Hamed Abdalla, Ohne Titel, Mitte der 1960er Jahre. Öl auf Leinwand, 72 x 53 cm.

Aus den Archiven und darüber hinaus

Die Ubuntu Art Gallery versucht, die Erzählung der ägyptischen Kunst zu erweitern

Seit ihrer Eröffnung im Oktober 2014 hat sich die Ubuntu Art Gallery auf zeitgenössische ägyptische Kunstwerke und den Sekundärmarkt für moderne ägyptische Kunst spezialisiert und einen Raum für ägyptische Kunst auf dem nordafrikanischen Kunstmarkt im Nahen Osten (MENA) geschaffen.

Sayed Abdelrasoul, Ohne Titel, 1968. Öl auf Leinwand, 40 x 60 cm. Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Ahmed El Dabaa.Sagte Abdelrasoul, Ohne Titel, 1968. Öl auf Leinwand, 40 x 60 cm. Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Ahmed El Dabaa.

In seinem 13. Jahr war die Art Dubai Gastgeber von über 90 Galerien aus 40 verschiedenen Ländern. Dies zeigt, dass die geschäftige Kunstmesse für Kunstinstitutionen in der Region nach wie vor ein großartiger Ort ist, um sich ein Profil zu schaffen. Die Ubuntu Art Gallery in einem zweistöckigen Hauptquartier im Stadtteil Kamoek in Zamalek sieht die Veranstaltung als Gelegenheit, ihre Vision eines erweiterten Verständnisses der ägyptischen Kunst zu präsentieren, die sie als dringenden Bedarf auf dem MENA-Kunstmarkt betrachten. Die Art Dubai bietet ihnen die Möglichkeit, Inhalte zu assimilieren, zu erziehen, zu kultivieren und bereitzustellen, die die facettenreiche bildliche Erzählung des ägyptischen Kunstmarktes repräsentieren, um seine visuelle Kompetenz international weiter zu bereichern.

Ubuntus Hauptziel war es immer, auf die Entwicklung der florierenden ägyptischen Kunstszene hinzuarbeiten. Während die ägyptische moderne Kunst heutzutage in allen Auktionshäusern etwas verbreitet ist und die Menschen sich tatsächlich mit den Künstlern und ihren Werken vertraut machen, versucht Ubuntu, diesen Umfang zu erweitern, da sie glaubt, dass sie einen Großteil des gegenwärtigen visuellen Reichtums Ägyptens seinen wertvollen historischen Archiven verdanken Das alte Ägypten bis zum XNUMX. Jahrhundert. Die Teilnahme an Kunstmessen wie der Art Dubai ermöglicht es ihnen, dieses Phänomen zu kommunizieren und ihren Horizont zu erweitern, um ihre Reichweite auf internationaler Ebene zu erweitern.

Ahmed Fouad Selim, Ohne Titel, 1980. Öl auf Leinwand, 100 x 100 cm.Ahmed Fouad Selim, Ohne Titel, 1980. Öl auf Leinwand, 100 x 100 cm.

Ubuntu versucht, seine Mission zu verwirklichen, indem junge, aufstrebende Talente und Künstler mit etablierteren Praktiken auf regionaler und internationaler Ebene gefördert werden. Ihre Auswahl an Stücken, die auf der Art Dubai präsentiert wurden, zielte darauf ab, die Öffentlichkeit mit einer Vielzahl ägyptischer Künstler zu informieren und zu präsentieren, die für die ägyptische Kunstszene und -kultur von großem Wert sind und bleiben. Sie brachten die Essenz ihrer Präsentation in Kairo in die Art Dubai ein und präsentierten Werke von über 1950 verschiedenen Künstlern aus den 2000er bis frühen 15er Jahren. Sie beleuchteten die Vielfalt der Techniken, Themen und Themen, die ägyptische moderne Künstler erforschten, während sie immer noch stark waren Identitätsgefühl. Der Maler und politische Karikaturist George Bahgory - bekannt als der Großvater der ägyptischen Karikatur - und der marxistisch-feministische Maler und Aktivist Inji Efflatoun waren in Ubuntus Art Dubai-Angebot zu sehen und schlossen sich den Künstlern Ahmed Fouad Selim, Hamed Abdalla, Mounir Canaan und Ragheb Ayad an Konzentrieren Sie sich auf die ältere Generation ägyptischer Künstler der Moderne, die Werke vor ihrer Zeit produziert haben.

Hamed Abdalla, Ohne Titel, Mitte der 1960er Jahre. Öl auf Leinwand, 72 x 53 cm.Hamed Abdalla, Ohne TitelMitte der 1960er Jahre. Öl auf Leinwand, 72 x 53 cm.

Diese Vernetzung der ägyptischen Geschichte und Gesellschaft, die die ägyptische Identität beeinflusst, steht im Mittelpunkt der von ihnen präsentierten Arbeit, die im Namen der Galerie enthalten ist - Ubuntu ist ein Swahili-Wort, das bedeutet: „Ich bin, weil wir alle sind“, um ein ganzheitliches Konzept des Seins zu bezeichnen. Ubuntu nimmt nicht nur an internationalen Kunstmessen teil, sondern veranstaltet auch zwei monatliche Ausstellungen gleichzeitig in seiner Basis in Kairo, um Arbeiten zu präsentieren und häufig neue Künstler vorzustellen. Sie stellen auch an mehreren Satellitenstandorten aus, darunter im Swan Lake Clubhouse in einem Vorort von New Cairo, und bieten auch Kunstberatungsdienste an. Im September veranstalten sie eine wiederkehrende jährliche Ausstellung mit dem Titel The Collector's Eye, in der sie moderne ägyptische Kunst präsentieren und feiern. Es ist klar zu sehen, dass Ubuntu eine faszinierende Plattform ist, die es schafft, das Konzept des MENA-Kunstmarktes für ägyptische Kunst zu erweitern.

Zahra Abba Omar