Dezember 2011

Christopher Swift


UNTER KIRSCHHOLZ

GENNA GARDINI SPRICHT MIT DEM GEWINNER DES MICHAELIS-PREIS 2009 UND DES ZEITGENÖSSISCHEN SPIERPREISES 2010, CHRISTOPHER SWIFT NACH SEINER ERSTEN SOLO-SHOW.

ASA 10Christopher Swift, König Protea, 2011, Regale, Schulbänke und Deckenplatten,
2 x 2 x 1 m. Foto: Michelle Oberholzer.

„Ich hatte immer im Hinterkopf, dass mir jemand sagte:‚ Das kannst du nicht, weil du weiß bist '“, sagt Christopher Swift und steht am Eingang zu seiner ersten Einzelausstellung. Umlungu. Ich komme in Commune.1 an, einer neuen Galerie in der Wale Street in Kapstadt, um einen informellen Rundgang durch die Show zu machen, und finde den Künstler, der nur einen Tag später zwei Werke an den Schlagzeuger von verkaufen würde Coldplayund wartete im Gang. Er trägt Shorts und ein T-Shirt mit dem Bild einer Krawatte. Eine Hand greift nach einer Kopie von Tretchikoffs Autobiografie Das Glück der Taube, der andere streichelte sein goldenes Labor, Kango. Strahlen aus dem Oberlicht der Galerie, eine Einstellung, die der Besitzer Greg Dale vorgenommen hat, um eines von Swifts Deckenschabern aufzunehmen, strahlen um ihn herum, als ich einen Witz über das Buch mache (er ist mit Tretchikoffs Enkelin verheiratet). Es stellt sich heraus, dass der Band gerade von Frau L'Ange zurückgegeben wurde, einem weiteren Mitglied der kleinen Tour, deren ebenfalls anwesender Ehemann Gerald L'Ange der Autor von ist Die Weißafrikaner: Von der Kolonialisierung zur Befreiung (2009). Ich habe gehört, dass Swift dieses Buch schon einmal als wesentlich für die Art und Weise beschrieben hat, wie er über das Land und die Entstehung von dachte Umlungu. Swift sagt, es habe ihm geholfen, "offener zu sein, meine eigenen Erfahrungen zu verstehen, aber auch die meiner afrikanischen Mitbürger".

Swift ist fast entwaffnend aufrichtig. In Bezug auf seine Arbeit erklärt er, dass es seine Absicht war, Menschen auf sehr klaren, unterschiedlichen Ebenen anzusprechen, um sie sowohl für die „breite Öffentlichkeit als auch für die Kunstwelt“ schmackhaft zu machen. Er fährt fort: „Es ist schwierig, weil Sie die Arbeit der Öffentlichkeit zugänglich machen möchten, aber Sie laufen auch Gefahr, durch Ihr eigenes Peer-Review-System kritisiert zu werden. Es funktioniert also auf Ebenen. “ Erst wenn man die Stücke sieht, die größtenteils aus weggeworfenen Materialien bestehen, die Swift auf Müllhalden und in Industriegebieten gefunden hat, wird die Bewegung zwischen seinen verschiedenen Themen klar. Dass das funktioniert in Umlungu befassen sich mit dem, was Andries Botha im Vorwort zum Ausstellungskatalog als „eine besondere Intonation von Weiß, die exotisch, aber im Wesentlichen im südafrikanischen Boden verwurzelt ist“ bezeichnet, aus dem Titel der Ausstellung hervorgeht: Umlungu ist eine abfällige Bedeutung weißer Mann (obwohl, wie Natasha Norman im Interview mit Swift im Katalog feststellt, "in zeitgenössischen Kapstadt-Hipster-Kreisen jetzt eine Art Straßenschlauheit herrscht, eine Ironie.")

Dass sie mit Umweltbelangen sprechen, ist auch offensichtlich: Bäume sind ein wiederkehrendes Symbol in der Show, ebenso wie Swifts beladene Verwendung von Zirbenholz, einem hellen Holz (und seltener dem dunkleren Kirschholz), um sie zu gestalten. Gelegentlich wird auch Swifts persönliches Leben angerufen: in Die Brücke, eine Struktur, die hauptsächlich aus stillgelegten Stromleitern aus Kapstadt besteht, die sich von einem Fenster zum anderen erstrecken, aber kurz vor dem Zusammenfügen stehen bleiben. Seine Ehering-Bobs hängen in der Mitte.

In Anbetracht der Reaktionen des Publikums auf die Show sagt er: „Ich denke, dass die breite Öffentlichkeit bei zeitgenössischer Kunst normalerweise nicht das Gefühl hat, darauf zugreifen zu können. Aber bei Kindern fragen Sie sie: "Was bedeutet das Ihrer Meinung nach?" und sie lesen das Etikett und probieren es dann aus. Sie haben keine Angst, Fehler zu machen. “ Diese Rücksicht auf die Reaktionen junger Menschen ist sinnvoll, wenn man bedenkt, dass Swift als Kunstlehrer im Reddam House arbeitet.

Er war bereits zweiunddreißig Jahre alt, als er sein Grundstudium an der Michaelis School of Fine Art der UCT begann, nach einer Karriere in der Werbung, die ihn nach Übersee geführt hatte. Er erklärt, dass er, obwohl er die Schule ursprünglich verlassen hatte, um Kunst zu betreiben, sich gezwungen fühlte, ein Gebiet auszuwählen, auf dem er von seiner Kreativität leben konnte. "Ich glaube, dass alle Menschen kreativ geboren werden", sagt er, "und dass wir daraus unterrichtet werden, wenn das Bildungssystem Sie auf ein bestimmtes pragmatisches Ergebnis vorbereitet." Die Rückkehr zum Tertiärbereich nach mehr als einem Jahrzehnt machte mir als reifer Student, der zu Michaelis ging, „eines sehr klar: Die Bedeutung des neugierigen Geistes, den Sie in Ihren Zwanzigern haben, besteht darin, sich der Welt auszusetzen und dann zu reagieren dazu. Als ich darüber nachdachte, wie ich die Dinge in diesem Alter durchgemacht hatte, stellte ich fest, dass sich die Art und Weise, wie ich Entscheidungen getroffen hatte, radikal geändert hatte. Die Neugier und Offenheit von Menschen, die jünger als ich sind, war ein enormer Zusatz und eine Erfrischung für meine Denkweise. “ Während seiner Zeit an der Kunstschule konzentrierte sich Swift immer darauf, Pädagoge zu werden. Er erzählt eine Anekdote über einen schottischen Künstler, der in Swifts zweitem Jahr bei Michaelis in seinem Abalone Guest House wohnte und ihm sagte: "Du bist kein Lehrer, der auch Künstler ist, du bist ein Künstler, der auch Lehrer ist." Zwei Jahre später gewann Swift den begehrten Michaelis-Preis, eine interne Auszeichnung, die nach der jährlichen Abschlussausstellung der UCT Michaelis School of Fine Art vergeben wurde. Im nächsten Jahr setzte er seine Serie fort: Er war einer der Gewinner von Spier Contemporary 2010 und erhielt für seine Arbeit einen Geldpreis Traumfänger. Swift fertigte die Skulptur aus 4000 schwarzen Kondomen, dem Erbe eines verpfuschten und ziemlich undokumentierten Waffengeschäfts zwischen Südafrika und Deutschland, das zum Bau einer Kondomfabrik am Ostkap führen sollte. Traumfänger Er drehte sich aus einer Ecke des Rathauses heraus, und das schwarze Kondomnetz in der Mitte deutete auf eine verdächtige Art des Gebens hin, das sich wie ein prophylaktisches Trampolin abstützte. Swift erklärt, dass er den Namen in letzter Minute geändert hat, nachdem er ernsthaft darüber nachgedacht hatte, das Stück anzurufen Veni, Vidi, Vici (Ich kam, ich sah, ich eroberte).

Später im Jahr 2010 stellte Swift seine öffentliche Skulptur im Freien aus. Nelsons Säule (Geist) vor dem Eingang zum Robben Island Getaway als Teil der Gruppenausstellung Zeit in unseren Händen. Swift fertigte das sieben Meter hohe Installationsstück aus 216 Abschnitten des ursprünglichen Zauns, der Robben Island umgab, einen für jeden Monat, in dem Mandela auf Robben Island festgehalten wurde. Auf die Frage, wie er es geschafft hat, die Erlaubnis zur Nutzung des Zauns zu erhalten, antwortet Swift, dass es nur darum ging, es zu finden und bereit zu sein, es selbst physisch einzusammeln. Er scheint sich über den Aspekt des Sammelns von Materialien zu freuen: Umlungu König Protea wird aus einer Reihe von trocken gestapelten Regalen hergestellt, die aus Dick's Wholesale Fabrics geborgen wurden. Eine gefundene Schulbank mit intaktem Tintenfass ragt von oben heraus Der magische weit entfernte Baum. Glasbaum (nach Pierneef) ist eine Sammlung von Lamellen verlassener Duschtüren. "Für mich geht es darum, einer ganzen Menge Material, Abfallmaterial und Industriematerial ausgesetzt zu sein und es wiederzuverwenden." Swift zuckt die Achseln. "Sie wissen, was sie über die Verschwendung eines Mannes und den Schatz eines anderen Mannes sagen."

Genna Gardini ist Mitarbeiter und Online-Redakteur von Art South Africa.


Erstmals veröffentlicht in Art South Africa Volume 10: Issue 02