AA Newsletter 19. Mai AtWork1

AtWork Addis Abeba verwirklichen: Simon Njami und Aïda Muluneh brauchen dich!

Eingeladen von der Art Basel für gemeinnützige Organisationen der bildenden Kunst, die lettera27 Die Stiftung startete ihr erstes Kickstarter-Crowdfunding Kampagne am 27. April, um das sechste Kapitel von Bei der Arbeit, diesmal in Addis Abeba. C.einmal von der italienischen gemeinnützigen Stiftung lettera27 und Simon Njami, Bei der Arbeit ist ein wanderndes pädagogisches künstlerisches Format, das zum Aufbau einer neuen Generation von Denkern beiträgt und den kreativen Prozess nutzt, um kritisches Denken und Debatten unter seinen Teilnehmern anzuregen.

AA Newsletter 19. Mai AtWork1Bei der Arbeit Installation at Afropixel #5, Dak’Art Biennale 2016. All photographs: Zosia Swidlicka. Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Bei der Arbeit. 

Bisher gab es fünf Bei der Arbeit Kapitel. Die erste fand 2012 in Dakar statt und war Teil des Afropixel # 3 Festivals, eines der Dak'Art Off Veranstaltungen. Der Workshop fand nach den Präsidentschaftswahlen im Senegal statt, die zu weit verbreiteten Unruhen führten. Infolgedessen wurden die Teilnehmer eingeladen, Notizbücher zu entwerfen, in denen die Konzepte des kreativen Prozesses, der Demokratie, der Meinungsfreiheit, der sozialen Gerechtigkeit, der Menschenrechte und der freien Lizenzen reflektiert wurden.

„Das Hauptthema für Bei der Arbeit ['Demokratie und gemeinsame Güter'] wurde auf natürliche Weise gegründet “, erklärte der senegalesische Künstler Kan-Si, der den Eröffnungsworkshop leitete. „Wir waren gerade aus den Wahlkämpfen herausgekommen, die uns dazu gebracht hatten, die Begriffe Verfassung, Gemeinwohl, Demokratie, Freiheit, soziale Gerechtigkeit und Menschenrechte in Frage zu stellen. Die Debatte um diese Themen, die alle auf tragische Weise berührt und betroffen hatte, hatte eine Vielzahl entscheidender Fragen aufgeworfen. […] Es war mir daher klar, dass die Organisation eines Workshops für die jungen Menschen in meinem Land eine Möglichkeit war, diese Debatte fortzusetzen, diesmal auf transzendente, ruhige, gelassene und nachdenkliche Weise. “

AA Newsletter 19. Mai AtWork2Daudi Karungi von der AfriArt Gallery (Uganda) hat in den letzten Jahren ein Moleskine-Notizbuch durchgesehen Bei der Arbeit installation at the Dak’Art Biennale 2016.

Nach dem Start in Dakar Bei der Arbeit ist seitdem nach Abidjan (2013/14), Kampala (2015), Kairo (2015) und Modena (2016) gereist. Organisiert in Partnerschaft mit der in Dakar ansässigen Organisation Kër Thiossane (die Gründer des Afropixel Festivals) und kuratiert von Makerere Art Gallery‘s Katrin Peters Klaphake, May 5th 2016 saw the launch of an Bei der Arbeit Ausstellung at a public library in Dakar as part of the Dak’Art Biennale’s official programme, wo sie die Notizbücher ausstellten, die während früher hergestellt wurden Bei der Arbeit Workshops. Die Veranstaltung war nicht nur gut besucht, sondern gab der öffentlichen Bibliothek auch wieder Bedeutung, indem sie überarbeitet und für die Ausstellung neu gestrichen wurde, um sie für die lokale Gemeinschaft zum Leben zu erwecken.

Die Bedeutung dieser Workshops für die verschiedenen Gemeinschaften, in denen sie organisiert sind, beruht hauptsächlich auf der Kontextsensitivität. In einem (n Interview mit Simon Njami - unter der Leitung von Elena Korzhenevich und veröffentlicht in der März-Ausgabe von KUNST AFRIKA - er erweitert die kontextuelle Bedeutung von Bei der Arbeit in Bezug auf das Kairoer Kapitel "Etwas anderes", das im Rahmen des Vor der Biennale Kairo. „Wenn wir das tun, gibt es immer etwas Bestimmtes Bei der Arbeit,Sagte Njami. „Es ist der Kontext. [In Kairo] Kinder sprechen immer über die Revolution und es gibt eine bestimmte politische Situation in diesem Land, die sich auf die Art und Weise auswirkt, wie sich Menschen bewegen, wie sich Menschen fühlen, wie Menschen denken und wie ich die Kinder hier anspreche, weil Ich weiß, was sie durchmachen. Ich habe ein Verständnis für ihr kontextuelles Gefängnis. Also jeder Bei der Arbeit ist je nach Kontext unterschiedlich und unsere Aufgabe ist es, die richtige Art und Weise zu finden, um die Kinder anzusprechen. “ 

AA Newsletter 19. Mai AtWork5Die Öffentlichkeit engagiert sich für die Arbeit von Künstlern, die im Rahmen der Bei der Arbeit workshops, exhibited during Afropixel #5 at the Dak’Art Beinnale 2016.

Bis heute haben diese Workshops mehr als 200 Studenten erreicht und eine Gemeinschaft von mehr als 400 kreativen Talenten, Künstlern und kulturellen Einflussnehmern aufgebaut. Trotz der relativ kurzen Zeit, die jedem einzelnen Workshop zur Verfügung steht, ist es offensichtlich, dass die Beziehungen und Diskussionen, die sich aus diesen Veranstaltungen ergeben, weit über den Workshop selbst hinausgegangen sind. Das liegt daran, dass diese Workshops darauf abzielen, den Teilnehmern eine Reihe von Werkzeugen zur Verfügung zu stellen, aus denen sie ihre eigenen erstellen können. Dabei wird jede Person mit einem praktischen und kontextbezogenen Werkzeug ausgestattet.

„Als wir angefangen haben Bei der Arbeit Es basierte auf der Reflexion über das Bildungssystem “, erklärt Njami. „Das Bildungssystem besteht aus Hausaufgaben und Bewertungen. Sie müssen einen bestimmten Job ausführen, um ein bestimmtes Papier zu erhalten. Was Bei der Arbeit bringt genau die Tatsache, dass es kein Modell gibt: [die Teilnehmer] haben nichts zu lernen, sie müssen fühlen und dann müssen sie selbst entscheiden, wir geben ihnen keine Papiere oder Zertifikate. Bei der Arbeit ermöglicht es ihnen, über sich selbst nachzudenken und verschiedene Manieren auszuprobieren, die ihnen in akademischen Kursen helfen könnten, da sie lernen, wie man mit verschiedenen Werkzeugen spielt. In einem traditionellen akademischen System erhalten Sie Werkzeuge, mit denen Sie die verschiedenen Prüfungen bestehen können. Bei der Arbeit stellt ihnen die Toolbox zur Verfügung, aber dann legen wir nur ein paar Werkzeuge in diese Box und stellen dann sicher, dass sie verstehen, dass diese Box nur dann funktioniert, wenn sie selbst ihre eigenen Werkzeuge schnitzen und die Arbeit fortsetzen. “

AA Newsletter 19. Mai AtWork3LINKS NACH RECHTS: Anne Historical, Simon Njami und Adama Sanneh

Die vorgeschlagene Kickstarter-Kampagne besteht aus einem fünftägigen Workshop für junge äthiopische Fotografen in Zusammenarbeit mit der international anerkannten äthiopischen Künstlerin Aïda Muluneh und ihrer Organisation DESTA (Entwicklung und Bildung der Gesellschaft durch Kunst.) Fotografen mit unterschiedlichem Hintergrund erhalten die Werkzeuge, um kritisch über die Gesellschaft nachzudenken Realität, die sie umgibt und zu ihrer künstlerischen Praxis beiträgt. Am Ende des gesamten kreativen Prozesses realisiert jeder Teilnehmer ein Kunstwerk auf den Seiten eines Moleskine-Notizbuchs. Alle erstellten Notizbücher werden während angezeigt Addis Foto Fest in einer von den Teilnehmern im Dezember 2016 mit kuratierten Ausstellung. Dazu benötigen sie jedoch unsere Hilfe.

Sie können die Kampagne für unterstützen Bei der Arbeit Addis Abeba auf der Kickstarter-Plattform gefunden https://womenforwomeninternational.de/datenschutz-und-cookie-richtlinien. Zu den zahlreichen Belohnungen der Kampagne zählen einige einzigartige Kunstwerke, die von den Künstlern der Kampagne großzügig gespendet wurden Bei der Arbeit Künstlerheftsammlung: Maurice Pefura, Luca Vitone, Giorgio Vigna und Enzo Umbaca.