Pro Helvetia startet regionales Kunstprogramm

Anwaltschaft und Kapazitätsaufbau stehen im Mittelpunkt eines neuen Pro Helvetia-Programms zur Unterstützung der professionellen und zeitgenössischen Kunst im südlichen Afrika.

Aus der Pressemitteilung: „Pro Helvetia Kapstadt, das Verbindungsbüro des Schweizerischen Kunstrates im südlichen Afrika, und die Schweizerische Agentur für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) haben eine neue Vereinbarung zur Unterstützung der professionellen und zeitgenössischen Kunst in der EU angekündigt Südafrikanische Region. Das neue Abkommen ersetzt das frühere Mandat von Pro Helvetia von der DEZA zur Verwaltung des Kunst- und Kulturprogramms für das südliche Afrika - ein Programm, das von 1999 bis 2010 lief und dazu beitrug, einzelne Kunstprojekte in einer Reihe von Ländern der Region zu bereichern. Im Rahmen der Vereinbarung von 2011 wird Pro Helvetia den regionalen Kunstsektor weiterhin als Geldgeber und Vermittler unterstützen. Der Schwerpunkt wird sich jedoch auf mittelfristige Projekte verlagern, bei denen Kunstorganisationen in Südafrika und Simbabwe zusammenarbeiten. Diese Projekte können eine von zwei Formen annehmen. Eines wären Projekte, die sich auf Interessenvertretung beziehen; Diese würden die Pflege von Netzwerken fördern, die eine starke Funktion bei der Äußerung der Perspektiven des Kunstsektors haben. Das andere wären Projekte, die den Kapazitätsaufbau durch Austausch in praktischem professionellem Mentoring erleichtern. In Bezug auf künstlerische Disziplinen könnten diese Projekte auf die Bereiche Musik, darstellende Kunst und bildende Kunst angewendet werden. Geografisch sollten die Projekte eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Südafrika und Simbabwe beinhalten, mit der Möglichkeit, interessierte Parteien in Mosambik einzubeziehen. Gemeinsame Vorschläge müssten von mindestens zwei Partnern gleichzeitig eingereicht werden - einem in Südafrika und einem in Simbabwe. Letztendlich würde das Ergebnis dieser Kooperationsprojekte darin bestehen, Vorteile auf eine Reihe lokaler Partner in beiden Ländern zu verteilen, anstatt nur einem einzigen Partner oder Projekt zu nützen. Zusammenfassend: - Mittelfristige Projekte / Programme (2 bis 3 Jahre) - Unterstützung von Interessenvertretung ODER Kapazitätsaufbau durch professionelles Mentoring - Für professionelle und zeitgenössische Kunst - Offen für Bereiche der Musik, der darstellenden Kunst und der bildenden Kunst - Südafrikanisch und simbabwische Partner müssen einen gemeinsamen Vorschlag einreichen - Partner aus Mosambik können kooptiert werden Interessierte Kunstorganisationen können sich an oder 021 465 9033 wenden. KLEINE GEWÄHRLEISTUNGEN Für die Unterstützung der Verteilung einzelner Kunstprojekte auf andere Gebiete im Süden bleibt ein geringer Betrag verfügbar Afrikanische Region, vorzugsweise mit Verbindung zu den größeren Programmen. “