstler, dessen Arbeit Bildgestaltung, Skulptur, investigativen Journalismus, Schreiben, Ingenieurwesen und zahlreiche andere Disziplinen umfasst. Zu seinen Hauptanliegen gehört es, zu lernen, wie man den historischen Moment sieht, in dem wir leben, und die Mittel zu entwickeln, um sich alternative Zukünfte vorzustellen. Paglen hatte Einzelausstellungen in der Wiener Secession, im Eli & Edythe Broad Art Museum, im Van Abbe Museum, im Frankfurter Kunstverein und im Protocinema Istanbul und nahm an Gruppenausstellungen im Metropolitan Museum of Art, im San Francisco Museum of Modern Art und in der Tate Modern teil und zahlreiche andere Veranstaltungsorte. Er ist Autor von fünf Büchern und zahlreichen Artikeln zu Themen wie experimentelle Geographie, Staatsgeheimnis, Militärsymbologie, Fotografie und Visualität.

 

Apichatpong Weerasethakul, Power Boy (Mekong), 2011, Lightjet-Druck, 1500 mm x 2250 mm, mit freundlicher Genehmigung von Kick the Machine Films. Mit freundlicher Genehmigung von Artes Mundi 8.

Apichatpong Weerasethakul, Power Boy (Mekong), 2011, Lightjet Print, 1500 mm x 2250 mm, mit freundlicher Genehmigung von Kick the Machine Films. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers und Artes Mundi 8.

APICHATPONG WEERASETHAKUL (THAILAND)

Apichatpong Weerasethakul wurde in Bangkok geboren und wuchs in Khon Kaen im Nordosten Thailands auf. Er begann 1994 mit der Produktion von Film- und Videokurzfilmen und vollendete seinen ersten Spielfilm im Jahr 2000. Seit 1998 hat er auch Ausstellungen und Installationen in vielen Ländern gezeigt. Oft nichtlinear, mit einem starken Gefühl der Versetzung, beschäftigen sich seine Arbeiten subtil mit dem Gedächtnis befasste sich mit persönlicher Politik und sozialen Fragen. Er arbeitet unabhängig von der thailändischen kommerziellen Filmindustrie und fördert durch seine Firma Kick the Machine das experimentelle und unabhängige Filmemachen. Seine Kunstprojekte und Spielfilme haben ihm breite Anerkennung und zahlreiche Festivalpreise eingebracht, darunter zwei Preise der Filmfestspiele von Cannes. 2005 wurde ihm vom thailändischen Kulturministerium eine der renommiertesten Auszeichnungen Thailands, Silpatorn, verliehen.

 

Über Artes Mundi

Artes Mundi ist eine internationale Kunstorganisation mit Sitz in Cardiff, UK. Artes Mundi wurde 2002 gegründet und engagiert sich für die Unterstützung bahnbrechender internationaler, zeitgenössischer, bildender Künstler, deren Arbeit sich mit sozialer Realität und gelebter Erfahrung befasst. Die Artes Mundi Ausstellung und der Preis finden alle zwei Jahre statt und bieten neben der öffentlichen Ausstellung und Preisverleihung ein nachhaltiges Programm von Kontakt- und Lernprojekten. 2017 wurde John Akomfrah mit dem Artes Mundi 7-Preis ausgezeichnet. Bisherige Gewinner sind; Theaster Gates (2015), Teresa Margolles (2013), Yael Bartana (2010), NS Harsha (2008), Eija-Liisa Ahtila (2006) und Xu Bing (2004). Artes Mundi wird öffentlich vom Arts Council of Wales und vom Cardiff City Council finanziert. Weitere Geldgeber sind der Colwinston Charitable Trust, der Myristica Trust und die Waterloo Foundation.

Über das National Museum Cardiff 

Das National Museum Cardiff befindet sich im Herzen des eleganten Bürgerzentrums von Cardiff und beherbergt die nationale Kunstsammlung von Wales. Sehen Sie fünfhundert Jahre großartiger Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen, Silber und Keramik aus Wales und der ganzen Welt, darunter eine der besten Sammlungen impressionistischer Kunst in Europa mit Werken von Monet, Cézanne, Manet, Renoir, Van Gogh und Rodin.

Für weitere Informationen: www.artesmundi.org

AUSGEWÄHLTES BILD: Apichatpong Weerasethakul, Installationsaufnahme von Emerald, 2007, Einkanal-Videoinstallation mit freundlicher Genehmigung von Kick the Machine Films. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers und Artes Mundi 8.