Louvre Abu Dhabis "Lichtzug". © Mohamed Somji. Mit freundlicher Genehmigung des Louvre Abu Dhabi.

UNFOLD Art XChange: Kunst wieder zugänglich machen

Forecast Public Arts steht im Vordergrund der Unterstützung öffentlicher Kunstprojekte

KUNST AFRIKA sprach mit Theresa Sweetland, Geschäftsführerin der gemeinnützigen Organisation Forecast Public Arts mit Sitz in St. Paul, Minnesota, die auf der UNFOLD Art XChange 2018 vertreten sein wird. UNFOLD Art XChange findet vom 19. bis 22. März anlässlich der Dubai Art Week statt , verbindet die Welten von Kunst, Architektur und Kultur zum Zweck der Vernetzung und des Wissensaustauschs für eine Reihe von Interessengruppen, darunter Finanzinstitute, Regierungsbehörden, Raumgestalter und öffentliche Kunstagenturen. Forecast Public Arts ist eine dieser öffentlichen Kunstagenturen, die faszinierende und kontinuierlich fortschrittliche Arbeit leistet, um die Visionen von Künstlern für ihre Gemeinschaften mit konkreten Möglichkeiten der öffentlichen Kunst zu verbinden.

Porträt von Theresa Sweetland. Fotograf: Dan MarshallPorträt von Theresa Sweetland. Fotograf: Dan Marshall

KUNST AFRIKA: Derzeit sind Sie Executive Director von Forecast Public Arts - einem Unternehmen, das Menschen, Netzwerke und bewährte Praktiken aktiviert, um die Transformationskraft von Kunst im öffentlichen Leben voranzutreiben. Könnten Sie bitte erläutern, wie Forecast Menschen, Netzwerke und bewährte Praktiken dazu aktiviert und warum das Unternehmen Kunst im öffentlichen Leben für wichtig hält?

Wir sind sicherlich eine einzigartige gemeinnützige Organisation! Wir wurden 1978 von einer Gruppe von Künstlern hier in Minnesota gegründet, die außerhalb der traditionellen Kunststätten von Museen, Galerien und Theatern arbeiten und Kunst, Performance und Veranstaltungen schaffen wollten, die kostenlos und für jedermann zugänglich waren. Wir bleiben dieser Mission der Unterstützung unabhängiger Künstler verpflichtet und haben uns im Laufe der Jahrzehnte erweitert, um den öffentlichen Kunstbereich zu unterstützen. Heute widmen wir uns der Transformationskraft der Künste im öffentlichen Leben, die sich auf einen stärker auf Menschen ausgerichteten Ansatz konzentriert, der sich positiv auf das Leben der Menschen auswirken soll. Auf dieser Grundlage machen wir im Grunde drei Dinge.

Das erste, was wir tun, ist, den Gemeinden bei der Planung und Umsetzung von öffentlichen Kunst- und Platzierungsprojekten zu helfen. Warum brauchen Menschen Hilfe bei dieser Arbeit? Weil es sehr herausfordernd ist, bedeutungsvolle und transformierende öffentliche Kunst und authentische Orte der Gemeinschaft zu schaffen! Ich habe 15 Jahre als Galeriekurator gearbeitet und als ich kreative Entscheidungen in meiner Galerie oder meinem Theater treffen wollte, war es größtenteils meine Berufung. Aber mit öffentlicher Kunst und Platzierung sind unzählige Akteure beteiligt, von Stadträten über Entwickler bis hin zu Bewohnern und Eigentümern und Künstlern. Die Risiken sind für alle höher. Das Team von Forecast hilft bei der Übersetzung, Navigation, Erleichterung und Glättung des Weges für alle. Das ist was wir machen. Wir tun dies jedes Jahr mit über 30 Städten, Bibliotheken, Parks und Gemeinden.

Das zweite, was wir tun, ist, Künstler zu unterstützen, die sich mit dem öffentlichen und öffentlichen Raum beschäftigen wollen - jede Art von Künstler. So viele Leute denken, dass öffentliche Kunst nur eine Skulptur oder ein Wandbild oder ein Denkmal ist. Wir unterstützen Künstler aus Minnesota finanziell mit Stipendien und sind einer der wenigen Orte im Land und auf der Welt, die dies tun. Die meisten öffentlichen Künstler in der Stadt, im Land und auf der ganzen Welt schaffen öffentliche Kunst als Reaktion auf eine Idee, die bereits Chancen eröffnet hat. Der Plan ist festgelegt und der Künstler passt dazu. Forecast fragt die Künstler, was sie tun möchten. und wir geben ihnen Geld und Unterstützung, um ihre Träume zu verwirklichen. So einfach ist das wirklich. Zwischen unserer Abstimmung mit Künstlern und Städten und unserer Gewährung nutzt diese Unterstützung Millionen von Dollar, die direkt an Künstler in unserer Geschichte vergeben werden, und Hunderte von Projekten, die Menschen miteinander und mit ihren Gemeinschaften verbinden.

Das dritte, was wir tun, ist, dass wir dazu beitragen, das Wissen und die Kapazität der Menschen aufzubauen, die öffentliche Kunst möglich machen. Wir tun dies, indem wir Geschichten erzählen, den Kontext bereitstellen und Werkzeuge und Schulungen bereitstellen. Dies beinhaltet die Veröffentlichung des international renommierten Magazins Public Art Review Sie bieten aber auch Fallstudien, Toolkits, persönliche Schulungen, Online-Kurse, Künstlergespräche und vieles mehr. 29 Jahre Veröffentlichung bedeuten, dass wir Tausende von Ressourcen und Geschichten zur Verfügung haben und immer mehr schaffen.

Heute führt uns unsere Arbeit durch das Land und befasst sich mit einigen großen Themen und Zielen, die Kunst im öffentlichen Raum, engagiertes Design und transformative Orte zusammenbringen, um das Leben der Menschen hier und im ganzen Land zu verbessern.

In der Tat veröffentlicht Forecast Public Art Review, Dies ist eine international anerkannte Zeitschrift, die ein ganzheitliches Verständnis von Kunst im öffentlichen Raum bietet. Wie arbeiten Forecast und das Magazin zusammen und was sind einige der Herausforderungen? Public Art Review Gesichter, wenn überhaupt?

Forecast Public Art ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in St. Paul, Minnesota. Wir sind auch Herausgeber des Public Art Review Magazins, das als einer unserer drei Kernprogrammbereiche fungiert, die sich auf Geschichtenerzählen, Bildung und Inspiration konzentrieren. Ich bin Executive Director und Herausgeber des Magazins und stelle sicher, dass die Mission und Vision unserer Organisation auch dazu beiträgt, die strategische Ausrichtung des Magazins auf unsere Arbeit voranzutreiben. Wir haben eine Chefredakteurin, Karen Olson, die den Inhalt des Magazins leitet und sicherstellt, dass unsere Leser in jeder Ausgabe die nachdenklichste und sachkundigste Berichterstattung über Kunst im öffentlichen Raum erhalten. Wie jedes Magazin, das seit dreißig Jahren in gedruckter Form veröffentlicht wird, stehen wir vor der Herausforderung, unsere Abonnentenbasis zu vergrößern, relevante Inhalte auf mehreren Plattformen bereitzustellen, unsere digitale Präsenz auszubauen und neuen Wettbewerbern für Aufmerksamkeit und Inhalte gegenüberzutreten. Wir sehen auch einen wachsenden Bedarf an unseren Inhalten, da das Interesse, die Aufregung und die Investitionen in öffentliche Kunst international zunehmen.

 

Schließlich wird sich Ihre Keynote zum Öffnen von Unfold Art Xchange auf die aktuellen Trends und kritischen Themen konzentrieren, mit denen Künstler, öffentliche Kunstagenturen, Programmmanager, Stadtplaner, Pädagogen, Entwickler und andere Personen konfrontiert sind, die aus der Konstellation der öffentlichen Kunstakteure in unserem Land bestehen zeitgenössische Gesellschaft. Dies ist eine ziemlich breite Auswahl von Praktikern - können Sie uns etwas mehr darüber erzählen, wie sie alle miteinander verbunden sind und welche aktuellen Trends und kritischen Themen sie betreffen?

Die Prognose arbeitet jeden Tag vor Ort und bringt unsere Beratungserfahrung an die Tische, an denen Entscheidungen über unsere gemeinsamen öffentlichen Plätze getroffen werden, in Zusammenarbeit mit Künstlern, Planern, Designern, Ingenieuren, Architekten, Stadtverwaltern, Bürgermeistern, Eigentümern und anderen wichtigen Entscheidungsträgern. Da Kunst im öffentlichen Raum in der Öffentlichkeit stattfindet, müssen kreative und praktische Entscheidungen die Budgets, Richtlinien, Pläne und Erwartungen berücksichtigen, die diesen Ort bestimmen, sei es ein Stadtpark, ein Bahnsteig oder ein Einkaufszentrum. Wir glauben, dass öffentliche Kunst nicht einfach ein Kunstwerk nimmt und in einen öffentlichen Raum stellt. Sinnvolle Kunst im öffentlichen Raum berücksichtigt den spezifischen Ort, den Kontext und die Geschichte dieses Ortes sowie die Menschen, die die Arbeit erleben werden. Dies sind wichtige kreative Entscheidungen, und hinter den Kulissen gibt es auch langwierige und umstrittene Diskussionen und Entscheidungen über Stadt- und Staatshaushalte, Versicherungen, Logistik, Sicherheit, Zoneneinteilung, Haltbarkeit, Wartung und häufig die nuanciertesten. Inhalt und das Potenzial für Kontroversen.

Zu den kritischen Themen und Trends, auf die wir achten, gehören Gerechtigkeit und Repräsentation, soziales Engagement und partizipative Praktiken, veraltete öffentliche Kunstpolitik, Bedarf an Kapazitätsaufbau und Schulung, die Explosion des Einsatzes von Technologie, die Privatisierung des öffentlichen Raums sowie das Teilen und Auswirkungen messen. Bei Forecast sehen wir ein kritisches Problem in der mangelnden Vielfalt in Führung und Entscheidungsfindung. In diesem Jahr wird Forecast die nächste Generation von Beratern für öffentliche Kunst und Platzierung ausbilden, wobei der Schwerpunkt auf der Ausbildung von Farbigen und indigenen Gemeinschaften liegt, damit wir eine vielfältigere Gemeinschaft von Fachleuten und Führungskräften auf diesem Gebiet sicherstellen können. Wir werden auch einen proaktiven Ansatz verfolgen, um eine Liste von Künstlern zusammenzustellen, die unterschiedliche Hintergründe, Disziplinen und Perspektiven vertreten - eine Liste, aus der Städte im ganzen Land stammen können. Dazu gehört die Ausbildung weiterer Künstler, um ihre Arbeiten in die Öffentlichkeit zu tragen. Wir nehmen an unserem Trainingsprogramm teil, Es öffentlich machenUnterwegs können so mehr Künstler an mehr Orten lernen. Wir sind bereits mit dem Training gestartet 25 Künstler in Honolulu im letzten Herbst, und wir hoffen, unsere Erfahrungen und Best Practices in den kommenden Jahren in mehr Gemeinden einbringen zu können!

AUSGEWÄHLTES BILD: Louvre Abu Dhabis "Lichtzug". © Mohamed Somji. Mit freundlicher Genehmigung des Louvre Abu Dhabi.