Dylan Lewis, männliche Transfigur I Maquette, 2009. Bronzeskulptur, 60.5 x 77.5 x 24.1 cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Christie's.

Dylan Lewis: Gestaltwandlung

Christie's präsentiert "Shapeshifting" - einen Verkauf mit XNUMX herausragenden Tier- und figurativen Bronzeskulpturen des renommierten südafrikanischen Bildhauers Dylan Lewis in London

Dylan Lewis bei der Arbeit. Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung des Künstlers und von Christie's.Dylan Lewis arbeitet an einem Tonprototyp. Bild mit freundlicher Genehmigung von Kent Andreasen.

In den letzten zehn Jahren hat Dylan Lewis in Südafrika einen einzigartigen sieben Hektar großen Skulpturengarten am Fuße der Stellenbosch-Berge außerhalb von Kapstadt angelegt. Um den Garten weiter auszubauen, hat er beschlossen, Werke aus seiner persönlichen Sammlung zur Versteigerung freizugeben. Diese Skulpturen wurden in den letzten zwei Jahrzehnten vom Künstler geschaffen und sind die letzten im Handel erhältlichen Beispiele jeder Ausgabe. Viele von Dylan Lewis 'Skulpturen, die sowohl von Sammlern als auch von Königen erworben wurden, befinden sich auch in öffentlichen Sammlungen. Die Top-Lose des Verkaufs sind Cheetah Pair II ausführen und Leopard liegt auf Felsen.

Andy Waters, kuratorischer Direktor, und Nathaniel Nicholson, Verkaufsleiter von Christie, bemerkten: „Christie's freut sich, mit Dylan Lewis bei der Auktion 'Shapeshifting' zusammenzuarbeiten. Sechzig Skulpturen aus Dylans Privatsammlung wurden speziell ausgewählt, um den Übergang von Dylans Werk von einer tierischen zu einer menschlichen Figur zu zeigen. Die markanten Skulpturen verkörpern sein einzigartiges Oeuvre in Bronze, das seine Liebe zur afrikanischen Landschaft und deren metaphorische Darstellung widerspiegelt. Der Verkauf bietet Käufern die letzte Möglichkeit, diese Editionen zu erwerben, was sowohl neue als auch anspruchsvolle Sammler anspricht. Dieser Verkauf folgt dem erfolgreichen Verkauf von Dylan Lewis 'Arbeiten bei Christie's in den Jahren 2007 und 2011. “

Dylan Lewis erklärt: „Alle meine Skulpturen wurden auf die eine oder andere Weise von den natürlichen wilden Orten des südlichen Afrikas inspiriert, von meinen frühen Vogelformen bis zu meinen gegenwärtigen schamanischen menschlichen Figuren. Die Menschen haben die Wildnis weitgehend gezähmt, wir haben das wilde Land eingezäunt, die Wälder abgeholzt und die Löwen und Tiger ausgerottet. Ich glaube, wir haben uns so schnell von den wilden natürlichen Orten getrennt, an denen wir uns über Jahrtausende entwickelt haben, dass wir uns bemühen, diese Trennung zu verstehen. Wir sind gestört, wir sind im Übergang. Meine Skulptur ist ein Versuch, das Bild in der Emotion zu finden, die wilde ungezähmte Aspekte der menschlichen Psyche erforscht. “

Dylan Lewis, sitzendes Gepardenpaar, Ausgabe AP3. Bild mit freundlicher Genehmigung von Kent Andreasen.Dylan Lewis, Sitzendes Gepardenpaar, Ausgabe AP3. Bild mit freundlicher Genehmigung von Kent Andreasen

Dylan Lewis wurde in den 1960er Jahren in Johannesburg, Südafrika, geboren und war schon früh von Kunst umgeben. Sowohl seine Mutter als auch seine Großmutter waren Maler, während sein Vater Bildhauer war. Zu Beginn seiner Karriere als Maler war es der Tod seines Vaters, der Lewis 'Fokus auf die Bildhauerei verlagerte, wo er das künstlerische Erbe der Familie fortsetzte, in dem er seine eigene Stimme und Bedeutung etablierte.

Inspiriert von den wilden Tieren, die nördlich seiner Heimat durch die Landschaft streifen, hat Lewis versucht, durch Form und Textur die Essenz der afrikanischen Steppe und den ursprünglichen Überlebenskampf von Raubtieren und Beutetieren mit der Oberfläche der zu vermitteln Skulptur, die oft die strukturellen Qualitäten der Landschaft annimmt. Nach Hunderten von Zeichnungen wird jede Skulptur in Tonmaquetten modelliert, bevor sie unter Verwendung der Antike in Bronze gegossen wird Cire Perdue ("Wachsausschmelz") Technik.

Wie Generationen von Künstlern vor ihm war Lewis von der Lissomität und Schönheit der Katze fasziniert, was sich in den verschiedenen zum Verkauf angebotenen Big Cat-Skulpturen widerspiegelt. Von frühen prähistorischen Schnitzereien bis hin zu alten chinesischen, persischen und ägyptischen Dynastien wurde die Katze als verehrtes Tier angesehen, das sogar in die Reihen der Gottheiten erhoben wurde. Für Lewis war die Katze sowohl Muse als auch Metier, wobei verschiedene Katzen verschiedene Aspekte seiner Arbeit widerspiegelten. Während seine Katzen anatomisch genau sind, gehen sie weit über die bloße Repräsentation hinaus, ob sie jagen, sitzen oder spielen. Jede Skulptur hat eine elementare Qualität. Die Linien und Texturen stellen nicht nur die Lebendigkeit der Kreatur wieder her, sondern definieren auch ihren Lebensraum. Der Löwe steht für Macht, der Gepard, Geschwindigkeit und der Leopard für Eleganz.

Dylan Lewis erklärt: „Die großen Katzen sind für mich ein archetypisches Symbol für Wildnis, aber sie halten diesen Platz für mich auch innerhalb der menschlichen Vorstellungskraft. Ich habe viel Zeit im Wildnisraum verbracht, um sie zu verfolgen, zu beobachten, zu skizzieren und zu erfassen, wie es sich anfühlte, in ihrer Gegenwart zu sein, wie es ist, in ihrer Umgebung zu sein. “

In Pflege Leopard Der Betrachter kann die Eleganz und körperliche Stärke des Tieres beobachten. Sitzender Leopard fängt die gebieterische Majestät des Tieres ein. Maquettes gehören Leopard Bust Maquette und Stehender Leopard III Maquette. Cheetah Pair I ausführen, und Cheetah III Maquette I ausführen erfasst Geschwindigkeit und Beweglichkeit, während Cheetah Head I. erinnert den Betrachter an die Schönheit des Tieres. Vogelskulpturen wie Bachstelze III und Glänzender Star Halten Sie ruhige Momente der Ruhe fest.

Dylan Lewis, Glossy Starling II, 2002. Bronzeskulptur, 30.5 x 32.5 x 17.7 cm. Bild mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Christie's.Dylan Lewis, Glänzender Star II, 2002. Bronzeskulptur, 30.5 x 32.5 x 17.7 cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Christie's.

Die menschliche Figur wird in einer Reihe von kraftvollen Werken untersucht, die von reichen Männlicher Torso I Maquette, Männliche Trans-Figur III und Männliche Transfigur VII leben, Männliche Transfigur XIII Maquette.

Über seinen kreativen Prozess erklärt Dylan Lewis: „Mit beiden Formen, Mensch und Tier, arbeite ich direkt aus dem Leben heraus. Die Taktilität von Ton ist wichtig, es ist ein sehr ausdrucksstarkes Material. Ton erlaubt mir eine Freiheit. Es ermöglicht mir, Emotionen sofort auszudrücken. Für mich war es Teil einer Reise in Richtung Authentizität, die Psyche auf irgendeine Weise neu zu beleben. Mein kreativer Prozess ist der Versuch, eine Art gefühlte Emotion in physische Form zu bringen, um den menschlichen Zustand zu verstehen und zu ertragen und irgendwie zu überleben und einen Sinn zu ergeben. “

Um den vollständigen Verkauf zu sehen und mehr zu erfahren, besuchen Sie bitte die Christie's Verkaufsseite.

So sehen Sie das Christie-Video des Künstlers in seinem Atelier und Skulpturengarten: https://www.dylanlewis.com/

Dylan Lewis, männliche Transfigur I Maquette, 2009. Bronzeskulptur, 60.5 x 77.5 x 24.1 cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Christie's.Dylan Lewis, Männliche Transfigur I Maquette, 2009. Bronzeskulptur, 60.5 x 77.5 x 24.1 cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Christie's.