John Akomfrah. Mimesis: Sieben Mehrdeutigkeiten der kolonialen Ernüchterung. 2018. Dreikanal-HD-Farbvideoinstallation, 7.1-Sound. 73 Minuten. © Smoking Dogs Films. Mit freundlicher Genehmigung der Lisson Gallery.

58. La Biennale di Venezia: Ghana Pavillon

Der Pavillon wird von Nana Oforiatta Ayim kuratiert

Der Pavillon mit dem Titel "Ghana Freedom" untersucht nach dem von ET Mensah am Vorabend der Unabhängigkeit der neuen Nation 1957 komponierten Lied das Erbe und die Wege dieser Freiheit von sechs Künstlern über drei Generationen hinweg. Die Pavillonausstellung ist sowohl in der ghanaischen Kultur als auch in ihrer Diaspora verwurzelt und umfasst großformatige Installationen von El Anatsui und Ibrahim Mahama. Darstellung und Porträt der bekannten Fotografin Felicia Abban und der Malerin Lynette Yiadom-Boakye; und eine dreikanalige Filmprojektion von John Akomfrah und eine Videoskulptur von Selasi Awusi Sosu.

El Anatsui, Kruzifix, 1974.El Anatsui, Kruzifix, 1974.

Der ghanaische Pavillon befindet sich in der Artiglierie des historischen Arsenale und wurde von Sir David Adjaye entworfen. Jeder Künstler wird in elliptisch geformten, miteinander verbundenen Räumen ausstellen, die sich von klassischen Strukturen in Ghana inspirieren lassen und mit Erde aus der Region verputzt sind.

Darüber hinaus wird die Ausstellung im Ghana Pavilion eine Veröffentlichung mit einem Vorwort von Präsidentin Nana Addo Dankwa Akufo-Addo enthalten. Vorwort von Catherine Afeku und Beiträge von Sir David Adjaye, Kwame Anthony Appiah, Nana Oforiatta Ayim, Okwui Enwezor, Taiye Selasi, Hakeem Adam, Adjoa Armah, Mae-ling Lokko, Kuukuwa Manful, Larry Ossei-Mensah und Mavis Tetteh- Ocloo. Während der 58. Internationalen Kunstausstellung in Venedig wird es eine Reihe von Plattformen geben, und „Ghana Freedom“ wird nach Abschluss der Ausstellung im November von Venedig nach Accra reisen.

Nana Oforiatta Ayim, die Kuratorin des Pavillons, sagte: „Es bedeutet uns sehr viel, unseren ersten nationalen Pavillon bei einem narrativen Ereignis wie der Biennale von Venedig zu haben, besonders in diesem Moment. Das Gespräch über Nationen erweitert sich angesichts von Migrationsproblemen; von uns, die unsere Verbindungen zu unserer Diaspora während unseres „Jahres der Rückkehr“ neu definieren; darüber zu diskutieren, was es bedeuten könnte, dass unsere Kulturgüter zurückgegeben werden und wie wir uns so in der Welt neu definieren könnten; und endlich aus dem "postkolonialen" Moment in einen zu gelangen, den wir uns noch nicht vorgestellt haben.

Sir David Adjaye sagt: „Die Vielfalt und Kreativität Ghanas auf internationaler Ebene zeigen zu können, ist eine unglaubliche Leistung, die das Talent zeigt, das wir zu bieten haben. Das Engagement und die Inspiration des Präsidenten bei der Inbetriebnahme dieses Pavillons sind ein Beweis dafür, was unser Land der Kunstgemeinschaft zu bieten hat. “

John Akomfrah. Mimesis: Sieben Mehrdeutigkeiten der kolonialen Ernüchterung. 2018. Dreikanal-HD-Farbvideoinstallation, 7.1-Sound. 73 Minuten. © Smoking Dogs Films. Mit freundlicher Genehmigung der Lisson Gallery.John Akomfrah, Mimesis: Sieben Mehrdeutigkeiten der kolonialen Ernüchterung, 2018. Dreikanal-HD-Farbvideoinstallation, 7.1-Sound. 73 Minuten. © Smoking Dogs Films. Mit freundlicher Genehmigung der Lisson Gallery.
Lynette Yiadom-Boakye. Radikale Trysts. 2018. Öl auf Leinen. Mit freundlicher Genehmigung von Corvi-Mora, London und Jack Shainman Gallery, New York. Fotograf: Marcus Leith.Lynette Yiadom-Boakye, Radikale Trysts, 2018. Öl auf Leinen. Mit freundlicher Genehmigung von Corvi-Mora, London und Jack Shainman Gallery, New York. Fotograf: Marcus Leith.

Die ehrenwerte Ministerin für Tourismus, Kunst und Kultur, Catherine Afeku, sagt: „Dies ist ein historischer Moment für uns in Ghana. Kunst und Kultur sind die Seelen einer Nation, und mit unserem ersten Eintritt in die Biennale von Venedig unter der Leitung Seiner Exzellenz, Nana Addo Dankwa Akufo-Addo, sind wir angekommen. “

Ibrahim Mahama. Nicht orientierbares Paradies verloren 1667. Centro Cultural Banco do Brasil, Belo Horizonte, Brasilien, 2017. Foto © Ibrahim Mahama. Mit freundlicher Genehmigung von White Cube.Ibrahim Mahama, Nicht orientierbares Paradies 1667 verloren, 2017. Centro Cultural Banco do Brasil, Belo Horizonte, Brasilien, 2017. Foto © Ibrahim Mahama. Mit freundlicher Genehmigung von White Cube.
Felicia Abban. Selbstporträt IV.Felicia Abban. Selbstporträt IV.

Ghana wird seinen ersten nationalen Pavillon auf der 58. Internationalen Kunstausstellung der Biennale di Venezia vom 11. Mai bis 24. November 2019 präsentieren. (Vorschau-Tage: 8., 9., 10. Mai 2019). Der erste Ghana-Pavillon auf der Biennale Arte 2019 wird unter der Schirmherrschaft von Ghanas Präsidentin Nana Addo Dankwa Akufo-Addo stattfinden.