Nelly Guambe, Gewinnerin der Eröffnungsausgabe des Emerging Painting Invitational Prize 2019. Mit freundlicher Genehmigung von EAAGA.

Emerging Painting Invitational 2019 gibt die Gewinner der Eröffnungsausgabe bekannt

Nelly Guambe gewinnt die Eröffnungsausgabe des EPI in Harare, Simbabwe.

Erster Preis:  Nelly Guambe (Mosambik)

Zweiter Preis: Epheas Maposa (Simbabwe)

Dritter Preis: Surafel Amare (Äthiopien).

Lobende Erwähnungen: Kaloki Nyamai (Kenia), Pebofatso Mokoena (Südafrika) und Catheris Mondombo (DRC) wurden als ehrenwerte Erwähnungen aufgeführt.

First Floor Gallery Harare - Erster Solo-Residenzpreis: Leayne Tilahun (Äthiopien)

Ruanda Sonderpreis: Amanda Mushate (Simbabwe)

Nelly Guambe, Gewinnerin der Eröffnungsausgabe des Emerging Painting Invitational Prize 2019. Mit freundlicher Genehmigung von EAAGA.Nelly Guambe, Gewinnerin der Eröffnungsausgabe des Emerging Painting Invitational Prize 2019. Mit freundlicher Genehmigung von EAAGA.

Die Gewinner wurden in der First Floor Gallery Harare von der Jury aus Tapfuma Gutsa, Maja Maljevic und Myron Beasley bekannt gegeben.

Der Gewinner des ersten Preises erhält einen von Strauss & Co gesponserten Geldpreis sowie ein Soloprojekt auf der Latitude Art Fair, die vom 12. bis 15. September 2019 in Johannesburg stattfindet.

Der Gewinner des zweiten Preises erhält einen Geldpreis, der von ST-ART Africa First Residency gesponsert wird.

Der dritte Preis erhält einen Geldpreis, der von der Emerging African Art Galleries Association gesponsert wird.

Alle Preisträger und ehrenwerten Erwähnungen erhalten auch persönliche Profile in KUNST AFRIKA Zeitschrift.

Alle Finalisten für EPI 2019.Alle Finalisten für EPI 2019.

Zitate von Gewinnern

Nelly Guambe - „Ich freue mich nicht nur für mich selbst, sondern auch für die Vertretung aufstrebender Künstler in Mosambik. Die Gruppe von Künstlern, die ich über EPI kennengelernt habe, ist jetzt Teil meiner Community von Kollegen, und das ist wunderbar. Ich habe auch viele professionelle Unterstützer und Fans meiner Arbeit getroffen, was für meine zukünftige Karriere und meine künstlerische Praxis wichtig ist. “

Epheas Maposa - „Die Erfahrung war informativ im Sinne einer Vermischung mit verschiedenen Kulturen und Ideologien hinter den Arbeitsproduktionsprozessen. Der Gewinn der zweiten Preise ist für die damit verbundene Gelegenheit, meine Produktion und meinen Produktionsraum zu verbessern, am wichtigsten. “

Surafel Amare - „Es ist eine große Ehre, der dritte Preisträger unter diesen unglaublich talentierten Künstlern zu sein. Ich beobachte, dass alle Finalisten ihre eigenen einzigartigen Stile und tiefen Potenziale haben. Es war eine Freude, sie während dieser drei Tage zu treffen und ein nützliches Gespräch mit ihnen zu führen. Ich möchte das gesamte EPI-Team und die Künstler für Ihre wahre Gastfreundschaft, Ihren Austausch, Ihre Erfahrungen und die großartige Bekanntheit, die Sie für uns alle schaffen, anerkennen! “

Eröffnung der Ausstellung in der First Floor Gallery, Harare.Eröffnung der Ausstellung in der First Floor Gallery, Harare. Die Richter (Tapfuma Gutsa, Myron Beasley und Maja Maljevic) mit Valerie Kabov, Direktorin und Gründerin der First Floor Gallery, Harare.

Über uns Emerging Painting Invitational (EPI)

EPI ist ein neuer Preis für aufstrebende afrikanische Maler. Er ist der erste seiner Art, der sich der Unterstützung aufstrebender zeitgenössischer Maler und Maler auf dem gesamten Kontinent widmet.

Der „Invitational“ -Preis und die Ausstellung der Finalisten wurden von der Emerging African Art Galleries Association (EAAGA) ins Leben gerufen und von der First Floor Gallery Harare und Ngoma NeHosho in der Hauptstadt von Simbabwe, Harare, veranstaltet.

Während die zeitgenössische afrikanische Kunst international auf dem Vormarsch ist, ist die Entwicklung von Fähigkeiten und die Einbeziehung der internationalen Kunstwelt für viele junge Maler auf dem Kontinent immer noch eine Herausforderung. EPI beabsichtigt, junge bildende Künstler im Kontext dieser Einschränkungen zu motivieren, zu unterstützen und zu entwickeln.

„Ich betrachte Künstler, insbesondere Maler auf dem Kontinent, als Kulturschaffende, weil sie die Fähigkeit besitzen, alltägliche Realitäten in visuelle Sprachen der Transformation zu übersetzen", Sagt Myron Beasley, einer der Juroren in EPI.

EAAGA, bestehend aus 13 Galerien mit Sitz in Afrika, deren Mitglieder zusammen mit geladenen Gästen das Nominierungskomitee für die Auswahl von 17 Finalisten aus fast 100 Nominierungen bilden. „Die diesjährigen Finalisten sind eine erstaunliche Gruppe engagierter und leidenschaftlicher Künstler, die die bemerkenswerte Breite der Praxis und den Ehrgeiz zeigen, unter aufstrebenden Künstlern auf dem Kontinent erfolgreich zu sein“, Fügt Julie Taylor, Direktorin von Guns & Rain, EAAGA-Mitglied und eine der Nominatoren, hinzu.

Die EPI-Gewinner wurden am Startwochenende vom 26. bis 28. Juli 2019 in Harare mit Preisen wie Bargeld, Residenzen und Ausstellungen bekannt gegeben.

„Malerei ist nach wie vor die meistverkaufte Kategorie auf dem Kunstmarkt und macht fast 70% aller verzeichneten Verkäufe auf dem Kunstmarkt aus. Die Unterstützung aufstrebender Maler ist also nicht nur kulturell von enormer Bedeutung, sondern gewährleistet auch die wirtschaftliche Nachhaltigkeit der lokalen Kunstsektoren. EPI wurde mit einer ganzheitlichen Vision für Kunst auf dem Kontinent entwickelt “, sagt Valerie Kabov, Vorsitzende der EAAGA.

Die Juroren für EPI 2019 sind drei praktizierende Künstler und Pädagogen, Myron Beasley (USA), Tapfuma Gutsa (Simbabwe) und Maja Maljevic (Südafrika). „Das EPI ist eine hervorragende zukunftsorientierte Initiative. Die Zukunft der Kunst und insbesondere der Malerei auf dem Kontinent verdient es, ihren rechtmäßigen Platz auf der internationalen Bühne einzunehmen “, fügt Maja Maljevic hinzu.

"Harares gesellschaftspolitische Isolation hat zu aufgestauten künstlerischen Energien geführt, daher ist der Aufruf zur Teilnahme anderer afrikanischer Nationen eine willkommene Vergleichsplattform für aufstrebende Künstler", fügt Tapfuma Gutsa hinzu.

Die 17 Finalisten aus 9 afrikanischen Ländern präsentierten ihre Arbeiten auf der Eröffnungsausstellung Invitational, die in Zusammenarbeit mit EAAGA vom 26. bis 28. Juli 2019 in der First Floor Gallery Harare produziert wurde.

„Ein Teil von EPI zu sein, war ein großer Vertrauensbeweis für meine Karriere als junger Künstler, der im Kontext Südafrikas arbeitet. Die Tatsache, dass alle anderen großartigen Finalisten für den Preis vorgeschlagen wurden, ist ein Beweis dafür, dass die zeitgenössische Malerei in Afrika lebendig und gesund ist. “ Rory Emmett, Finalist.

Die Ausstellungseröffnung und der Preisstart wurden von einem internationalen Sammlerwochenende mit einem Symposium, Besuchen von Künstlerateliers sowie Besuchen von Kunsträumen und Galerien in ganz Harare unterstützt, darunter: Chinebiri Studios, Gresham Tapiwa-Wycliffe Mundopa Studio / Galerie im ersten Stock Harare, Harare I Harare Kunstbezirk, Village Unhu, Nationalgalerie von Simbabwe, Galerie Delta, Korridorgalerie, Artillery Tribal & Contemporary und Gareth Nyandoro Studio.

„Wir freuen uns sehr, den Preis in Harare zu lancieren und die Stadt und ihre lebendige zeitgenössische Kunstszene als Kunstdestination zu teilen. Wir freuen uns auch, dass sich EPI als eine Veranstaltung entwickelt, die in zukünftigen Ausgaben andere afrikanische Städte und ihre Kunstszenen zeigt. Bei unserer Arbeit ging es immer darum, Synergien in der Zusammenarbeit zu finden, und EPI baut auf dieser Vision auf“, Fügt Marcus Gora, Executive Director und Mitbegründer der First Floor Gallery Harare, hinzu. „Wir sind dankbar für die Unterstützung unserer Kollegen, teilnehmenden Künstler, lokalen Kunsträume und Sponsoren bei diesem wunderbaren Projekt. “

Um sich für den Preis zu qualifizieren, müssen Künstler innerhalb der ersten 10 Jahre der Praxis nach der Kunstschule sein, ihren ständigen Wohnsitz auf dem Kontinent haben und Malerei ist ihre Hauptdisziplin.

Liste der Finalisten:

Surafel Amare (Äthiopien)
Arim Andrew (Uganda)
Mohamed Saïd Vorsitzender (Marokko)
Rory Emmett (Südafrika)
Sarah Grace (Südafrika)
Nelly Guambe (Mosambik)
Nelsa Guambe (Mosambik)
Kimathi Mafafo (Südafrika)
Catheris Mandombo (DRC)
Epheas Maposa (Simbabwe)
Pebofatso Mokoena (Südafrika)
Amanda Mushate (Simbabwe)
Nhlanhla Dumakude Nhlapo (Südafrika)
Kaloki Nyamai (Kenia)
Adonias Ocom (Uganda)
Jonathan Okoronkwo (Ghana)
Leayne Tilahun (Äthiopien)

Sponsoren:

Strauss & Co, Africa First, Art Africa Magazine, Ngoma NeHosho, Vereinigung der aufstrebenden afrikanischen Kunstgalerien, Pro Helvetia Johannesburg / Schweizerische Agentur für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA), African Arts Trust, Prince Claus Ticket Fund, Galerie im ersten Stock Harare, Oldenburg Weine, Latitude Kunstmesse, Ruanda, Latilla Consulting, Sandalwood Lodge Harare, 515 Luxus Transport und Simbabwe Tourism Authority.

Weitere Informationen & Bilder Kontakt:

Valerie Kabov, eaaga2016@gmail.com

Handy / WhatsApp: +263 775 709 031

www.emergingpaintinginvitational.com