Dansbytes - provokanter zeitgenössischer Tanz

Zwei Programme für zeitgenössischen Tanz von fünf Choreografen der Forgotten Angle Theatre Collaborative in Wits vom 8. bis 11. Juni.

Im Rahmen des jährlichen künstlerischen Programms der Forgotten Angle Theatre Collaborative präsentiert das Unternehmen ein aufregendes und provokatives Programm des zeitgenössischen südafrikanischen Tanzes, das von den Mitgliedern des FATC-Unternehmens erstellt wurde. Dansbytes ist die dritte Aufführungssaison in FATCs umfangreichem Programm für 2011, das vom National Lottery Distribution Trust Fund mit zusätzlichen Mitteln des National Arts Council finanziert wird. Die Vision von FATC für sich ist es, als kraftvoller und dynamischer Inkubator für zeitgenössischen südafrikanischen Tanz zu arbeiten. Ein Raum für etablierte und neue Künstler, um die Grenzen ihrer Kunst zu erweitern und neue Denk- und Bewegungsweisen zu erkunden. Dansbytes enthüllt eine aufregende Gruppe einzigartiger und individueller kreativer Stimmen, die sich alle gleichermaßen für die Zukunft einer provokanten und bahnbrechenden südafrikanischen zeitgenössischen Tanzindustrie engagieren. Dansbytes wird vom 8. bis 11. Juni 2011 im The Wits Downstairs Theatre und im Nonnenkloster laufen. Programm 1: Enthält neue Werke von Tracey Human und Nicholas Aphane und wird vom 8. bis 10. Juni um 7 Uhr im Wits Downstairs Theatre aufgeführt. Programm 2: Mit Soli von Lulu Mlangeni, Songezo Mcilizeli und Dada Masilo, die am 9. und 10. Juni um 8.30 Uhr und am 11. Juni um 7 Uhr im Nonnenkloster Wits aufgeführt werden. (Streng nein unter 16). Buchung unter www.ticket.co.za R50 pro Programm Über die Werke / Inhaltsangabe der Choreografen Programm 1: Neue Werke Tracey Human's Die letzten 8 cm „Frau erfüllt jemals eine Art Pflicht, die sie sich dem magischen und übernatürlichen Aussehen widmet: Sie hat Um uns zu verblüffen und zu bezaubern, muss sie sich als Idol schmücken, um angebetet zu werden. Das Zeitalter des Rouge steht vor der Tür. Künstlichkeit ist die Stärke der Welt. Und in derselben Maske aus Farbe und Puder, die am besten mit Bleistift versehen ist, liegt die Stärke der Frau. “ Nicholas Aphanes No-name Untitled „Wie fängt man an, sein eigenes Leben oder seinen eigenen Weg zu beschreiben, den er oder sie geschaffen hat? Das ist eine große Frage für mich! “ Original Soundtrack von Nicholas Aphane Programm 2: Celebrated Solos (Nr. Unter 16) Lulu Mlangeni's ?? „Wir sind da, denn wir existieren. Was war das erste, was mir in den Sinn kam? Das Fragezeichen ist ein Stück, das von meiner bisherigen Lebensreise als Künstler inspiriert wurde. Es geht um eine Reihe von Themen für ein bestimmtes Publikum. Die Arbeit ist persönlich, rituell, intensiv und lädt die Menschen ein, meine dunklere Seite zu sehen, in meinen Raum zu kommen und meine Reise zu verstehen. In einigen der intensiveren Teile von? Kommuniziere ich meine Frustrationen. Alles, was passiert, ist fraglich, ich neige sogar dazu, die Art von Kreaturen in Frage zu stellen, die wir sind, menschliche Körper oder unbekannte Spezies. “ In Zusammenarbeit mit einer dreiteiligen Live-Band von Alexandra namens "Untitled Band", bestehend aus einem Musiker, der das afrikanische Trommeln, Gitarrenspiel erforscht, und einem Keyboard, der gleichzeitig Sänger ist! Songezo Mcilizelis REFLEX „Die Arbeit ist abstrakt; Es untersucht Themen der Reflexion in Licht, Ton, Bewegung und Impulsenergie, wodurch Reflex erzeugt wird. Und auch die Reaktion unserer Bilder durch andere oder auf reflektierten Oberflächen. Wir reagieren dann oder unterhalten uns in uns selbst über Entscheidungen, um zu entscheiden, was real ist und was nicht. Bewusst und unterbewusst. “ Original Soundtrack von Nicholas Aphane Dada Masilos The Bitter End of Rosemary. Als Masilo eingeladen wurde, eine Soloarbeit für das Festival Anticodes11 in Brest, Frankreich, zu schaffen, nutzte er die Gelegenheit, um die tragischen Heldinnen der Literatur und ihre Beziehung zu Blumen zu erkunden. Die Arbeit wurde auf der Bühne der Tanzfabrik ohne die Hilfe eines Spiegels geschaffen. Die 25-minütige Arbeit wurde im Studio de Danse im Le Quartz uraufgeführt, wo fünf Aufführungen stattfanden. Ouest France: „Rosemary verkörpert für die südafrikanische Dada Masilo, Choreografin und Darstellerin von The Bitter End of Rosemary, große weibliche Figuren der Tragödien, insbesondere Shakespeares Ophelia - verliebt in Hamlet und abgelehnt, wütend vor Trauer, ertrinkt sie ein Strom. … Unbestreitbare künstlerische Reife. Sogar die Blumen, weiß, rosa, blutrot, rituell um die Bühne angeordnet, zähmen den allmählich wachsenden Wahnsinn nicht. Die narrative Choreografie und die unglaubliche Energie von Dada Masilo machen einen hervorragenden Sinn für das Schicksal der Rosmarin, die sich mit ihrem Körper ausdrückt, wenn ihr Geist verschwunden ist. Bewegungen des Körpers, sowohl verankert als auch in der Luft, um zu kämpfen, zu flehen und sich dann zu ergeben. Aber wenn Rosemary ihre Hände in Rosenblätter taucht, um Gesicht und Körper zu verschmieren, sieht man den Blutfluss. Bitteres Ende… “Musik: Philip Miller, Beleuchtung: Suzette le Sueur, Kostüm: Ann Bailes.