Silo innen

Im Gespräch mit Jochen Zeitz

Kunst Südafrika spricht mit Jochen Zeitz, Gründer der Sammlung Zeitz, zu Beginn der Bauzeremonie für das Zeitz Museum für zeitgenössische Kunst in Afrika.

 
Jochen
Jochen Zeitz Adressierung Teilnehmer at die Beginn of Baugewerbe Zeremonie die die Zeitz MOCAA.
 
Sie haben 2008 die Zeitz-Stiftung mit einem starken Fokus auf Nachhaltigkeit und Zusammenarbeit gegründet. Können Sie uns einen Einblick geben, was die Stiftung tut und wie sie diese Ideale aufrechterhält?
My belief is that business needs to become sustainable, in order to sustain our lives on our planet; I have tried to contribute to a more sustainable ways of doing business through my business life and through the Zeitz Foundation. The Foundation primarily looks at conserving large areas of land around the world, but also the philosophy we call the four ‘C’s – Conservation, Community, Culture and Commerce – because I believe that if we realistically look at how we live on this planet, will we be able to preserve and conserve it, respecting the various cultures on the planet, looking at the community as one, and having a commercial platform that ultimately provides prosperity for not just mankind but nature as a whole. I feel that through the Foundation, we could experiment and come up with projects in areas of high conservation and biodiversity value, that would hopefully preserve large parts of land or water.
 
Können Sie erklären, warum Sie Thomas Heatherwick als Architekten für die Zeitz MOCAA ausgewählt haben?
Erstens war er jemand, der schon früh eine sehr starke Verbindung zum Gebäude zeigte und sagte, er wolle etwas damit anfangen. Er hatte eine großartige Vision und Leidenschaft für dieses Gebäude, und wir hatten das Gefühl, dass er verstand, was wir erreichen wollten. Ich bin sehr froh, dass er derjenige ist, der ausgewählt wurde.
 
Positive Veränderungen sind ein wichtiges Konzept, das im kreativen und nachhaltigen Bereich immer wieder auftaucht. Wie sehen Sie das Konzept der „positiven Veränderung“?
Nun, ich denke, Negativität bringt die Dinge nicht voran. Sie können ein Zyniker und ein Pessimist sein, aber letztendlich werden Sie großartige Dinge erreichen, wenn Sie versuchen, die Dinge mit einer positiven Einstellung voranzutreiben. Bei Kreativität geht es darum, positiv zu sein. Erforschen, experimentieren und überschreiten Sie die Grenzen mit einer positiven Einstellung und einer sehr klaren ethischen Grundlage, die letztendlich versucht, mehr Gutes als Schlechtes zu tun. Eine positive Einstellung ist wichtig im Leben und bei allem, was wir tun.
 
Sie haben Kapstadt als die Stadt gewählt, in der die Zeitz MOCAA gebaut werden soll, die auch als World Design Capital für 2014 ausgewählt wurde. Was ist Ihrer Meinung nach an Kapstadt und Südafrika, was es zu einem idealen Standort macht? ein Museum für zeitgenössische Kunst in Afrika?
Ich denke, dass Kapstadt eine großartige Stimmung und eine positive Energie hat, viele betrachten es als das Tor nach Afrika. Historisch gesehen spielt es eine sehr wichtige Rolle und ist ein interessanter und aufregender Ort für einen Besuch. Es hat alles zu bieten, um ein erfolgreiches Museum aufzubauen, das von vielen international und lokal gesehen wird.
 
Können Sie mir etwas darüber erzählen, was Sie dazu bringt, zeitgenössische Kunst aus Afrika zu sammeln und zu unterstützen?
Als ich vor 25 Jahren nach Afrika kam, habe ich mich vom ersten Tag an in den Kontinent verliebt und seitdem spielt er eine wichtige Rolle in meinem Privat- und Geschäftsleben, zuerst durch Sport und dann durch Kunst. Ich denke, dass Kunst ein großartiges Tor zur Zukunft ist und die Grenzen überschreitet. Historisch, kulturell und künstlerisch gesehen muss in Afrika eine enorme Kreativität gesehen werden, und dafür braucht man einen Ort. Kunst aus Afrika und seiner Diaspora hatte keinen Ort zum Leuchten, und für mich war das ein guter Grund, Kunst zu sammeln und einen Ort zu schaffen, der alles zusammenbringt und über Afrika durch Afrika und die Künste spricht.
 
100 GOOD IDEAS: Celebrating 20 Years of Democracy – our WDC project and flagship publication that focus on Creativity, Sustainability and Positive Change – features Zeitz MOCAA, describing it as “the most significant cultural development in many years.” What do you envision for Zeitz MOCAA and the Zeitz Foundation over the next 20 years?
Ich bin überzeugt, dass dieses Museum zu einem Wahrzeichen werden wird, an dem sich die Menschen wenden und Kreativität sehen werden, die ihren Ursprung in Afrika hat, international, aber auch sehr wichtig national auf dem Kontinent. Es ist wichtig, dass dies zuerst als lokales Projekt, dann als kontinentales Projekt und als internationales Projekt erkannt und bedeutsam wird. Ich denke, es wird als einzigartiges Museum betrachtet, und ich hoffe, es wird einen Trend auslösen, der Afrika aus Sicht der zeitgenössischen Kunst international Anerkennung verschafft und in bedeutender Weise zum Kontinent beiträgt.
 
Silo innen
innen die Korn Silo at die Beginn of Baugewerbe Zeremonie die die Zeitz MOCAA.