Cape Town Fashion Week: UNTERSTÜTZUNG DER MODEINDUSTRIE

Kapstadt, Juni 2011. Kapstadts Modebranche wird voraussichtlich vom „Big Picture“ -Ansatz von African Fashion International (AFI) in Bezug auf Mode profitieren. AFI positioniert Mode als Schlüssel zur Entwicklung des Geschäfts, zur Förderung des Tourismus und zur Unterstützung der Entwicklung im Bekleidungssektor sowie zur Förderung eines nachhaltigen Luxus. Das Mittel, um diesen Ansatz zu erreichen, ist die Cape Town Fashion Week, die vom 13. bis 16. Juli 2011 stattfindet.

Aus der Pressemitteilung: „AFI sieht Mode als Geschäftsplattform, die die Entwicklung aufstrebender Designer steuern kann. Steigern Sie die wirtschaftliche Lebensfähigkeit des Modesektors und heben Sie neue Trends wie „nachhaltigen Luxus“ hervor. Diese Aspekte bilden zusammen mit dem Modetourismus die vier Säulen der Cape Town Fashion Week. Diese Säulen stehen für den AFI-Ansatz „Vorausschauend und über die Veranstaltung hinaus“ in Bezug auf Mode in Südafrika. Wie bei der Joburg Fashion Week 2011 ist die Entwicklung junger Designtalente eines der Ziele. Foschini AFI Fastrack Day ist eine Entwicklungsinitiative, die darauf abzielt, die Karrieren von Studenten und Absolventen sowohl in der Design- als auch in der Einzelhandelsbranche schnell zu verfolgen. Im Anschluss an den AFI Fastrack Day von Foschini in Johannesburg wird CTFW einen Designwettbewerb für Hochschulabsolventen mit einem starken Rekrutierungsfokus, interaktiven Werkstätten, Street Fashion und Unterhaltung veranstalten. Experten von Foschini werden vor Ort sein, um Workshops zu ermöglichen und interessierte Studenten und Absolventen durch den gesamten Lieferkettenprozess innerhalb des Einzelhandelszyklus zu führen. Der Preis für den Foschinigraduate-Designwettbewerb am Foschini AFI Fastrack-Tag ist ein intensives Praktikumsprogramm für drei Designer. Dies wird in einer Kapselkollektion gipfeln, die in 3 Flagship-Stores im ganzen Land verkauft wird. Mit Unterstützung von SA Tourism, dem Cape Town FashionCouncil und Cape Town Tourism hat AFI ausgewählte Design-Kraftpakete eingeladen, ihre Frühjahr / Sommer 2011/12-Kollektionen bei verschiedenen zu präsentieren Kultige Veranstaltungsorte in der Stadt, mit dem Cape Town InternationalConvention Center als Hauptveranstaltungsort. Kapstadt ist eines der zehn beliebtesten Reiseziele der Welt und keine gewöhnliche Stadt. Es liegt also nahe, dass das CTICC kein gewöhnliches Konventionszentrum wäre. Die Tatsache, dass es in nur fünf kurzen Jahren als eines der führenden Kongresszentren der südlichen Hemisphäre angesehen wurde, zeugt von dieser Tatsache. AFI zeichnet sich dadurch aus, dass Designer durch einen strengen kuratorischen Prozess von einer Gruppe von Branchenexperten ausgewählt werden Das diesjährige CTFW-Line-up lokaler Designer umfasst Thula Sindi, Leigh Schubert, Gavin Rajah und Abigail Betz, die ihre einzigartigen Interpretationen der heißesten Trends der kommenden Saison präsentieren werden. Andere beliebte Designer, die eingeladen wurden, ihre Kollektionen zu präsentieren, sind: Daniella Margaux, Habits, Undacova, Dax Martin, Lisp, Nucleus, Lalesso, Tart, Michelle Ludek, Houseof Monatic und Fabiani. Der Vorsitzende von AFI, Dr. Südafrikanische Mode auf der Karte. Mit einer Besucherzahl von mehr als 220 000 im Laufe der Jahre hat AFI einige der besten internationalen Models und Designer von theglobe an diesem großartigen Showcase teilnehmen lassen - und damit ihre Vision verwirklicht, südafrikanische Mode weltweit zu fördern. Zu den Zukunftsplänen von AFI sagt Dr. Precious: „Wir sind sehr aufgeregt darüber [insbesondere] Initiativen zu unterstützen, die die Notlage afrikanischer Frauen und Kinder unterstützen und nachhaltige Projekte schaffen, die einen positiven Beitrag zum Leben unserer Bevölkerung leisten. “ Eine solche Initiative ist die Bekleidungsbank, die darauf abzielt, arbeitslose Mütter durch unternehmerische Entwicklung zu stärken. Ziel ist es, ihnen finanzielle und soziale Unabhängigkeit zu geben. „Ich habe mich entschieden, Schirmherrin der ClothingBank zu werden, weil ich in meiner Praxis als Ärztin für Frauengesundheit erkannt habe, dass Gesundheit und wirtschaftliche Möglichkeiten eng miteinander verbunden sind. Die Clothing Bank bietet Frauen die Möglichkeit, ihren eigenen Lebensunterhalt zu verdienen, Fähigkeiten zu erlernen und den Lebensunterhalt ihrer Person und Familie zu verbessern. Sie können ihre Kinder zur Schule schicken, medizinische Rechnungen bezahlen und über ihre Zukunft nachdenken. “Unerwünschte Kleidung, die auf der Fashion Week gesammelt wurde, wurde„ recycelt “und durch die Arbeit der Damen von TheClothing Bank neu belebt. "Die Möglichkeit, durch Projekte wie The Global Robing Project mehr Arbeitsplätze für arbeitslose Näherinnen zu schaffen, ist ebenfalls sehr aufregend", sagt Dr. Moloi-Motsepe. „Innovation ist wichtig und im Zentrum der Innovation steht Nachhaltigkeit. AFI wird weiterhin die Öffentlichkeit und alle wichtigen Stakeholder einbeziehen, um das Bewusstsein zu schärfen und mehr über nachhaltige und ethische Praktiken zu erfahren. “ Bryan Ramkilawan, CEO des Cape Town Fashion Council, sagte: „Die Designer von CapeTown haben einen intellektuellen Ansatz für Mode und sind progressiv und innovativ.“ Wir fahren fort: „Wir haben enorm kreative Menschen Sie brauchten nur eine Plattform. “ Auf der Cape Town Fashion Week fügt er hinzu: „Letztendlich glaube ich, dass die [Cape Town] Fashion Week eine Geschäftsplattform ist, keine Unterhaltungsplattform, sondern ein wichtiger finanzieller Treiber unserer Stadt.“ Anfang dieses Jahres, Thandiwe January-McLean, Chief Executive Officer of South African Tourism sagte, dass es für den südafrikanischen Tourismus durchaus sinnvoll ist, die verschiedenen aufregenden Modeinitiativen zu unterstützen: „Südafrikaner haben kürzlich gezeigt, dass wir weltweit führend in den Bereichen Ingenieurwesen, Bauwesen, Organisation von Veranstaltungen, technologischer Fortschritt und Innovation sind und jetzt der Trend unserer Modebranche ist seine Weltklasse-Qualitäten zu präsentieren. Wir bei South African Tourism haben es uns zur Aufgabe gemacht, unsere Modebranche bei ihren Versuchen zu unterstützen, mit Paris, Mailand und New York in der globalen Modebranche mithalten zu können.