FNB JoburgArtFair

FNB JoburgArtFair 2017

Details der zehnten Ausgabe angekündigt

Als älteste Kunstmesse Afrikas findet jährlich statt FNB JoburgArtFair wird vom 8. bis 10. September 2017 zum zehnten Mal in das Sandton Convention Center in Johannesburg zurückkehren.

Die Messe bietet über 60 Ausstellungen in 5 Kategorien, darunter zeitgenössische und moderne Kunst, Einzelpräsentationen, limitierte Editionen und Kunstplattformen. Die ausgewählten Galerien und Organisationen stammen aus 11 Ländern in Afrika, Europa und den USA.

Bemerkenswerterweise haben jeweils sechs Teilnehmer ausgestellt FNB JoburgArtFair Ausgabe seit 2008 - David Krut Projects, Goodman Gallery, Everard Read, Galerie MOMO und SMAC Gallery.

Die Sektion Zeitgenössisch wird MOV'ART (Luanda) begrüßen, der zum ersten Mal auf der Messe ausstellt, während Addis Fine Art (Addis Abeba) und Circle Art Agency (Nairobi) nach ihrem Messedebüt im letzten Jahr im Rahmen der Messe in die Hauptsektion für Zeitgenössisches eintreten der Ostafrika-Fokus 2016. Weitere neue Aussteller sind 50ty / 50ty (Joburg) in Limited Editions, die NWU Gallery (Potchefstroom) und Under Ground Contemporary (Kampala) in Art Platforms.

Die Einzelpräsentationen werden dieses Jahr von Frauen dominiert - sechs der acht Künstler sind weiblich. Zu den südafrikanischen Künstlern zählen Sethembile Msezane - vertreten durch die Gallery MOMO (Joburg & Kapstadt), Lady Skollie von der Tyburn Gallery (London), Thenjiwe Niki Nkosi von der Mariane Ibrahim Gallery (Seattle) und Bronwyn Katz von Blank Projects (Kapstadt). In der Toto Gallery wird Ilana Seati vorgestellt, und in der SMAC Gallery wird ein neues Werk von Chemu Ng'ok vorgestellt. Die SMITH Studios zeigen eine einzigartige Präsentation des Kollektivs HOICK und ELA - Espaço Luanda Arte präsentiert António Ole.

"Bei der Vorbereitung auf die Ausgabe zum zehnjährigen Jubiläum", sagt Mandla Sibeko, Direktorin der FNB JoburgArtFair„Wir haben uns gefragt, ob wir jemals einfach über ein Szenario nachdenken, ohne uns die möglichen Ergebnisse vorzustellen, oder ob wir uns eine Zukunft vorstellen, ohne die Vergangenheit zu berücksichtigen. Deshalb haben wir diesen natürlichen Moment des Nachdenkens und Feierns als Rahmen für den Fokus der diesjährigen Messe genutzt - um zu hinterfragen, wie eng die Handlungen von „Rückblick und Ausblick“ miteinander verbunden sind. Wir werden auf das Erbe der modernen und zeitgenössischen afrikanischen Kunst zurückblicken und uns auf die zukünftigen Möglichkeiten künstlerischer Praktiken, Gemeinschaften und Märkte auf dem Kontinent freuen. “

Im Geiste von "Rückblick" wird Dr. Zoe Whitley von der Londoner Tate Modern eine Ausstellung im Rahmen der Messe mit dem Titel "Wahrheit oder eine andere Abstraktion" kuratieren, in der untersucht wird, wie südafrikanische moderne Künstler ihre Geschichten geäußert haben und wie diese Geschichten prägten unser zeitgenössisches Verständnis von Geschichte. Whitleys kuratorische Untersuchung der modernen südafrikanischen Erzählung, die nicht oft öffentlich aus Gautengs Sammlungen ausgestellt wird, wird zeigen, wie wichtig unsere Vergangenheit für die gegenwärtigen Realitäten ist.

 

Robin Rhode, Paradies, 2017.

Robin Rhode, Paradise, 2017. Mit freundlicher Genehmigung von FNB JoburgArtFair.

Die Messe begrüßt Robin Rhode zurück - den vorgestellten Künstler auf der allerersten Messe 2008 und erneut als vorgestellten Künstler 2017. Rhodes jüngstes Werk steht im Einklang mit dem Konzept des „Vorwärtsschauen“. Er verdunkelt offensichtliches Alter, Rasse oder sogar Geschlecht aus seinen Bildern und bevorzugt stattdessen die Konstanten der Geometrie, des Gleichgewichts und der Farbtheorie. Das Ergebnis sind unheimlich tröstende Avatare im Zeitalter der Globalisierung - Ikonographie, mit der sich jeder identifizieren kann.

Mari Van Niekerk, Senior Communication and Sponsorship Manager bei FNB, sagt: „Die FNB JoburgArtFair spielt weiterhin eine wichtige Rolle bei der Entdeckung des Wertes, den Künstler für die Gesellschaft bringen, und hat sich einen Ruf als idealer Ort für diejenigen erworben, die sich für zeitgenössische afrikanische Kunst interessieren. Als stolze südafrikanische Bank mit Wurzeln, die bis in mehrere andere Länder des afrikanischen Kontinents und darüber hinaus reichen, trägt die First National Bank (FNB) dazu bei, die Unterstützung der Kunst durch diese prestigeträchtige jährliche Veranstaltung aufrechtzuerhalten. “

Neu im FNB Joburg KunstmesseCartier wird im Mittelpunkt stehen und die Künste unterstützen und außergewöhnliche Schmuck- und Uhrenkreationen sowie eine Auswahl von Kunstwerken präsentieren, die von den Schülern der in Johannesburg ansässigen Kunstschulen, dem Artists Proof Studio und dem Market Photo Workshop geschaffen wurden. Die Ausstellung, die Teil der Unterstützung des Maison für aufstrebende Künstler in Südafrika ist, trägt den Titel „The Ordinary Becomes Precious“ und ist von Cartiers Sammlung Juste un Clou inspiriert. Juste un Clou-Stücke verstärken die kostbaren Qualitäten alltäglicher Gegenstände in einer erhabenen Version des Gewöhnlichen und verkörpern Kühnheit, Modernität und Innovation, indem sie einem vertrauten Objekt eine kreative Note verleihen.

„Dies ist unser Eröffnungsjahr als Sponsor der FNB Joburg Kunstmesse", Sagte Cartier Country Manager, Sheila Anne Johnston. „Cartier war schon immer eng mit der Kunstwelt verbunden. Tatsächlich ist die Kunst der Schmuckherstellung eine der ältesten und universellsten Ausdrucksformen. Wir wollten die Kunstmesse unterstützen, da Kunst und Design Teil unserer Identität sind. Der kreative Geist von Cartier stimmt mit dem der Kunstmesse überein. “

Ebenfalls erstmals auf der Messe ausstellend, präsentiert BMW einen BMW 7er der Ndbele-Künstlerin Esther Mahlangu. Vor 525 Jahren war Mahlangu die erste Frau, die Kunstwerke auf einer BMW 2016i Limousine schuf. 7 wurde sie erneut beauftragt, einen BMW XNUMXer zu verfeinern, der auf der Kunstmesse Frieze London ausgestellt wurde.

Wie immer, die FNB JoburgArtFair hat eine lebendige und informative Reihe spezieller Projekte und Veranstaltungen geplant. Lalela wird das Bildungsprogramm und Artinsure die Art Tours veranstalten. Gordon Massie, MD von Artinsure, sagt: „Wir freuen uns, das zweite Jahr am Walkabout-Programm teilzunehmen, weil es unser Ziel ist, Kunst zugänglich zu machen. Professor Federico Freschi und Magkati Molebatsi werden die Rundgänge leiten und Kunstliebhabern einen Einblick in einige der ausgestellten Werke geben. “

In diesem Jahr wird das Center For the Less Good Idea, eine Idee des renommierten südafrikanischen Künstlers William Kentridge, ein Filmprogramm hinzufügen. Am Freitag, den 8. September, können die Zuschauer eine speziell kuratierte Auswahl von Videoarbeiten aus der ersten Staffel von The Center Of The Less Good Idea genießen, die auf einer großen Leinwand im Freien auf dem Nelson Mandela Square projiziert wird.

Das Talks-Programm wird wieder im Theater am Nelson Mandela Square stattfinden und die aufregenden Inhalte der diesjährigen Messe hervorheben. Auf dem Programm stehen insbesondere der bekannte Künstler Robin Rhode und der Regisseur der Armory Show (New York), Benjamin Genocchio, die jeweils eine Keynote halten, sowie ein Gespräch über The School of Anxiety, ein Projekt von Moses Serubiri, das auf der 10. Berlin vorgestellt wurde Biennale.

„Wir möchten der First National Bank für ihre Vision und ihre fortgesetzte Unterstützung danken“, schließt Mandla Sibeko. „Vielen Dank auch an unsere Galerien, insbesondere an diejenigen, die seit unserer Gründung bei uns sind, und wir begrüßen unsere neuen Galerien und Projekte zu dieser Stoßfängerausgabe. Ein weiterer Dank geht an unseren Regierungspartner, die Provinzregierung von Gauteng, an Cartier, nicht nur für ihre exquisiten Ausstellungen, sondern auch für ihre Begeisterung und Anerkennung des Wertes, den Kunst für die Gesellschaft bringt. Wir danken Egon Zehnder für die Aktivierung unseres VIP-Programms sowie Artinsure für die Ausrichtung der Rundgänge. Wir freuen uns auf weitere Beziehungen zu diesen renommierten Organisationen. “

ENDE

 

Der FNB JoburgArtFair findet im Sandton Convention Center, Ausstellungshalle 1, 161 Maude Street, Sandton statt

Termine:

8 - 10 September 2017

Öffnungszeiten:

Freitag, 8. September: 11 bis 8 Uhr

Samstag, 9. September: 11 bis 7 Uhr

Sonntag, 10. September: 11 bis 5 Uhr

Kosten:

Tickets kosten R150 und können über gekauft werden tixsa.co.za.

Das Talks-Programm und das Film-Programm sind kostenlos und für die Öffentlichkeit zugänglich. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

 

Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte: www.fnbjoburgartfair.co.za

 

Über die FNB JoburgArtFair

FNB JoburgArtFair ist die etablierteste Kunstmesse auf dem afrikanischen Kontinent. Seit 2008 beherbergt die Messe Galerien, Künstler, Kuratoren und Sammler mit einer gemeinsamen Leidenschaft für zeitgenössische afrikanische Kunst. Über 200 Galerien aus 3 Kontinenten und 11 Ländern haben in den letzten neun Ausgaben der Messe ausgestellt. Die Besucherzahlen erreichten 2016 mit 12 500 Kunden ein Allzeithoch. Das FNB JoburgArtFair Das Publikum besteht aus internationalen und südafrikanischen Top-Sammlern, Kuratoren von gemeinnützigen Organisationen, Instituten und Museen auf dem gesamten Kontinent und im Ausland, hochkarätigen Medien, Branchenkennern und neugierigen Kunstliebhabern. Im Laufe der Jahre haben wir Gruppen aus der Tate Modern, dem Centre Pompidou, der Art Paris, Performa, Zeitz MOCAA und der National Gallery of Zimbabwe veranstaltet. In den vier Tagen unserer Ausgabe 43 wurde ein beispielloser Umsatz von 4 Mio. R Kunst verkauft. Dies entspricht einer Steigerung von 2016% gegenüber 79.

 

Über die First National Bank

Die First National Bank (FNB) setzt sich weiterhin für die Unterstützung von Kunst und Kultur ein, da sie alles feiert, was zeitgenössische Kunst darstellt. FNB ist seit neun Jahren stolzer Sponsor der FNB Joburg Art Fair und hat sich seit jeher für afrikanische Kunst begeistert, weil wir erkennen, dass künstlerischer Ausdruck Kreativität und Fantasie beinhaltet, von denen wir wissen, dass sie die wichtigsten Innovationstreiber sind. 2011 haben wir den begehrten FNB Art Prize eingeführt. Wir hoffen, dass dieser Preis dazu beitragen wird, den geschätzten Beitrag des Künstlers zu unserem vielfältigen kulturellen Gefüge zu bekräftigen. Als Finanzinstitut bietet FNB Millionen von Kunden in Afrika und Indien eine umfassende Palette an persönlichen und geschäftlichen Bankdienstleistungen.

Über Artlogic

Artlogic ist ein Sponsoring- und Eventunternehmen, das sich auf hochwertige Boutique-Messen spezialisiert hat. Zusammen mit Firmensponsoren veranstalten sie mehrere jährliche Messen, die als Schlüsselereignisse in ihrer Branche gelten. Das erste Unternehmen des Unternehmens wurde 2004 gegründet und war eine Produktion von William Kentridges 9 Films for Projection, gesponsert von der Standard Bank in Südafrika und Bloomberg in New York, und The Magic Flute, gesponsert von der Rand Merchant Bank. Derzeit produziert Artlogic die Sanlam Handmade Contemporary Fair und die Winter Sculpture Fair. Das Unternehmen hat große Erfolge bei der Erforschung von Trends erzielt und diese an seine Sponsoren verpackt, um eine gute Markenanpassung sicherzustellen. Artlogic fungiert als Verbindung zwischen Unternehmen und kulturellen Einheiten und möchte neue Märkte und ein kulturelles Publikum erschließen, die außerhalb der Reichweite traditioneller Marketinginstrumente liegen.