Vorgeschlagene Instillation. Bildnachweis: Hugo Sibut-Pinote

Emo de Medeiros bei Dak'Art 2018

Der Künstler aus Benin startet eine Crowdfunding-Kampagne für transmediale Kunstwerke

 

Der Gerichtssaal in der ehemaligen Justizhalle von Dakar. Mit freundlicher Genehmigung von Emo de Medeiras.Der Gerichtssaal in der ehemaligen Justizhalle von Dakar. Mit freundlicher Genehmigung von Emo de Medeiros.

 

Emo de Medeiros hat eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, um seine interaktive Installation bei Dak'Art 2018 zu finanzieren. Er wird ein neues transmediales Kunstwerk mit dem Titel präsentieren ) U (. Das Kunstwerk handelt von der Beziehung zwischen dem „Ich“ und dem sozialen „Ich“.

De Medeiros lebt und arbeitet in Cotonou, Benin und Paris. Seine Arbeit basiert auf einem einzigen Konzept, dem Kontext, das die „Transkulturalität“, die Verbindung, Transformation, Hybridisierung und Zirkulation von Formen, Mythen und Waren in einer postkolonialen, globalisierten und digitalisierten Welt betont.

 

Vorgeschlagenes Kunstwerk. Bildnachweis: Hugo Sibut-PinoteVorgeschlagene Installation. Bildnachweis: Hugo Sibut-Pinote

 

Dak'Art ist die am längsten laufende Biennale, die zeitgenössische afrikanische Kunst zeigt. Die Biennale wurde als Zusammenarbeit zwischen dem senegalesischen Staat und lokalen Künstlern konzipiert. Dak'Art unterstützt innovative Künstler, die die aktuelle Welt widerspiegeln, in der wir leben.

Die Installation befindet sich in einem der alten Gerichtssäle im ehemaligen Justizpalast. Für die Erstellung der Installation wird eine Vielzahl von Geräten benötigt: mehrere Spiegel, Projektoren, Monitore, CCTV-Systeme, Neon-Skulpturen, die von Bewegungsmeldern ausgelöst werden, und ein polyphoner Soundtrack.

 

Vorgeschlagene Instillation. Bildnachweis: Hugo Sibut-PinoteVorgeschlagene Installation. Bildnachweis: Hugo Sibut-Pinote

 

If you would like to support Emo’s artwork, please check out his Kickstarter-Kampagne hier.