Athi-Patra Ruga, Vorgeschlagenes Modell von Francois Feral Benga (1906-1957), 2018. Mit freundlicher Genehmigung von WHATIFTHEWORLD & FNB Art Joburg.

Was Sie bei der ersten Ausgabe der FNB Art Joburg erwartet

Mandla Sibeko stellt FNB Art Joburg vor

„Es ist eine Ehre und ein Privileg, die erste Ausgabe der FNB Art Joburg zu präsentieren.

Als Eigentümer der ersten Kunstmesse in Südafrika, die sich zu 100% in Schwarzbesitz befindet, ist es ein wichtiges Kapitel, in dem weiterhin mit Galerien zusammengearbeitet werden muss, um das Beste der zeitgenössischen afrikanischen Kunst und Künstler zu präsentieren und zu unterstützen. Es ist ein entscheidender Teil, unsere eigene Erzählung als Afrikaner zu besitzen und diese überzeugenden Geschichten einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Als Joburgs führende Kunstmesse haben wir viele aufregende Veränderungen eingeleitet, um eine Plattform für Inhalte von höchster Qualität zu schaffen. Mit über 250 Kunstmessen auf der ganzen Welt war es an der Zeit, die lokale Kunstszene neu vorzustellen und zu verändern. Ausgehend von einem Ansatz, der darauf ausgerichtet ist, Ausstellerflächen zu füllen, subventionieren Sponsoring und die Eröffnungsgalerien das neue Modell. Als enge Mitarbeiter tragen sie auch zur Nachhaltigkeit der Messe bei, die offen und zugänglich bleibt, sich jedoch auf einen Weniger-ist-Mehr-Ansatz konzentriert.

Weitere wichtige Änderungen sind bahnbrechende Ergänzungen wie der Inkubatorbereich des Gallery Lab und ein beeindruckender MAX-Bereich, um ein einzigartiges Erlebnis zu schaffen.

Es ist wichtig, dass wir auf die Bedürfnisse der Kunstwirtschaft eingehen, einschließlich der Einbeziehung von Sammlern, Kuratoren und Vordenkern, um die Themen zu diskutieren, während wir uns vernetzen, um neue Wege der Zusammenarbeit zu entwickeln, ein neues Publikum zu gewinnen und zukünftige Projekte zu planen.

Die First National Bank als Hauptsponsor engagiert sich seit 12 Jahren für die Messe und ist ein starker Befürworter dieser Initiative. Darin enthalten sind Initiativen wie der FNB-Kunstpreis zur Entwicklung und Vermittlung von Künstlern an Künstler. Wir begrüßen auch die Stadt Joburg als wichtigen Partner bei der Förderung von Investitionen in dieses besondere wirtschaftliche und kulturelle Zentrum, das ein wichtiges Kunstziel des Landes ist.

Alle Bemühungen helfen dabei, ein Wochenende zum Feiern der Künste zu kuratieren und einen gesunden Markt aufrechtzuerhalten, um unsere Künstler und Spieler zu unterstützen, deren internationales Interesse enorm zugenommen hat und ohne die wir nicht die starke lokale Messe hätten, die wir dieses Jahr eröffnen. “

 - Mandla Sibeko.

Talia Ramkilawan, Ohne Titel III, 2019. Mit freundlicher Genehmigung von SMITH & FNB Art Joburg.Talia Ramkilawan, Ohne Titel III, 2019. Mit freundlicher Genehmigung von SMITH & FNB Art Joburg.

Besucher der FNB Art Joburg können sich auf ein spannendes Lineup freuen, das sich auf und um Kunst konzentriert. Das mit Spannung erwartete Ereignis wird hervorgehoben durch:

In der MAX-Sektion werden atemberaubende und monumentale Werke sowie nie zuvor gesehene Exponate präsentiert, die speziell für die Messe geschaffen wurden. Die Sektion - eine afrikanische Premiere, die über den regulären Kunststand hinausgeht - zeigt massive Skulpturen, Gemälde, Videos, großformatige Installationen und Live-Auftritte von Südafrikas führenden Galerien.

Im 'Gallery Lab' - einem 600 m² großen Inkubator - werden sich Galerien und Hybridräume des Kontinents versammeln, um zusammenzuarbeiten. Das von Banele Khoza, der Gründungsdirektorin von BKhz und Nicole Siegenthaler, der Messemanagerin von FNB Art Joburg, kuratierte Gallery Lab wird aufstrebende Galerien und Programme entwickeln und pflegen sowie einen Raum für Erkundungen schaffen - um neue Künstler, Ideen und Geschäftsmodelle zu testen, die für relevant sind die zeitgenössische afrikanische Kunstlandschaft.

Die Messe findet an einem Stoßfänger-Kunstwochenende statt. Die Art Week - und das neu eingeführte Gallery Weekend - finden gleichzeitig mit der FNB Art Joburg statt. Das Kunst- und Lifestyle-Programm rund um die Messe ist eine unterhaltsame Möglichkeit, die Relevanz und das Interesse an zeitgenössischer Kunst von Enthusiasten bis zu Sammlern zu steigern. An vier Tagen werden die Besucher mit den wichtigsten kulturellen und kommerziellen Zentren in Johannesburg verbunden sein, darunter die Innenstadt, Rosebank und Sandton. Mit Kunstpartys, Musikveranstaltungen, Filmvorführungen, Galerie-Brunchs und Sonderausstellungen werden diese Veranstaltungen zu den Feierlichkeiten eines der wichtigsten und aufregendsten Daten des Jahres im Kunst- und Kulturkalender beitragen.

Es wird auch ein überzeugendes Gesprächsprogramm geben, das Vordenker und Medienpersönlichkeiten mit Kunstfachleuten zusammenbringt, um bedeutungsvolle Gespräche zu Workshops, Panels und informellen Zusammenkünften zu provozieren, die sich auf bestimmte berufliche Praxisthemen wie Künstlerbeziehungen, Webdesign, Kunstmessenanwendungen und Finanzmanagement konzentrieren . Dieses Programm wird auch ein breiteres und abstrakteres Themenspektrum abdecken und die Möglichkeit bieten, sich mit den Bedürfnissen und Trends der zeitgenössischen afrikanischen Kreativwirtschaft auseinanderzusetzen.

Athi-Patra Ruga, Vorgeschlagenes Modell von Francois Feral Benga (1906-1957), 2018. Mit freundlicher Genehmigung von WHATIFTHEWORLD & FNB Art Joburg.Athi-Patra Ruga, Vorgeschlagenes Modell von Francois Feral Benga (1906-1957), 2018. Mit freundlicher Genehmigung von WHATIFTHEWORLD & FNB Art Joburg.
Alfred Thoba, "1976 Riots", unterzeichnet und datiert 13-8-87. Bild mit freundlicher Genehmigung der Kalashnikovv Gallery & FNB Art Joburg.Alfred Thoba, "1976 Unruhen", signiert und datiert 13-8-87. Bild mit freundlicher Genehmigung der Kalashnikovv Gallery & FNB Art Joburg.

Holen Sie sich Ihre Tickets.

Der Ticketverkauf ist jetzt geöffnet. Klick hier.

Öffnungszeiten:

13.09.19: 11-8 Uhr

14.09.19: 11-7 Uhr

15.09.19: 11-5 Uhr

 

Besuchen Sie die Website von FNB Art Joburg hier.

 

Die FNB Art Joburg findet vom 13. bis 15. September 2019 im Sandton Convention Center in Johannesburg, Südafrika, statt.