AA STORY Karoo Offenlegung 1

'Karoo Disclosure': Bei Iziko veröffentlichte Fracking-Probleme

“We have become our own extra-terrestrials.” The apt assertion that we have ‘othered' Das Selbst stammt aus dem abschließenden Vortrag von UCT Anthropology-Dozent Professor Lesley Green zur Eröffnung von 'Karoo Offenlegung' Das letzte Wochenende. Findet am statt Iziko Südafrikanisches Museum In Kapstadt ist die Ausstellung eine von Deborah Weber initiierte gemeinsame Anstrengung, um die Diskussion über die möglichen Auswirkungen von Fracking und unsere Beziehung zur Welt, in der wir untergebracht sind, anzuregen.
 

AA STORY Karoo Offenlegung 1Fotograf: Margaret Stone, Darstellerin: Deborah Weber, Kostüm und Stylistin: Gina Waldman, Schmuckdesign: Michelle Liao, Installation: Elgin Rust. Bild mit freundlicher Genehmigung des Karoo Disclosure Collective
 
"Die Welt ist in Beziehungen geschaffen", sagte Green, "es ist wichtig, eine bestimmte Version der Natur nicht als gegeben zu betrachten." Unter dem Vorsitz von Andrew Lamprecht fand dieser Austausch in Form einer Podiumsdiskussion statt und umfasste neben Professor Green auch , Gastredner Virginia MacKenny (außerordentlicher Professor für Malerei an der Michaelis School of Fine Art an der UCT), Dr. Roger Smith (Kurator für Karoo-Paläontologie bei Iziko) und Saliem Fakier (Energieexperte des World Wildlife Fund). Parallel zu den verschiedenen Themen der Ausstellung bildeten diese Vorträge den Versuch, unsere vielfältigen Verständnisebenen zu kontextualisieren. Osmose zwischen den verschiedenen Wissensökonomien zu schaffen, die es einem ermöglichen, die Landschaft nicht als etwas Separates, sondern als einen Teil unseres Lebens zu betrachten.
 
Die Ausstellung befindet sich in geeigneter Lage über der Welt des Wassers in Iziko und untersucht Begriffe wie Erbe, Kultur, Eigentum und Legitimität im Kontext externer wirtschaftlicher und politischer Faktoren. In relativer Nähe zueinander abgelegt, werden die ausgestellten Objekte (von denen viele von den Iziko Natural History Collections zur Verfügung gestellt wurden) gegeneinander ausgespielt - entomologische Studien, ein akribisch ausgehöhltes Straußenei, ein rosa Band, perlenbesetzte Sumpfschildkrötenschalen, ein Paar befleckte Satinhandschuhe, eine handgezeichnete Karte von Melton Wold, die Mohnblume, das Gästehaus, der Teich, eine kunstvolle Lupe. Diese scheinbar schwer fassbaren Verbindungen werden durch eine Videoinstallation spürbar gemacht, die den Kern für weitere Ausgrabungen bildet. Auf der Doornberg Guest Farm in Nieu Bethesda spielen sich zwei doppelte Erzählungen in skurrilen, teilweisen Erkundungen ab. Wie zwei Carabossque-Feengottmütter, die zwischen einem Felsen und einem anderen Ort gefangen sind, bewusst und doch gefühllos gegenüber der latenten Energie, die sie so gerne beschwören möchten.
 
Zu den Künstlern, die an der Erstellung von 'Karoo Disclosure' beteiligt sind, gehören:
 
Deborah Weber (Initiatorin, Performerin, Produzentin)
Damien Schuman (Videograf, Regisseur, Herausgeber)
Elgin Rust (Installationskünstlerin, Filmkoordinatorin)
Gina Waldman (Stylistin Kostümdesignerin)
Lisa Bauer (Musikerin, Instrumentalistin, Sängerin)
Margaret Store (Fotografin, Edu-Koordinatorin)
Maxim Starcke (Klangkomponist)
Michelle Liao (Schmuckdesignerin)
Paula Kingwill (Drama Couch)
Pete Van Heerden (Skulptur, Hofbesitzer)
Stuart Rothgiesser (Forscher, Texter)
Tom Glenn: Video-Kolorist
Hendrick Dudumashe (Schweißer)
 
Die Ausstellung läuft bis zum 15. November 2015.