Kendell Geers, Bekenntnis zum Fleisch 7681, 2019. Acryl auf Papier, 66 x 102 cm. Unikat

#iPROtesttHEReforeIam

Kendell Geers stellt zum dritten Mal in der ADN Galeria aus

ADN Galeria in Barcelona eröffnet die dritte Einzelausstellung in der Galerie von Kendell Geers. Bereits 1993 änderte der Künstler sein Geburtsdatum auf Mai 1968 und brachte sich im Rahmen einer weltweiten sozialen Revolution zur Welt. Am 6. April, dem Tag der Eröffnung, wird der Künstler selbst seine Arbeit der Öffentlichkeit erklären.

 

Kendell Geers, Masking Tradition 7686, 2019. Acryl auf Papier, 66 x 102 cm. Unikat. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & ADN Galerie.Kendell Geers, Maskierungstradition 7686, 2019. Acryl auf Papier, 66 x 102 cm. Unikat. Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & ADN Galerie.

 

Die Ausstellung geht von dem gleichnamigen Zitat von René Descartes aus dem Jahr 1637 aus: „Ich denke, deshalb bin ich“, das in die Logik des gegenwärtigen Augenblicks überführt wurde. Die kartesische Logik, die einst die Welt regierte, ist jedoch seitdem in das Ödland der Zeitung gefallen, das jetzt als gefälschte Nachrichten bezeichnet wird.

Auf der ganzen Welt kapitulieren Politiker zugunsten des Meistbietenden und verkaufen ihre Seelen für eine schnelle Lösung. Wenn wir die Temperatur des Planeten in den nächsten 1,5 Jahren nicht um 12 Grad Celsius senken, wird sich der Klimawandel über den Punkt ohne Wiederkehr hinaus beschleunigen.

 

Kendell Geers, Bekenntnis zum Fleisch 7687, 2019. Acryl auf Papier, 66 x 102 cm. Unikat.Kendell Geers, Bekenntnis zum Fleisch 7687, 2019. Acryl auf Papier, 66 x 102 cm. Unikat.

 

Geers wirft Descartes zu den Hunden und sagt, jetzt ist nicht die Zeit zu denken, dass es Zeit für ProTest ist. Seine dritte Einzelausstellung bei ADN Galeria heißt treffend „I PROTEST THEREFOR I AM“ und ist ein Aufruf eines Künstlers an die Waffen. Kendell Geers, ein Trickster und Geschichtenerzähler, Künstler und Zauberer, wirft einen Hashtag ein und rollt mit der Zunge über die Buchstaben, um sie zu einem einzigen erfundenen Wort #iPROtesttHEReforeIam zu glätten. Die Großbuchstaben verwandeln sich in Wegweiser zu den Widersprüchen einer Protestausstellung in einer kommerziellen Kunstgalerie.

Hashtags, Wörter, Buchstaben, Meme und Slogans füllen die endlosen Spalten der sozialen Medien, die auf leere Bezeichner reduziert sind, da jeder eine Tarnung trägt und jeder eine saisonale Revolution ist. Der kleine Buchstabe „i“, der sich einst auf die Person bezog, die glaubt, dort zu sein, wurde aus der Hüfttasche des Verbrauchers gestohlen und als Unternehmensmarke gebrandmarkt.

 

Kendell Geers, Bekenntnis zum Fleisch 7681, 2019. Acryl auf Papier, 66 x 102 cm. UnikatKendell Geers, Bekenntnis zum Fleisch 7681, 2019. Acryl auf Papier, 66 x 102 cm. Unikat

 

"Ich bin, weil iPhone und ich denke deshalb iPad und ich haben myGoPRO, um es meinem Selfie zu beweisen!". Wir alle sind jetzt süchtig nach technologischen Geräten, die versprechen, sofort zufrieden zu sein, indem wir unser Ego selbst an Millionen hungriger Social-Media-Kraten senden. Wir können jedoch niemals satt werden, weil der Sprachvirus süchtig macht und die Maschine nichts weiter als ein Junk-Händler ist. Wilhelm

Burroughs erklärte: „Der Junk-Händler verkauft sein Produkt nicht an den Verbraucher, er verkauft den Verbraucher an sein Produkt. Er verbessert und vereinfacht seine Waren nicht. Er erniedrigt und vereinfacht den Klienten. “

Kendell Geers SCHÜTZT unseren Sinn für Lesen, Verstehen, Semantik und Symbole und pflückt bei jedem reifen Protest die Früchte frei aus dem Wald.

Sein Manifest lautet „Kunst verändert die Welt - EINE WAHRNEHMUNG ZU EINER ZEIT“ und genau das wird die Ausstellung dem Betrachter antun, der sich die Zeit nimmt, Raum zu geben.

Er beschreibt sich selbst als "AniMystikAKtivist" und verfolgt einen synkretistischen Ansatz in Bezug auf Kunst, der verschiedene afro-europäische Traditionen wie Animismus, Alchemie, Mystik, Ritual und gesellschaftspolitischen Aktivismus miteinander verbindet und von schwarzem Humor, Ironie und kulturellem Widerspruch geprägt ist.

 

Kendell Geers, Bekenntnis zum Fleisch 7694, 2019. Acryl auf Papier, 66 x 102 cm. UnikatKendell Geers, Bekenntnis zum Fleisch 7694, 2019. Acryl auf Papier, 66 x 102 cm. Unikat

 

Im Geiste des archetypischen Betrügers nutzt Geers seine Erfahrungen als weißer Afrikaner wie ein Schlüssel, um unser Verständnis von Geschichte, Kultur und Identität zu erschließen. Seine Arbeit bewegt sich zwischen Tradition und Gegenwart, einem weißen Afrikaner, der ebenso stark vom starken Erbe traditioneller afrikanischer Kunst beeinflusst ist wie von den europäischen Avantgarde-Bewegungen, von Dada und Surrealismus bis Punk und Situationist International.

Spirituell aufgeladen, politisch ergreifend und sozial engagiert, kann die Arbeit von Kendell Geers weder als europäisch noch als afrikanisch eingestuft werden, sondern ist ein längerer metaphysischer Dialog zwischen Kulturen, archetypischen Zeichen und heiligen Symbolen.

 

Kendell Geers, Bekenntnis zum Fleisch 7682, 2019. Acryl auf Papier, 66 x 102 cm. UnikatKendell Geers, Bekenntnis zum Fleisch 7682, 2019. Acryl auf Papier, 66 x 102 cm. Unikat

 

Kendell Geers trat Ende der 1980er Jahre in der internationalen Kunstszene auf und seitdem wurde seine Arbeit auf Biennalen und Institutionen aus der ganzen Welt präsentiert. Er war einer der Künstler, die Südafrika 1993 auf der Biennale in Venedig vertraten, der ersten multikulturellen und multikulturellen internationalen Ausstellung zum Ende der Apartheid. Er präsentierte seine Arbeiten sowohl in der Documenta 11 von Okwui Enwzeor als auch in der neuesten Documenta 14. Er präsentierte Arbeiten in Taipeh, Havanna, Venedig, Johannesburg, Kwang Ju, Sao Paolo, Shanghai, Istanbul und vielen anderen Biennalen auf der ganzen Welt.

Sie können die Informationen zur Ausstellung und zum Künstler sowie zum ADN Galeria-Programm auf der Website der Galerie erweitern:
www.adngaleria.com