Daniel Stompie Selibe, Der lange Weg (Detail), 2017. Gemischtes Medium auf Fabriano, 76 x 112 cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Berman Contemporary.

Therapie ausdrücken

Daniel Stompie Selibe bei Berman Contemporary

Daniel Stompie Selibe, The Long Road, 2017. Gemischtes Medium auf Fabriano, 76 x 112 cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Berman Contemporary.Daniel Stompie Selibe, Der lange Weg, 2017. Mischmedium auf Fabriano, 76 x 112 cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Berman Contemporary.

 

Daniel Stompie Selibe - besser bekannt als „Stompie“ -, der vielleicht am bekanntesten für seine Arbeit in den Bereichen Musik und Bildende Kunst ist, hat auch intensiv mit Outreach-Programmen in ganz Südafrika zusammengearbeitet.

Selibe hat 2001 am Art Therapy Center in Johannesburg eine Ausbildung in Kunsttherapie absolviert und verfügt über mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung. Er verfügt über die richtigen Werkzeuge, um mit Überlebenden von Missbrauch, Vergewaltigung und Menschen mit HIV / AIDs zusammenzuarbeiten. Selibe arbeitet auch mit Teenagern zusammen, die sowohl sein Talent als auch seine Leidenschaft für die Kunst teilen und die südafrikanische Jugend ermutigen, durch Kreativität auszudrücken, wer sie sind.

Diese außergewöhnliche Fähigkeit, mit Teenagern und Heilungsbedürftigen zu kommunizieren, kann möglicherweise auf Selibes Philosophie zurückgeführt werden, sowohl Musik als auch bildende Kunst zu nutzen, um „Texturen“ innerhalb der Gesellschaft zu erforschen - in die „Texturen“ lose übersetzt werden können "Schichten unserer Existenz". Selibes künstlerische Prozesse und Kunstwerke sind Einladungen, das Bekannte und das Unbekannte zu erkunden und Fragen zu stellen wie "Wer sind wir?", "Wer sind wir zueinander?" Und "Wie sind wir geworden, wer wir sind?" - zweifellos Fragen, die in seinen Healing Through Art-Workshops bestehen.

 

Daniel Stompie Selibe, Meditation, 2017. Mischtechnik auf Fabriano, 760x1100mm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Berman Contemporary.Daniel Stompie Selibe, Meditation, 2017. Mischtechnik auf Fabriano, 760 x 1100 mm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Berman Contemporary.

 

Während Selibe 'Texturen' innerhalb der Gesellschaft durch Musik und Kunst erforscht, nutzt er seine Praxis auch, um 'Textur' zu erforschen, wie sie in Klang, Raum, Farbe und Rhythmus existiert - alles beeinflusst, wie er mit seinen Mitmenschen kommuniziert. Eine wichtige Frage der 'Textur' in Selibes Werk ist seine Sorge, 'wie die Fingerabdrücke der Geschichte ihre Spuren in uns hinterlassen haben, so wie wir unsere Fingerabdrücke in der Geschichte hinterlassen haben'.

„Als Menschen sind wir ein Zusammenspiel von Kräften, ein fließender Fluss, ein Zick-Zack zwischen dem, was wir individuell sind und wie die Welt uns und unsere Umwelt beeinflusst und formt. Die Welt ist wie die Küste - sie prägt einen Großteil unserer Erfahrung, und jeder von uns ist wie der Fluss - voller einzigartiger Energie, Gefühle, Wünsche, Geheimnisse, Schmerzen und Handlungen. Im Laufe der Zeit formen und formen wir uns gegenseitig durch unser Handeln. “

Dies ist eine Philosophie, die sich in seinen Mixed-Media-Gemälden zeigt, in denen Selibe sichtbar Spuren seiner Formgebung und Neugestaltung des Kunstwerks hinterlassen hat - gleichzeitig ein lebendiger Ausdruck von Farbe und eine Erinnerung an uns alle, die wir auch , sind in Arbeit, immer ein fließender Fluss.

 

Daniel Stompie Selibe, Die Liebe, die ich aufliste / Deep Tech, 2017. Mixed Medium auf Fabriano. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Berman Contemporary.Daniel Stompie Selibe, Die Liebe, die ich aufliste / Deep Tech, 2017. Gemischtes Medium auf Fabriano. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Berman Contemporary.

 

Dies ist vor allem in zu sehen Die Liebe, die ich verloren habe / Deep Tech, Hier erstreckt sich der Fabriano über fast zwei Meter und fordert die Aufmerksamkeit des Betrachters mit seinen brillanten Türkistönen. Die figurähnlichen Formen sind von ausdrucksstarken dunklen Linien umgeben, die durch und um sie herum fließen und sowohl Konzeption als auch Beendigung in einem wogenden, dunklen Klumpen zwischen den Figuren finden.

Es spricht von menschlicher Präsenz und wie diese Präsenz die Umwelt beeinflusst - sozial, politisch, kulturell und historisch. Die Liebe, die ich verloren habe / Deep Tech ist auch eine Untersuchung der Schichten - was auf der Oberfläche und unter der Oberfläche liegt - und der Wellen und Spannungen zwischen den beiden. Der Titel spielt auf dieselbe Beziehung zwischen visueller Kunst und Musik an und darauf, wie Selibe die beiden verwendet, um „Texturen“ innerhalb der Gesellschaft zu erforschen.

 

Daniel Stompie Selibe, Sommerfrost, 2017. Mischtechnik auf Fabriano, 760 x 1120 mm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Berman Contemporary.Daniel Stompie Selibe, Sommerfrost, 2017. Mischtechnik auf Fabriano, 760 x 1120 mm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Berman Contemporary.

 

Ein weiteres Kunstwerk, das diese "Texturen" einfängt, ist Der lange Weg. In dieser Arbeit spielen auch figurähnliche Formen, die mit kontrastierenden Grundfarben - Gelb und Blau - spielen und sich fast den ausdrucksstarken dunklen Linien widersetzen, die sie umgeben, wenn sie sich gegen Ende des Rahmens zurücklehnen. Vielleicht sprechen die ausdrucksstarken, dunklen, wirbelnden Linien von unserer einzigartigen menschlichen Energie - unseren Emotionen und Wünschen, unseren Geheimnissen, Schmerzen und Handlungen - und ziehen uns auf dem langen Weg voran.

Selibes Arbeit artikuliert eine bemerkenswerte Fähigkeit, die vielen verschiedenen Aspekte des menschlichen Lebens zu verstehen, und beweist, dass Musik und bildende Kunst großartige Werkzeuge für den menschlichen Ausdruck sind. Im Kern kommuniziert seine Arbeit seine Erforschung von 'Texturen' in Klang, Raum, Farbe, Rhythmus und Leben und zeigt, wie sein Verständnis von 'Texturen' - auf all ihren Oberflächen - seine Outreach-Programme unterstützen kann - die er durch Kunst heilt.

Ellen Agnew ist Autorin in der Redaktion von ART AFRICA.

 

AUSGEWÄHLTES BILD: Daniel Stompie Selibe, Der lange Weg (Detail), 2017. Mischmedium auf Fabriano, 76 x 112 cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Berman Contemporary.