Laeila Adjovi - GEWINNER

Laeïla Adjovi ist eine beninische und französische Staatsbürgerin, die in Gabun und Südafrika aufgewachsen ist. Adjovi studierte Politikwissenschaften und Journalismus in Frankreich und lebte dann in Indien und Neukaledonien, bevor er auf den Kontinent zurückkehrte. Als Reporter und Autodidakt interessiert sich Adjovi für Dokumentarfotografie und Fotojournalismus. Sie interessiert sich leidenschaftlich für Themen im Zusammenhang mit sozialen Themen, dem täglichen Leben auf dem Kontinent und dem afrikanischen Kulturerbe. Fasziniert von Verarbeitungstechniken und Filmfotografie experimentiert sie ständig in ihrer Dunkelkammer, während sie als Radio- und Fernsehreporterin aus Dakar, Senegal, für BBC Africa arbeitet.

MALAIKA DOTOU SANKOFA

Inspiriert von ihrem Hintergrund in Dokumentarfotografie und Journalismus schuf Laeila die Serie Malaika Dotou Sankofa - eine Fotoserie einer weiblichen Figur, die den Begriff „Befreiung“ verkörpert.

Sowohl auf Suaheli als auch auf Wolof - einer Sprache Senegals - bedeutet "Malaika" "Engel". In der Fon-Sprache von Benin bedeutet "Dotou" "stark, entschlossen", und in Ghana ist "Sankofa" ein Andinkra-Symbol für einen Vogel, der dahinter steht. 'Sankofa' bezieht sich auf die Idee, aus der Vergangenheit zu lernen.

Verwenden einer Vielzahl von Medien zum Erstellen der Flügel und Fotografieren im Film im Mittelformat Malaika Dotou Sankofa sagt uns, dass wenn Afrika steigt - und ja, es steigt - es zu seinen eigenen Bedingungen geschehen wird.

Laeila Adjovi ist die Gewinnerin des ersten BRIGHT YOUNG THINGS Award- und Residency-Programms mit Siwa Mgoboza und Sikhumbuzo Makandula als Zweitplatzierten.

 

„Kunst blieb ein natürlicher Impuls und ein Weg, die Welt zu verstehen.

eine innere Bewegung sowie ein Weg zu verbinden."

- Laeila Adjovi, Gewinnerin von Bright Young Things 2017