AA Newsletter 2016 Dec15 AshesToLife01

"Asche zum Leben": John Vusi Mfupi bei Candice Berman Fine Art

Man kann das Konzept von Asche und Staub in Bezug auf die Künste nicht betrachten und nicht über die jüngste Wende eines der zeitgenössischsten südafrikanischen Kollagisten, John Vusi Mfupi, sprechen. Diejenigen, die Mfupis Arbeit in den letzten zehn Jahren studiert und sich damit vertraut gemacht haben, würden zustimmen, dass er nicht mehr collagiert, sondern das Leben der in seiner Arbeit Dargestellten aus dunklen Flammen und Asche in die Öffentlichkeit führt. In den letzten zwei Jahren hat er die Kunst perfektioniert, Asche zu verwenden, um den Geschichten, die er erzählt, eine größere Resonanz zu verleihen.

AA Newsletter 2016 Dec15 AshesToLife01John Vusi Mfupi, Detail von Frühlingstag, 2016. Magazincollage auf Papier, 152 x 120 cm. Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung der Künstlerin und Candice Berman Fine Art, Johannesburg.

„Südafrika brennt. Als Institutionen wie Schulen, Universitäten und Bibliotheken in Flammen aufgehen, klingelte es, dass in Südafrika etwas völlig außer Kontrolle geraten ist “, sagte Mfupi in einem Interview mit KUNST AFRIKA vor der Eröffnung seiner Ausstellung. Das Thema, mit dem er sich jetzt befasst, ist aktuell und von großer Bedeutung. Man könnte ihn sich leicht als einen Künstler vorstellen, der in seiner Arbeit die "Bestätigung des Ausnahmezustands" vorantreibt. Wie andere Aktivisten, Akademiker, Politiker und Wirtschaftsanalytiker weigert sich Mfupi, still zu sein, wenn sein Land physisch brennt. Heute, während wir sprechen, tauchen Bewegungen auf - #RhodesMustFall, #PretoriaGirlsHigh, #FeesMustFall - die starke generationsübergreifende Lücken aufdecken, die für Sozialisationsprozesse in einer multikulturellen Demokratie sprechen. Die Proteste der Vuwani-Gemeinschaft in Limpopo, die dazu führten, dass vierundzwanzig Schulen in Brand gesteckt wurden, tragen zu den zahlreichen politischen Unruhen in Südafrika nach der Apartheid bei.

Ich kenne Mfupi persönlich und wundere mich über die Tatsache, dass er immer noch ein Faible für die Entwicklung der Gemeinschaftskunst hat, insbesondere für die Jugend. Das Verbrennen von Gemeinschaftsgütern wie Schulen, Bibliotheken und Büchern ist von großer Bedeutung. Mfupi war so beunruhigt von den landesweiten gewalttätigen Protesten gegen Bildung und beschloss, das verbrannte Papier aus Flammen und Asche als Metapher für die Einheit gegen die Störung der Bildung unserer Kinder zu verwenden. In seinem Collagenstück Ich habe einen TraumZum Beispiel werden Sie mit dem Bild eines unschuldigen Jungen konfrontiert, dessen Augen die Geschichte erzählen, eine von Schwerkraft und Träumen. Das Lesen dieses Porträts endet jedoch nicht mit der Strenge und Entschlossenheit dieser erfolgreichen Darstellung in Gesichtsgesten, sondern verzaubert weiterhin Ihr Auge und stupst Ihr Gewissen zu einer randvollen Wertschätzung von Mfupis artikuliertem Können und der Bereitstellung von Medium an.

Die Probleme im Zusammenhang mit den Bildungsprotesten sind nur ein Beispiel dafür, wie unsere Demokratie als Konzept nur denen dient, die von der Apartheid profitiert haben, und den wenigen Eliten, die das demokratische Projekt angeführt haben. Gemäß unserer Verfassung hat jeder das Recht (a) auf Grundbildung, einschließlich Grundbildung für Erwachsene. “ und (b) Bildung, einschließlich Grundbildung für Erwachsene. Nach zwei Jahrzehnten des Inkrafttretens der Verfassung bleibt Südafrika jedoch eine der ungleichsten Gesellschaften der Welt. Es scheint, dass dieses Grundrecht für die meisten Kinder im ländlichen Südafrika nicht gilt, insbesondere weil der Staat seine Füße hochziehen kann, wenn er in Proteste eingreifen muss. Jegliche Unzufriedenheit der Studierenden - insbesondere derjenigen, die einen ungleichen finanziellen Druck ausüben - stößt auf taube Ohren. Stattdessen werden die Studierenden mit lähmenden Studienkrediten, Schulden und schwarzen Steuern konfrontiert.

AA Newsletter 2016 Dec15 AshesToLife02John Vusi Mfupi, Ich habe einen Traum, 2016. Gebrannte Papiercollage, 120 x 76 cm.

Freie, zugängliche Bildung hat mit der langfristigen Bildung künftiger Generationen südafrikanischer Bürger zu tun, um unser Modell der nationalen Kompetenz zu erweitern. Während der Wahlkampagnen von 94 wurde den Bürgern, insbesondere den Armen und Schwachen, von der ANC-geführten Regierung das Versprechen von sauberem Wasser, freier Bildung und menschenwürdigen Arbeitsplätzen verkauft. Unmittelbar nach den Umfragen wurden dieselben Bürger, die gewählt hatten, Opfer, weil die ihnen versteigerten Träume wertlos wurden.

Vandalismus jeglicher Gattung kann nicht geduldet werden. Im gleichen Licht müssen die Politiker für die Versprechen zur Rechenschaft gezogen werden, die sie ihren Wählern gegeben haben. Die Erziehung unserer Kinder sollte nicht in der alleinigen Verantwortung unserer Regierung liegen, sondern aller zu Hause, in den Schulen und in der Gemeinde. In "Ashes To Life" erinnert uns John Vusi Mfupi daran, die gleiche Energie, die zur Bekämpfung der Apartheid verwendet wird, zu nutzen, indem wir sie neu kanalisieren, um bessere Schulen in unseren Gemeinden zu bauen, anstatt die bereits existierenden zu verbrennen. Wenn wir mit dem Bildungssystem, das wir haben, nicht zufrieden sind, sollten wir es rekonstruieren, anstatt es in Flammen zu setzen.

Khehla Chepape Makgato ist eine unabhängige Künstlerin und Kunstautorin aus Johannesburg, die regelmäßig Artikel verfasst KUNST AFRIKA und der Journalist. Er arbeitet in den Assemblage Studios und ist Gründer von Samanthole Creative Projects & Workshop, einer Community-basierten Kunstorganisation, die sich auf Jugendprogramme für Kunst und Alphabetisierung konzentriert. Chepape ist der ImpACT Award Finalist für Bildende Kunst 2016 des Arts and Culture Trust.

"Asche zum Leben" eröffnet um Candice Berman Fine Art auf 29 September 2016.