GESCHICHTE Biennale Marrakesch 6

Biennale 6 in Marrakesch: Reem Fadda zum Kurator ernannt

Die sechste Ausgabe des Biennale von Marrakesch (MB6) hat ernannt Reem Fadda Kurator der Biennale sein. MB6 wird vom 24. Februar bis 8. Mai 2016 an verschiedenen ausgewählten Orten und Orten in der historischen Stadt Marrakesch laufen. Der Titel für das zukünftige MB6 lautet "Not New Now".

GESCHICHTE Biennale Marrakesch 6
VON LINKS NACH RECHTS: Reem Fadda, Kurator der 6. Biennale von Marrakesch. Foto: Sophia Dadourian; Atchilihtalah, das ist alles, was Gott uns gegeben hat. Atelier Eric van Hove, die Trigon des Drachen, des Holzmeisters (von der Biennale in Marrakesch 5, 2014) Foto: Pierre Antoine.
 

Die Biennale von Marrakesch wurde 2004 von der Kulturunternehmerin Vanessa Branson gegründet, um soziale Probleme durch Kunst anzugehen. Sie ist zu einem Fest der Kreativität in einer Stadt geworden, die seit Jahrhunderten im Mittelpunkt künstlerischer Untersuchungen steht.

Die Biennale ist eine international anerkannte Veranstaltung mit einem florierenden Programm für visuelle Kunst, Literatur und darstellende Kunst und wird derzeit vom Exekutivpräsidenten der Biennale von Marrakesch, Mohamed Amine Kabbaj, geleitet.

Zum ersten Mal wird die Biennale 2016 ihr Programm kostenlos im öffentlichen Raum präsentieren, um ein breiteres Publikum willkommen zu heißen und die Verbindung der Biennale zur urbanen historischen Landschaft von Marrakesch zu stärken. Die Biennale wird auch zum ersten Mal über einen längeren Zeitraum von 11 Wochen zu sehen sein. Jedes Wochenende präsentiert die Biennale ein abwechslungsreiches Programm mit Künstlergesprächen, Performances und Symposien.

Fadda teilte ihre Gedanken bezüglich ihrer Ernennung und der Richtung, in die der Titel geht, mit; „Ich freue mich und fühle mich geehrt, die sechste Ausgabe der Marrakesch-Biennale zusammen mit den verschiedenen Teammitgliedern zu kuratieren. Der Titel von MB6, "Not New Now", gibt mir die Möglichkeit, verschiedene Tropen innerhalb der kulturellen und künstlerischen Produktion zu untersuchen, die mit Konzepten von Zeit, Materie, Immaterialität und Fortschritt im Kontext moderner und zeitgenössischer Kunst verbunden sind. Das Projekt wird die politischen und wirtschaftlichen Auswirkungen des "Neuen" untersuchen und sich auf die Gegenwart konzentrieren, indem insbesondere Kunst von der afroasiatischen Achse aus betrachtet wird. “

Reem Fadda ist Associate Curator für Kunst im Nahen Osten für das Abu Dhabi-Projekt von Solomon R. Guggenheim und arbeitet derzeit am Hauptsitz von Guggenheim in New York City. Sie schloss sich 2010 dem Museumsprojekt Guggenheim Abu Dhabi an und war maßgeblich an der Gestaltung der Strategie und des Bestandes der Kunst des Nahen Ostens und Nordafrikas in ihrer Sammlung und der kuratorischen Vision für das zukünftige Museum beteiligt.

Zuvor war Fadda von 2005 bis 07 Direktorin der Palästinensischen Vereinigung für zeitgenössische Kunst (PACA) und arbeitete als akademische Direktorin der Internationalen Akademie für Kunst - Palästina, die sie 2006 mitbegründete. Sie war Kuratorin zahlreicher internationaler Ausstellungen und Projekte Kunst, Architektur und Geopolitik im Nahen Osten, wie zum Beispiel: Liminal Spaces (2006–09), ein vierjähriges künstlerisches und politisches Projekt, das aus Konferenzen, Touren, Kunstresidenzen und Ausstellungen in Palästina, Israel und Deutschland besteht ;; Ramallah-Syndrom (2009), Teil der Ausstellung Palästina c / o Venedig auf der 53. Biennale von Venedig; Tarjama / Translation (2009–10), ein ArteEast-Programm, das 30 Künstler aus dem Nahen Osten und Zentralasien im Queens Museum und im Herbert E. Johnson Museum vorstellte; 3. RIWAQ Biennale (2009), die sie zusammen mit Charles Esche in Ramallah kuratierte. Sie war Preisträgerin des Fulbright-Stipendiums, um 2008 an der Abteilung für Kunstgeschichte und visuelle Studien der Cornell University zu promovieren. Sie hat moderne und zeitgenössische Kunst aus dem Nahen Osten veröffentlicht und Vorträge gehalten. Sie ist Mitglied der Generalversammlung der Internationalen Akademie der Künste in Palästina, der Auswahljury des Young Arab Theatre Fund und des Lenkungsausschusses für die Entkolonialisierung der Architektur. Fadda wurde 55 auf der 2013. Internationalen Kunstausstellung - La Biennale di Venezia - zur Kuratorin des Nationalen Pavillons der Vereinigten Arabischen Emirate ernannt.