Schulkinder beschäftigen sich mit Arbeiten in der Retrospektive von Galle Winston Kofi Dawson, 'Galle Winston Kofi Dawson: Auf der Suche nach etwas' Schönem '… vielleicht' Fotograf: Ibrahim Mahama. Mit freundlicher Genehmigung von SCCA-Tamale.

Ibrahim Mahama, Gründer des Savannah Center for Contemporary Art, spricht über Creative Community

Das Savannah Center für zeitgenössische Kunst (SCCA) hat in Ghana seine Türen geöffnet

Das Savannah Center for Contemporary Art in Tamale, Ghana, ist ein von Künstlern geführter Projektraum, ein Ausstellungs- und Forschungszentrum, ein Kulturarchiv und eine Künstlerresidenz. Es ist eine Initiative des weltberühmten ghanaischen Künstlers Ibrahim Mahama als Beitrag zur Entwicklung und Erweiterung der zeitgenössischen Kunstszene in Ghana. SCCA-Tamale beabsichtigt, mit seinen vielfältigen Programm- und Forschungsinteressen bedeutende Momente der ghanaischen und internationalen Kunst in einem Gemeinschaftsraum herauszustellen. Das Zentrum ist blaxTARLINES KUMASI angeschlossen und wird von engagierten, engagierten und großzügigen Personen betrieben, die einen kritischen Diskurs führen, der schließlich durch Ausstellungen, Veröffentlichungen und verwandte Aktivitäten verbreitet wird. SCCA-Tamale widmet sich Kunst- und Kulturpraktiken, die im 20. Jahrhundert entstanden sind und Generationen von Künstlern und Denkern des 21. Jahrhunderts und darüber hinaus inspirieren.

Das Savannah Center für zeitgenössische Kunst, Tamale, Ghana. © SCCA-TamaleDas Savannah Center für zeitgenössische Kunst, Tamale, Ghana. © SCCA-Tamale

KUNST AFRIKA: Was war Ihre Motivation für die Gründung des Savannah Center for Contemporary Arts (SCCA)?  und wie wurde die Eröffnung des Zentrums in Ghana aufgenommen?

Ibrahim Mahama: Die SCCA wurde ursprünglich als Atelier konzipiert. Ich interessiere mich sehr für die Kunstgeschichte sowie die Geschichte der Ausstellungen aus Ghana und wie lokale Räume Kunst ausgestellt haben und welche Formen diese Werke im Laufe der Jahre angenommen haben. Es gab ein Muster. Die meisten frühen Modernisten bis in die späten 90er und frühen 2000er Jahre wurden hauptsächlich in Hotelräumen ausgestellt. Das Nationalmuseum sollte entworfen und fertiggestellt worden sein, war es aber nie. Solche Institutionen sollten dazu dienen, Künstlerwerke und die Art der Arbeiten, die Künstler machten, auszustellen und zu kontextualisieren, und das unvollständige Museum beeinflusste die Art und Weise, wie viele Künstler ihre Werke machten. Wenn Sie Ihr Arbeitswissen ausstellen wolleng dass es in einem bestimmten Raum ausgestellt wird, begrenzt es die materiellen Werte in Ihrem Kopf und wie Sie sich dem Werk nähern und es produzieren. Das war einer der Hauptgründe, die mich als Künstler dazu motivierten, einen Raum außerhalb der Traditionen der Ausstellungsräume zu schaffen. Ich finde es aufregend, alte Fabrikräume, Marktplatzzentren und verlassene modernistische Strukturen zu besuchen. Die Geschichte dieser Räume ist für mich als Ausgangspunkt für die Produktion meiner eigenen Kunstwerke sehr wichtig geworden. Ich reiste durch das Land, inspiriert von Fabrik- und Werkstatträumen, und übernahm einige der architektonischen Formalitäten dieser Institutionen beim Bau des SCCA. Ich habe die SCCA ursprünglich als Atelierraum, als Produktionsort konzipiert, war aber gleichzeitig auch daran interessiert, was das Produzieren von etwas für den Ausstellungskontext bedeuten kann. Die Idee war, etwas zu schaffen, das Künstlern und Praktikern die Freiheit und die Freiheit - in Bezug auf den Raum - zum Spielen gab herum und ihre Ideen zu erweitern, wie sie wollten. Es wurde sehr gut aufgenommen. Der Kultursektor, insbesondere die bildende Kunst, wurde nicht als ein Raum angesehen, in den es sich zu investieren lohnt, insbesondere in armen Regionen, aber das war nicht mein Anliegen. Mein Anliegen war die Existenz der Institution und was sie vorschlagen kann. Dort haben viele Aktivitäten stattgefunden, Schulkinder besuchen regelmäßig unsere Bibliothek und wir kreieren auch Ein Bildungsprogramm, das Filmvorführungen umfasst und Künstler und andere Praktiker zu Vorträgen einlädt. Ich denke, dass es beginnen wird, eine ganz andere Art von Gemeinschaft zu eröffnen.

Installationsansicht von 'Galle Winston Kofi Dawson: Auf der Suche nach etwas' Schönem '... vielleicht'. Fotograf: Ibrahim Mahama. Mit freundlicher Genehmigung von SCCA-Tamale.Installationsansicht von 'Galle Winston Kofi Dawson: Auf der Suche nach etwas' Schönem '… vielleicht'. Fotograf: Ibrahim Mahama. Mit freundlicher Genehmigung von SCCA-Tamale.

Welche Rolle sehen Sie bei etablierten zeitgenössischen Künstlern wie Ihnen, wenn es darum geht, den Mangel an institutioneller Unterstützung in Ihrem Land und in anderen Regionen Afrikas zu beheben?

Auch Künstler können eine wichtige institutionelle Rolle bei der Unterstützung der regionalen Kulturszene spielen. Als ich zum ersten Mal über SCCA nachdachte, dachte ich nicht nur in Bezug auf die zeitgenössische Kunstpraxis darüber nach, sondern auch in Bezug auf die Kultur und die Wahrnehmung von Objekten aus der jüngeren und alten Geschichte. Ich habe darüber in Bezug auf Land, den geografischen Kontext und die Technologie nachgedacht. Weitere Räume in SCCA sind Atelierräume, in denen Künstler die Möglichkeit haben, ein oder zwei Jahre zu bleiben und sich darauf zu konzentrieren, ein Werk zu schaffen oder Praktiken für eine bestimmte kontextbasierte Ausstellung zu entwickeln - in Ghana nicht zu sehen. Akademiker in der  Die Abteilung für Malerei und Skulptur an der Kwame Nkrumah Universität für Wissenschaft und Technologie, insbesondere Professoren wie Dr. Kari Kacha Seidou, Kwaku Boafo Kissiedu, George Ampratwum und Dorothy Akpene Amenuke, haben in den letzten zehn Jahren tatsächlich viel zur Praxis der Studenten beigetragen. Sie haben meine eigenen Praktiken als Künstler beeinflusst, da ich nicht glaube, dass ich ohne diese Personen meine eigenen Praktiken gehabt hätte. Persönlich war es motivierend zu untersuchen, welche Energieinstitutionen, insbesondere die Kunstakademie, in den Aufbau von Institutionen fließen, die künstlerische Praktiken im Allgemeinen ausdehnen, und die Bewahrung von Praktiken, die vor uns lagen. Es gibt eine Lücke zwischen der jüngeren und der älteren Generation. Die ältere Generation hält meine Generation für sehr faul, weil wir eine Art entartete Kunst zu machen scheinen und weil viele der Medien, die wir verwenden, nicht in den Kontext passen, in dem sie aufgewachsen sind und Kunst praktiziert haben. Meiner Meinung nach bin ich Denken Sie, dass Künstler im institutionellen Gebäude eine wirklich wichtige Rolle spielen - unabhängig von der Form oder Größe des Beitrags. Letztendlich wird SCCA viel mehr als ein zeitgenössischer Raum sein - wir wollen eine Institution schaffen, die eine Generation junger Menschen in verschiedenen Disziplinen inspiriert. Ich denke, das ist es, was noch auftauchen wird.

Galle Winston Kofi Dawson, Unser Spot, 2018. Acryl auf Leinwand. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & SCCA-Tamale.Galle Winston Kofi Dawson, Unser Spot, 2018. Acryl auf Leinwand. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & SCCA-Tamale.

Warum hat das SCCA-Zentrum beschlossen, sein Programm insbesondere mit einer Show von Kofi Dawson zu debütieren?

Ich habe eine lange Geschichte der Interaktion mit ihm. Ich habe ihn und seine Praxis immer gekannt. In Accra ist er einer der wenigen Künstler, die alle Ausstellungen aller Generationen besuchen - sogar Musikkonzerte -, deshalb habe ich ihn in einem Kulturbereich immer auf die eine oder andere Weise getroffen. 2015 trafen wir uns in Nigeria, als wir zu Ehren von El Anatsui nach Nsukka gingen und eine kurze Interaktion hatten. Ungefähr zu dieser Zeit sprach ich mit ihm über die Möglichkeit einer Retrospektive seiner Arbeit - er ist ein Künstler, dessen Praktiken nie wirklich kontextualisiert wurden. Ich wollte nicht wirklich eine Ausstellung über einen Künstler machen, dessen Praktiken bereits bekannt waren. Das Erstellen von SCCA diente dazu, die übersehene Energie zu betrachten und diese in die Kontextualisierung dieser Dinge zu konzentrieren. Er ist einer der wenigen Künstler, die durch die von ihm verwendeten Medien maßgeblich in seiner eigenen Praxis experimentiert haben - wenn es sich um Malerei handelte, wurde alles auf die Ebenheit des Gemäldes oder der Leinwand reduziert, die nur sehr begrenzt auf die Form war. Seine Arbeit umfasst Skulpturen und Textilien, sogar die Herstellung eigener Pinsel und die Verwendung von Kunststoffen aus Dachmaterialien zur Herstellung von Skulpturen. Zu seinen kollaborativen Techniken gehört die Zusammenarbeit mit traditionellen Frauen, um einige der Stücke seiner früheren Karriere herzustellen. Er machte viele Notizen, und die umfangreichen Aufzeichnungen über diese und seine Ideen werden ausgestellt. Ich war sehr interessiert an dieser Reihe verschiedener Formen. Da es sich um eine Debütausstellung handelte, die den Raum öffnen sollte, wollten wir, dass sie sehr ganzheitlich ist und unserer Generation etwas Neues und Frisches präsentiert. Viele Leute waren mit seiner Arbeit nicht sehr vertraut, deshalb bin ich wirklich froh, dass wir uns entschieden haben, seine Arbeit auszustellen. Nach Mr. Dawson schauen wir uns andere Zeitgenossen an - Filmemacher, Dramatiker, Schriftsteller, Architekten, Wissenschaftler. Die Idee ist, SCCA als Plattform zum Experimentieren und auch als Ort des Scheiterns zu nutzen. Bei Künstlern wie Mr Dawson, deren Praktiken nicht so bekannt sind, sind Sie sich nicht sicher, wie das Publikum die Werke erhalten wird, aber gleichzeitig ist es aufregend, weil SCCA zu einem Ort der Entdeckung wird - die Leute erwarten etwas - und Vielleicht werden sie enttäuscht und vielleicht wird ihnen etwas anderes präsentiert. SCCA wurde ursprünglich als Produktionsraum konzipiert, als Studio, basierend auf anderen Produktionsräumen wie Fabriken, die ab dem 20. Jahrhundert in diese tiefgreifenden Fehler eingebettet waren, was die Frage aufwirft: Wie verwenden wir diese Fehler als Präzedenzfall oder als Prämisse in der Art und Weise, wie wir über unseren gegenwärtigen Zustand oder unsere heutige Situation denken?

Schulkinder beschäftigen sich mit Arbeiten in der Retrospektive von Galle Winston Kofi Dawson, 'Galle Winston Kofi Dawson: Auf der Suche nach etwas' Schönem '… vielleicht' Fotograf: Ibrahim Mahama. Mit freundlicher Genehmigung von SCCA-Tamale.Schulkinder beschäftigen sich mit Arbeiten in der Retrospektive von Galle Winston Kofi Dawson, 'Galle Winston Kofi Dawson: Auf der Suche nach etwas' Schönem '… vielleicht' Fotograf: Ibrahim Mahama. Mit freundlicher Genehmigung von SCCA-Tamale.

'Galle Winston Kofi Dawson: Auf der Suche nach etwas' Schönem '... Vielleicht wird' bis zum 15. August 2019 bei SCCA-Tamale zu sehen sein.