2014-06-26 20.53.51

Im Gespräch mit Mbulelo Ngumbombini von iKapa Dance

Die internationale Band Didier Labb'e Quartet (Frankreich) hat in Zusammenarbeit mit dem zeitgenössischen Tänzer Mbulelo Ngumbombini vom iKapa Dance Theatre ein aufregendes Stück "ECHO TO ABDULLAH IBRAHIM" geschaffen. Art South Africa sprach mit Mbulelo, einem der Gründungsmitglieder von iKapa Dance.

 
2014-06-26 20.53.51
 
 
Kunst Südafrika: iKapa Tanz belebt den klassischen Tanz neu und macht ihn für Südafrikaner mit unterschiedlichem Hintergrund lebendig. Sie fördern die Arbeit aufstrebender Choreografen, Designer, Musiker und schaffen und fördern eine neue, stolz südafrikanische Marke. Ich möchte wissen, wie Sie, Theo Ndindwa und Tanya Arshamian-Ndindwa die Notwendigkeit einer Umbenennung des klassischen Tanzes erkannt haben. 
 
Mbulelo Ngumbombini: In der Vergangenheit war der Tanz nicht sehr groß und die Gönner und die Regierung finanzierten ihn größtenteils, weil er eine kulturelle Sache aus Europa war. Südafrikaner / Afrikaner wussten nicht wirklich viel darüber. In dem Moment, als ich zum Tanzen eingeführt wurde, war ich überwältigt. Ich war nie der Junge, der wie die anderen Jungen Fußball spielen wollte, ich wollte etwas anderes - also nahm ich es an und sah, dass es so viel gibt. Es gibt ein Leben, eine Karriere. Jemand hat mir diese Chance gegeben und heute mache ich es klassisch, klassisch auf meine Weise. Wir verschmelzen tatsächlich Klassik und Moderne.
 
Wir haben uns zu einer Ballettkompanie zusammengeschlossen, die jedoch begrenzt war. Und wir dachten, "kein Mann, es muss andere Möglichkeiten geben, dies zu integrieren, um es breiter zu machen", also haben wir unsere zeitgenössische Seite der afrikanischen Fusion dazu gebracht. Wir haben unser Genre geschaffen, unseren Tanzstil. Von dort aus haben wir herausgefunden, wie wir das Klassische mit dem Zeitgenössischen verbinden wollen. Und es war nicht zu schwierig; Was ich an der Gegenwart liebe, ist, dass sie Ihre Grenzen überschreitet. Sie können einen Arm, einen Finger, eine Hand bewegen und es ist nur so, wie Sie ihn bewegen, der spricht. Es ist die Absicht dahinter, es geht nicht darum, es zu einem Schritt oder so zu machen, es ist nur die Absicht dahinter. 
 
Kannst du den Tänzer als Künstler erklären? Welche Ähnlichkeiten / Unterschiede gibt es?
 
Ich habe diese Leute (Dider Labb'e Quartet) getroffen, weil die Kunst so breit ist. Sie sind Musiker, ich bin Tänzer und meine Musik ist Bewegung. Wie sie die Musik interpretieren, interpretiere ich auch die Bewegung. Mein Körper ist mein Instrument. 
 
Es ist eine wunderschöne Zusammenarbeit, die für sich genommen einen anderen Blickwinkel einnimmt, ein einfaches Beispiel: Ich habe es mit dieser Show gemacht; Ich habe es mit ihnen in drei Städten in Frankreich gemacht, Toulouse, La Roche und Nordatlantik. Es war so cool, nicht eingeschränkt - sie brachten die Musik und sagten: "Sehen Sie, was Sie damit machen."
 
Weil ich kein großer Sprecher bin, spreche ich mit meinem Körper. Es ist ehrlich ohne Grenzen, was Sie sehen, ist was Sie bekommen. 
 
Wir haben das Gefühl, wenn Kunst wirklich zusammenkommen und eine Sache sein kann, könnte sie tatsächlich verschiedene Leben berühren. Sie sind Künstler, solange Sie etwas tun, das Kunst beinhaltet, muss es respektiert und genauso wichtig sein wie jede andere Kunst. Wir versuchen jetzt, diese Kanäle so aufzubauen, dass wir nicht nur die Tanzseite der Kunst berühren, sondern jeden Aspekt der Kunst da draußen berühren, um jedem gerecht zu werden, der eine Kunst liebt. 
 
Ikapa 1 
 
iKapa führt Workshops mit Kindern durch, und es scheint die Idee zu beinhalten, „es vorwärts zu zahlen“. Ihr Fokus auf die nächste Generation ist inspirierend. Wie wirkt es sich auf sie aus? Ich würde gerne wissen, welche Art von Beziehung die Kinder zu den Künsten haben und wie sie wächst, wenn Sie sie trainieren und betreuen.  
 
Wenn sie die Schule verlassen, mangelt es an Aktivitäten. Du kommst als Kind aus der Schule, wenn du keine Hausaufgaben hast, wanderst du durch die Straßen und so treffen sie diese Gangster, Drogen und Dinge. Aber wenn sie nach der Schule eine Aktivität haben: „Ich gehe in meine Tanzklasse“, dann überspringen sie alle schlechten Dinge, sie haben keine Chance, entlarvt zu werden. Damit sie tanzen können, so sehr sie es auch lieben, kann ich sehen, dass es einige von ihnen gibt, die sehr, sehr gute Tänzer sein werden, und es gibt einige, die keine Tänzer sein werden, aber sie werden etwas in der Kunst sein . Wir versuchen, ihnen so viele Aspekte der Kunst wie möglich zu vermitteln. Sie hatten noch nie die Gelegenheit, einfach die Spielsachen nach ihnen zu werfen und zu sehen, welche sie mögen. 
So bin ich zu diesem Punkt gekommen. Weil ich getanzt habe und herausgefunden habe, dass es meine Leidenschaft war, was ich immer tun wollte. 
 
Können Sie einige der Herausforderungen erläutern, vor denen Sie standen? 
 
Es gibt viele verschiedene Herausforderungen. Wir kennen die Eltern der Kinder, die wir unterrichten, nicht, wir veranstalten Treffen, um sie zu treffen, aber einige werfen einfach nicht auf. Und wir fragen uns, wie sie ihre Kinder vom Nachmittag bis 10 Uhr gehen lassen können und Sie nicht einmal wissen, wo sie sind. Das zeigt also einen Mangel an Unterstützung innerhalb des Hauses. Am Ende habe ich das Gefühl, wir sind die Babysitter. Aber es ist ein großes Privileg, dass die Kinder, die wir haben, wissen, dass sie sich in einer sicheren Umgebung befinden und etwas lernen. 
 
Ich finde auch, dass die Eltern nicht gut über den Tanz selbst informiert sind. In dem Moment, in dem wir Tanz erwähnen, ist es wie ein Hobby. Sie wissen nichts darüber, deshalb versuchen wir wirklich, die Kinder zu erziehen, damit sie lernen, aber auch zurückgehen und ihre Eltern erziehen, denn es gibt eine Karriere, es gibt einen Job darin. Aber man muss leidenschaftlich sein und hart arbeiten. Deshalb müssen die Menschen in sich selbst suchen. wollen sie das tun Lieben sie das? Und Sie können sofort sehen, wenn jemand mit etwas im Einklang ist und es wirklich will. Ich spreche von den Kindern, die nie eine Klasse verpassen, egal was passiert.  
 
Ich könnte egoistisch sein, nach Übersee gehen, um zu tanzen und Geld zu verdienen, weil diese Seite viel Geld hat. Aber ich weiß, dass das, was ich für diese Kinder, diese Organisation und mich selbst tue, niemand so machen kann, wie ich es mache. Es geht darum, an diese Organisation zu glauben und an die Dinge, die wir tun.
 
Ikapa 2
 
Ich möchte darauf eingehen, die Finanzierung in Übersee. Ich weiß für Sie, es geht nicht ums Geld, aber woher kommt Ihre Finanzierung? Finden Sie genügend Unterstützung und Ressourcen? 
 
Ich habe diese schönen Kinder, die ich jeden Tag in der Outreach-Schule unterrichte. Es macht mich traurig, dass wir sie von Zeit zu Zeit pausieren müssen, weil wir es uns nicht leisten können, sie wegen Finanzierungsproblemen und ähnlichen Dingen hereinzulassen. und wenn sie nicht hereinkommen können, sind ihre traurigen Gesichter wie Folter. Sie sind nur Kinder, sie verstehen nicht warum und so sehr Sie versuchen zu erklären, sie werden nie das Gesamtbild sehen. Ich wünschte, die Leute könnten das sehen und unterstützen, denn ich war eines der Outreach-Kinder, denen heute jemand geholfen hat, hierher zu kommen, und ich würde gerne das Gleiche tun, insbesondere um zu wissen, dass ich es für jemand anderen tue. 
 
Jedes Jahr wird es schlimmer und schlimmer. Die Regierung finanziert überhaupt nicht; Wenn sie finanzieren, sind es ihre Freunde - ich denke, es ist ein großes Problem. Kunst ist südafrikanisches Erbe. Es ärgert mich wirklich, wenn ich Menschen mit ihren großen Funktionen im Parlament sehe, die Unterhaltung wollen, aber unsere Branche nicht unterstützen wollen. Ich denke, Kunst ist das, was Südafrika tatsächlich überzeugen wird. Wir haben einen großen Mangel an Bildung in unserer Jugend, aber es gibt so viel Talent da draußen. Wir können es nicht ignorieren, je mehr wir es ignorieren, desto mehr schießen wir uns in den Fuß. Wir müssen es pflegen, es war vor zweihundert Jahren notwendig und es ist heute notwendig. Es muss jetzt angegangen werden. 
 
Ein weiteres großes Problem ist, dass wir uns intern, wenn wir uns nicht gegenseitig unterstützen, gegenseitig das Brot und die Butter wegnehmen. 
 
Umgekehrt, welche Möglichkeiten gibt es für iKapa Dance?  
 
Die Gelegenheit besteht darin, sich wirklich auf die Jugend zu konzentrieren und sie jetzt zu pflegen und zu führen. Gemeinschaften aufbauen und sie dazu bringen, miteinander zu arbeiten. 
 
Also, was hast du für die Zukunft vor? An was arbeitest du jetzt? 
 
Im Moment versuchen wir so viele Dinge wie möglich zu tun, um zu überleben. Zu diesem Zeitpunkt haben wir all diese verschiedenen Dinge, die wir versuchen, aufgrund der Finanzierung im Grunde. Wir machen all diese Arbeit und viel davon kommt irgendwann aus unserer Tasche. Wir wollen nicht aufhören zu tun, was wir tun, weil wir daran glauben, aber wir bekommen nicht das Geld, um zu überleben und alles zu tun, was wir geplant haben. 
 
Wir versuchen, an einem Ort stabil zu sein und uns auf genaue Pläne zu konzentrieren - hier wollen wir hin, wie können wir dorthin gelangen? Und ja, wenn Sie nicht auf eine Weise dorthin gelangen können, heißt das nicht, dass Sie versagt haben - Sie müssen nur Ihre Wege ändern und in andere Richtungen schauen. Wir sind also sehr neu in dieser Strategie, die wir entwickeln, und versuchen, uns daran zu gewöhnen und in einen Rhythmus zu kommen. Es ist nur Arbeitskraft, die wir brauchen, und natürlich die Ressourcen, die wir finanzieren. Wenn wir all das haben könnten, könnten wir in sechs Monaten mehr als zwei Jahre Arbeit für andere Menschen tun. Mit der Finanzierung kann alles schneller und so erledigt werden, wie es sein sollte, ohne dass Kürzungen erforderlich sind. Alles ist da, es geht nur darum, es zu verwirklichen, zu verkaufen und zu unserem Vorteil zu nutzen. 
 
Sehen Sie sich einen Clip der Aufführung an hier
 
Ikapa zuletzt
 Das Didier Labbé Quartett und Mbulelo Ngumbombini.