Izicwangciso Zezethu… (Wir machen Pläne…)

Wir machen Pläne, aber inwieweit können wir die Zukunft regieren?

Diese Ausstellung ist eine autobiografische Widerspiegelung des Elternhauses und der Erziehung von Nobukho Nqaba. Es unterstreicht die Unsicherheit des täglichen Lebens in einer informellen Siedlung in Grabouw. Viele Menschen wanderten mit gebündelten Ambitionen und bescheidenen Besitztümern in diese Gemeinschaft aus, die alle dicht in karierten Plastiktüten verpackt waren, die allgemein als China-Taschen bekannt sind. Sie bewegten sich in der Hoffnung auf bessere Arbeit; Jobs, bei denen sie sich irgendwann in schweißgebadeten blauen Overalls kleiden müssten.

Nobukho Nqaba, Ohne Titel, 2012. LightJet-Fotodruck, 84,1 x 118,9 cmNobukho Nqaba, Ohne Titel, 2012. LightJet-Fotodruck, 84,1 x 118,9 cm. Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung des Künstlers.

Der Begriff des Zuhauses wurde mit mageren Lebensbedingungen in Verbindung gebracht, ein oder zwei Möbelstücke und Utensilien standen im Raum an den Wänden. Die prekären Wände waren dünne Umrisse oder Grenzen; Sie waren ein vorübergehendes Zeugnis der Anwesenheit einer Familie, bevor sie wieder umziehen mussten. Zusammen mit den Objekten, die sie beherbergten, werden sie zu einem Zeugnis ihrer Existenz.

Die plötzliche Ankündigung "Kuyatshaaa!" (es gibt Feuer) folgte oft die Routine, um alle wichtigen Dokumente zu sammeln, und ein plötzlicher Ansturm, als alle in den Gemeindesaal flohen. Dort versammelten sich Familien in Gruppen, und jedes Mitglied war mit einer grauen Decke bedeckt. Die Decke, ein aschfahler Umhang, eine vorübergehende Quelle des Trostes, die von den Regierungsbehörden geschenkt wurde.

Nobukho Nqaba, Ndinikezele, 2016. Ciclee-Druck auf Hahnemule, 594 x 420 mm.Nobukho Nqaba, Ndinikezele, 2016. Ciclee-Druck auf Hahnemule, 594 x 420 mm.

Der Xhosa-Titel der Ausstellung, Izicwangciso Zezethu Mittel Wir machen Pläne. Wir können unser Leben planen, aber wir haben keine Kontrolle über das Ergebnis. Es ist ein Glücksspiel.

"Izicwangciso Zezethu ... (Wir machen Pläne ...)" wird vom 2. Juli bis 31. Oktober 20 im Dusthouse und Level 2019 von Zeitz MOCAA, Südafrika, zu sehen sein. Die Ausstellung wird von Tandazani Dhlakama & Sakhisizwe Gcina kuratiert.

Über den Künstler

Nobukho Nqaba wurde in Butterworth am Ostkap in Südafrika geboren. Im Alter von sechs Jahren zogen sie und ihre Familie nach Grabouw am Westkap und besuchten später die Luhlaza High School in Kapstadt.

Sie ist Absolventin der Michaelis School of Fine Art an der Universität von Kapstadt (UCT), wo sie Fotografie studierte und von Svea Josephy und Jean Brundrit (2012) betreut wurde. 2012 wurde sie mit dem Tierney Fellowship ausgezeichnet und erhielt das reGeneration3, eine auf Fotografie ausgerichtete Initiative des Musee de l'Elysee. Nqaba hat ein Post Graduate Certificate in Education Visual Art and Theory von der UCT (2013). Durch ihre Rolle als Pädagogin für visuelle Kunst und digitale Fotografie am Peter Clarke Art Center hat sie verschiedene Lehrbemühungen begonnen. Nqaba ist derzeit Dozent für Fotografie an der Red & Yellow Creative School of Business.