GRAFFITI SÜDAFRIKA Abdeckung

Graffiti Südafrika: Ein Interview mit Cale Waddacor über sein neues Buch

Graffiti Südafrika is a new graffiti and street art book by Cale Waddacor; the first book to showcase South Africa’s graffiti on the international stage. The book complies a complete documentary record of the history of South African graffiti through hundreds of high quality pictures in all major cities, from walls to trains, and action shots, as well as interviews with top South African graffiti artists, including Rasty, Falko, Mak1one, Faith47, and Mars. ARTsouthAFRICA sprach mit dem Autor über den Start dieses wichtigen Archivs.

GRAFFITI SÜDAFRIKA Abdeckung 

OBEN: Titelbild. Bild geliefert von Cale Waddacor.

ARTsouthAFRICA: Warum war es Ihrer Meinung nach wichtig, eine so umfassende Aufzeichnung der südafrikanischen Graffitikunst zu erstellen?

Cale Waddacor: Ich bin seit vielen Jahren ein leidenschaftlicher Anhänger der globalen Graffiti-Kultur, sammle regelmäßig Bücher und folge Blogs. Niemand in Südafrika hat unsere Szene richtig dokumentiert, und es gab nie eine umfassende schriftliche Aufzeichnung der Geschichte der Szene unseres Landes. Als ich miterlebte, wie die lokale Bewegung immens wuchs, entwickelte ich einen starken Drang, die kurzlebigen Werke am Leben zu erhalten. Ein Buch war der beste Weg, dies zu tun.

Welche Rolle muss Graffiti Ihrer Meinung nach in der Gesellschaft spielen? Denken Sie, dass es genutzt werden kann, um positive Veränderungen herbeizuführen?

CW: Graffiti spielt in der Gesellschaft eine große Rolle, und ja, eine dieser Rollen besteht darin, positive Veränderungen herbeizuführen. Ich habe gesehen, wie Graffiti auf sehr inspirierende Weise arme oder vergessene Gebiete und Gemeinden beeinflusst. Zum einen erhellt die Farbe das Leben derer, die sie sehen, obwohl viele oft die Bedeutung dahinter in Frage stellen. Der Inhalt des Wandgemäldes kann auch einen Dialog erzeugen, der Menschen erreichen kann, denen der Künstler möglicherweise nie begegnet. Die kreative Freiheit, die Graffiti hat, unterscheidet sich auch sehr von jeder anderen Kunstform. Dadurch können Menschen mit weniger künstlerischem Talent einen Weg finden, eine Beziehung zu den Künsten aufzubauen. Graffiti ist auch ein großartiges soziales Instrument, da es Menschen aus allen Lebensbereichen zusammenbringt.

Während sich viele von uns des Reichtums der Graffitikunst in Südafrika bewusst sind, wissen nur sehr wenige Menschen so viel über die Ursprünge des Mediums in unserem Land. Was haben Sie über die lokale Geschichte der Graffiti-Kunst gelernt?

CW: Ich hatte immer die grundlegende Geschichte über die Entstehung der Graffiti-Kunst in Südafrika gehört und wie sie wuchs - von den Cape Flats in den frühen 1980er Jahren bis nach Johannesburg und anderswo mit dem Wachstum der Hip-Hop-Bewegung -, als ich beteiligt war in der Szene für einige Zeit. Ich nahm das, was ich bereits wusste, und recherchierte das Thema gründlich, interviewte prominente Künstler und fand diejenigen aus der 'alten Schule'. Ich habe auf der Reise viel gelernt und war besonders fasziniert von den frühen Tagen, da zu diesem Zeitpunkt nur sehr wenige aufgezeichnete Dokumentationen verfügbar waren.

Graffiti South Africa bietet einen Überblick über die Graffiti-Bewegung von SA und zeichnet auch die Geschichte in jedem Hauptzentrum auf. Kapstadt, Durban und Johannesburg.

Was hält die Zukunft für die südafrikanische Urban Art für Sie bereit?

CW: Die Zukunft der südafrikanischen Stadtkunst ist sehr, sehr vielversprechend. Wir haben einige großartige Künstler, die von Tag zu Tag besser werden und alle auf globaler Ebene konkurrieren können. Internationale Künstler sind auch sehr bemüht, in unserem schönen Land zu malen, was den Standard noch weiter erhöht, insbesondere für junge, aufstrebende Graffiti-Künstler.

Graffiti und Street Art werden von Geschäftsinhabern und Unternehmen aufgegriffen, um Arbeitsplätze zu schaffen und Graffiti in ein positives Licht zu rücken. Graffiti-Festivals und Street Art-Touren finden immer häufiger statt. Insgesamt passieren viele Dinge, die es vor einigen Jahren noch nicht gab.

And what does the future hold for you? Do you think you’d be interested in exploring urban art in other African countries? Personally, we would certainly love to see that book!

CW: Ich interessiere mich für viele Dinge, von Musik über Film bis hin zu Fotografie, aber Graffiti ist seit einiger Zeit meine Hauptliebe und wird es auch weiterhin sein. Ich würde gerne unsere Graffiti-Szene erweitern und einige meiner internationalen Lieblingskünstler beherbergen.

Ich werde weiterhin die Graffiti SA betreiben Website and actually have a very strong interest in our continent’s graffiti scenes. I love seeing graffiti in other parts of Africa and would really love to shoot Festigraff in Senegal this year, as well as get to Djerbahood in Tunisia. I hold a very strong love for Africa and would love to do a book on our continent’s best urban art – in the meantime, check out my Blog über afrikanische Graffiti und Street Art.

Weitere Informationen zum Buch finden Sie in der entsprechenden Ausgabe Website. There will be book launches and parties happening soon, the first in Cape Town at the end of January at Side Street Studios, so stay tuned!