Wir feiern die Arbeit des Designers Kossi Aguessy

„Zusammen blühen wir

Zusammen sterben wir ...

Wir sollten dies berücksichtigen.

Wir sind zusammen und wir sind eins.

Für die Supremacisten, die stillen,

diejenigen, die davon besessen sind, ihre Nachbarn zu übernehmen,

die paternalistischen, das Selbst überbewertet und überbewertet:

Keine Kultur soll andere vernichten und für immer wachsen.

Alles Leben ist wichtig, jede Kultur ist wertvoll,

und soll den gemeinsamen Reichtum nähren.

Wir haben diese einfache Lektion aus der Vergangenheit gelernt:

< >

Es bleiben keine anderen nachhaltigen Optionen übrig. “

 - Kossi Aguessy
Klo Masken. © Kossi Aguessy

Nie zuvor waren Worte wahrer und angemessener als jetzt. Kossi Aguessy war ein außergewöhnlicher Designer, seine Arbeiten wurden in ganz Europa, Großbritannien und den USA gefeiert. Aguessy wurde 1977 in Lomé geboren, war togolesischer und brasilianischer Abstammung und war schon in jungen Jahren ein leidenschaftlicher Künstler. Nach seinem Umzug in die USA studierte er Industrie- und Innenarchitektur am Central Saint Martin College für Kunst und Design in London, Großbritannien. Trotz seiner afrikanischen und diasporischen Abstammung hatte Aguessi noch nie eine Einzelausstellung seines Designs und seiner Kunstwerke auf dem afrikanischen Kontinent gehabt.

Sonia Lawson hatte Aguessy im Jahr 2012 kennengelernt und viele Gespräche mit ihm über seine Arbeit und seine Designphilosophie geführt.

Lawson fährt fort: „Er war neugierig auf Formtechniken und Materialien. In einem einzigen Gespräch konnte er Materialien für die Luftfahrt, Naturharze in Kamerun und kulinarisches Design ansprechen. “

Lawson war der ernannte Direktor des Palais de Lomé und sagte bei der Planung des Ausstellungsplans für das Museum, dass es für sie wichtig sei, einen Ausstellungsraum für Design und Kunsthandwerk einzurichten.

Marmorstuhl „Jord“. © Kossi Aguessy

Nachdem er gehört hatte, dass Aguessi kurz vor seinem 40. Lebensjahr leider verstorben warth Geburtstag 2017 beschloss das Museum, ihm Tribut zu zollen und seine Arbeit der togolesischen Öffentlichkeit vorzustellen. Die Einzelausstellung wurde von Sandra Agbessi kuratiert. "Kossi war ein verletzlicher, empörter und faszinierter Mann, der durch seine Kunst die Poesie und den starken Wunsch erforschte, Materie und Materialien zu seinen zu machen, was es ihm ermöglichte, seine Gefühle zu offenbaren", sagt sie.

Während seiner illustren Karriere hatte Kossi Aguessy mit dem StarkNetwork in Paris zusammengearbeitet, bevor er 2008 sein eigenes Studio in Paris eröffnete. 2009 produzierte er 'Funkelnder Witz ' Couchtisch, den er mit recycelten PET-Flaschen und Verschlüssen entworfen hatte. Dies führte zu seiner Zusammenarbeit mit Coca Cola und zur Gründung der Coca Cola Sustainable Design Awards Trophäe und eine Reihe von Möbeln, die von der US-amerikanischen Getränkefirma hergestellt wurden und aus recycelten Materialien bestehen.

Er wurde ausgiebig ausgestellt und seine Arbeiten in die ständige Sammlung der aufgenommen Museum für Kunst und Design unter anderem in New York und der Beaubourg Museumssammlung. Seine Forschungen zu neuen Fertigungstechnologien und nachhaltigen Energiequellen führten ihn zur Gründung des ersten Fab Lab (Fertigungslabor), das von der französischen Industrieperspektive und der Centre Pompidouin Porto Novo, Benin, im Februar 2012.

Er war der erste Designer afrikanischer Herkunft, der in eine Nominierungsabteilung des französischen Museums für zeitgenössische Kunst und Design berufen wurde. Als Designer und Künstler galt er als „Designforscher“ unter denjenigen, die als „zukünftige Ingenieure“ und „vielseitig“ bezeichnet werden.

The Guardian Denkmal zum 50. Jahrestag der Unabhängigkeit Togos in Auftrag gegeben. © Kossi Aguessy

Suzette Bell-Roberts