Miami Beach PULSE Prize 2017 bekannt gegeben

Tony Gum wurde mit dem Miami Beach Pulse Prize 2017 ausgezeichnet

 

Tony Gum, Christopher Moller Galerie, Stand S-105. Mit freundlicher Genehmigung von BFA.com / Charles RousselTony Gum, Christopher Moller Galerie, Stand S-105. Mit freundlicher Genehmigung von BFA.com / Charles Roussel

 

Die Pulse Contemporary Art Fair hat bekannt gegeben, dass Tony Gum den Miami Beach PULSE Prize 2017 erhalten hat, einen von der Jury verliehenen Geldzuschuss in Höhe von 2,500 USD, der direkt an einen angesehenen Künstler vergeben wird, der an einem SOLO-Stand auf der Messe ausstellt.

Für die dreizehnte Ausgabe von PULSE Miami Beach unter der Leitung der neuen Direktorin der Messe, Katelijne De Backer (zuvor The Armory Show, Art Miami, Aqua Art Miami und Lehmann Maupin), wurde Tony Gum von einer Jury aus erfahrenen Kuratoren ausgewählt eine starke Kraft innerhalb der Kunstwelt und darüber hinaus, einschließlich Lolita Cros, unabhängige Kuratorin; Kathryn Mikesell, Gründerin der Fountainhead Residency; Tommy Ralph Pace, stellvertretender Direktor des Instituts für zeitgenössische Kunst, Miami; Roya Sachs, Kuratorin der Lever House Art Collection und künstlerische Leiterin von Spring Place; und Piper Marshall, Kurator und Doktorand an der Columbia University. „Das Engagement der PULSE Art Fair für die Präsentation von Solokünstlerprojekten bietet jungen und nicht anerkannten Künstlern eine kritische Sichtbarkeit. Es war eine Ehre, mit der diesjährigen Jury zusammenzuarbeiten, um den Gewinner des PULSE PRISE 2017 auszuwählen “, erklärte Pace. Mikesell fuhr fort: „Ich war sehr erfreut über die enorme Vielfalt der vertretenen Künstler und der Medien, in denen sie gearbeitet haben.“ und Marshall fügte hinzu: "PULSE ist weiterhin ein Labor für Ideen."

Gum wird von der in Südafrika ansässigen Christopher Moller Gallery, einem wiederkehrenden PULSE Miami Beach-Aussteller, vertreten und bietet durch die Serie von fünf großen Porträts, die auf ihrem Stand gezeigt werden, überlegte Perspektiven für die Metaerzählungen einer sich ständig verändernden Welt. Mit dem treffenden Titel "Ode an sie", dem neuesten Werk der Künstlerin, das zu Beginn des südafrikanischen Gedenkens an den Frauenmonat 2017 (das jedes Jahr am 9. August vor Ort gefeiert wird) intuitiv fertiggestellt wurde, wird die Essenz dessen, was es bedeutet, eine Xhosa zu sein, erforscht und zusammengefasst Frau, ein menschlicher Ausdruck von "Weiblichkeit". „Mit dieser Arbeit möchte ich die Macht und Repräsentation jeder Frau wiederholen und alle Frauen anerkennen, denen ich auf meiner Reise begegnet bin.“, Erklärt der Künstler. „Also brauchte ich es, um ein‚ Gedicht ', ein ‚Lied', einen Brief an sie zu sein. … Und ich meine nicht „SIE“ im geschlechtsspezifischen oder präskriptiven Sinne. Ich spreche von SIE, dem Wesen, das ER / SIE als KRAFT versteht, wie die Natur, eine Person, die geschlagen, geschlagen, aber immer noch in der Lage ist, sich zu erheben. “

Der in Kapstadt lebende südafrikanische Künstler Tony Gum (* 1996) lässt sich von der Freiheit, Sprache und dem Rhythmus des Lebens der Kunst leiten. Tony Gums oft minimalistische, aber dennoch überlegte Herangehensweise an das Erzählen von Geschichten, die auf Leinwand übersetzt wurde, hat bis heute ihre charakteristische Evolutionsreise geprägt. Vogue nannte Gum "Das coolste Mädchen in Kapstadt" und mit über 40 Followern auf Instagram wird Gums Geschichte sicherlich einem breiten Publikum zugänglich gemacht.

Zu den Nominierten für den PULSPREIS 2017 gehörten die Künstler JoAnne Carson (Schwarz-Weiß-Galerie / Projektraum), Cristobal (WHITECONCEPTS), Andy Dixon (BEERS LONDON), Alejandro Hernandez (CEDE GALERIA), Amy Hill (Front Room Gallery) und Sky Kim (Carrie Able Gallery), Todd Lanam (Mark Wolfe Contemporary), Diane Landry (VIVIANEART), Raquel Maulwurf (Livingstone Gallery), Mariu Palacios (Ginsberg Galeria), Lissa Rivera (ClampArt), Donna Ruff (Rick Wester Fine Art), Devan Shimoyama (Samuel Freeman Gallery), Deborah Tarr (LPH) und Lisa Wright (COATES & SCARRY).

Tony Gum schließt sich einer Liste bemerkenswerter Gewinner der Vergangenheit an, darunter zuletzt Devan Shimoyama von der Samuel Freeman Gallery, der auf der PULSE Miami Beach 2016 eine beeindruckende Installation multidisziplinärer Werke präsentierte.

ÜBER PULSE CONTEMPORARY ART FAIR Die 2005 gegründete PULSE Contemporary Art Fair ist ein fester Bestandteil des jährlichen Kunstkalenders und bietet ihrer internationalen Gemeinschaft aufstrebender und etablierter Galerien eine dynamische Plattform für die Verbindung mit einem globalen Publikum. PULSE bietet den Besuchern eine ansprechende Umgebung, in der sie die überzeugendste zeitgenössische Kunst entdecken und sammeln können, die heute produziert wird. Weitere Informationen zur PULSE Contemporary Art Fair finden Sie unter www.pulseartfair.com.

PULSE Miami Beach I Donnerstag, 7. Dezember - Sonntag, 10. Dezember 2017 Indian Beach Park, 4601 Collins Avenue, Miami Beach, FL 33140

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Gia Kuan | pulseartfair@nadinejohnson.com | 212.228.5555

 

AUSGEWÄHLTES BILD: Tony Gum, Land der Milch & Honig, 2017. C-Typ Fuji Kristall Archivdruck, Dibond montiert, 146 x 97 cm - Auflage 10. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Christopher Moller Gallery.