Joana Choumali, Übersetzung, 2017. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers.

"Regime der Wahrheit"

Die 8. Ausgabe des jährlichen LagosPhoto Festivals 2017 (24. November - 15. Dezember)

 

LagosPhoto Festival kündigt den Ausstieg von Herrn Duro Olowu und seiner Assistentin, Frau Faridah Folawiyo, als Gastkuratoren von an LagosPhoto Festival 2017. Wir danken beiden für ihre Bemühungen, unter sehr schwierigen Umständen mit dem Team zusammenzuarbeiten, die durch den späten Abgang unseres Gründungssponsors etisalat aus Nigeria ausgelöst wurden.

Zwischen Höhen von Authentizität und Kunstfertigkeit

Die einflussreichsten literarischen Denker des 19. und 20. Jahrhunderts; Gustave Flauberts L'Empire de la Bêtis (Das Reich der Dummheit), Orwells Konzept des „Doppeldenkens“ aus seinem dystopischen Roman 1984 sowie die Schriften von Foucault, Achebe und Huxley liefern das Wiederkäuen, das die 8. Ausgabe des LagosPhoto Festivals geprägt hat mit dem Titel "Regime der Wahrheit". Wir erläutern einschlägige Vorstellungen von konstruierten Realitäten und die Relevanz der Legitimität in unserer heutigen Zeit, wie aus der überzeugenden Arbeit einiger unserer berühmtesten und relevantesten Künstler hervorgeht.

 

Samuel Fasso, Schwarzer Papst, 2017. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers und der Galerie Jean Marc Patras
.

 

Wir untersuchen die verschiedenen Spannungen zwischen Glauben, Realität und Glauben durch Ambivalenz-Nebelschirme, eine dynamische Schnittstelle fotografischer Begegnungen mit dem neuesten kreativen Schaffen und der Weltpremiere des Werks des renommierten preisgekrönten Künstlers Samuel Fosso, dessen neue Serie „Black Pope“ vertieft sich in die Politik der Religion in Afrika und konfrontiert ihre Bildverfälschungen. Wir wechseln von einem Glaubenssystem zum anderen. Von der Religion zur Wissenschaft mit Wohin gehen wir? - Rising Seas als niederländischer Fotograf Kadir van Lohuizen präsentiert seinen komprimierenden Fotoessay, der die Auswirkungen menschlicher Aktivitäten auf den globalen Klimawandel untersucht und sich auf einige der am stärksten herausgeforderten Städte der Welt konzentriert.

 

Daniele Tamagni, BONNET ROUGE aus der Serie AFRICAN BRANDS WALLS, Brazzaville (Kongo), 2006. Mit freundlicher Genehmigung des LagosPhoto Festivals.Daniele Tamagni, BONNET ROUGE aus der Serie AFRIKANISCHE MARKENWÄNDE, Brazzaville (Kongo), 2006. Mit freundlicher Genehmigung des LagosPhoto Festivals.

 

Es gibt zwei wichtige historische Ereignisse, die weiterhin die globale visuelle Repräsentation Afrikas bestimmen, und beide historischen Ereignisse ereigneten sich hier in Nigeria: der Bürgerkrieg in Nigeria mit der Erklärung des Nationalstaates Biafra und dem Black and African Festival of Arts und der Zweiten Welt Kultur, auch bekannt als FESTAC 77. Der Versuch des letzteren, den Schaden, der dem Image und der Repräsentation Afrikas in den Medien zugefügt wurde, zu beheben, hat eindeutig nicht sein volles Potenzial erreicht, und LagosPhoto wird das Erbe von FESTAC und des Bürgerkriegs in Nigeria untersuchen.

Das diesjährige Angebot an Ausstellungen und Veranstaltungen ist sehr umfangreich und verwandelt die Teilnehmer von den Zuschauern in einen integralen Bestandteil der Festivallandschaft.

Neben Fosso wird LagosPhoto eine Reihe neuer Arbeiten vorstellen, von denen einige im Auftrag von LagosPhoto in Auftrag gegeben wurden, wie Osborne Macharias "No Touch Am" 2017, Leonce Raphael Agbodgelous "Love and Fear Woman" 2017 und Cristina De Middels "Unknown Soldier" 2017 Cristina de Middel würdigt die Widerstandsfähigkeit und die Macht des Feminismus, indem sie Fumilayo Kuti huldigt, indem sie auf die tragische militärische Invasion in Felas Heimat, der Republik Kalakuta, vor genau 40 Jahren verweist.

 

Lorena Ros, aus der Serie Casa de Campo, Madrid, Spanien, 2003. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers.Lorena Ros aus der Serie Casa de Campo, Madrid, Spanien, 2003. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers.

 

Die achte Ausgabe von LagosPhoto wird von Azu Nwagbogu mit der kuratorischen Unterstützung einer bekannten kuratorischen Besetzung mit Maria Pia Bernadoni und Mariella Franzoni sowie dem internen AAF-Kuratorenteam mit Nguveren Ahua, Uche Nwalozie, Asibi Danjuma und Karimah Ashadu kuratiert Schlüsselrollen für diese Sonderausgabe des LagosPhoto Festivals.

Die Artisten:
Lubabetu Abubakar
Mohammed Althoum
Bruno Barbey
Alun Be
François Beaurain
Jody Brand
Owanto Berger
Joana Choumali
Cristina De Middel
Medina Dugger
Kadara Enyeasi
Jan Hoek
Nadine Ijewere
Seye Isikalu
Ivan Forde
Samuel Fosso
Keyezua
Francis Kokoroko
Raphael Leonce Agbodgelou
Nicola Lo Calzo
Logor
Bas Losekoot
Joel Lukhovoi
Osborne Macharia
Andrew Mageto
David Magnusson
Giya Makondo-Wills
Leakey Nduati
Ruth Ossai
Eloghosa Osunde
Lorena Ros
Stephen Tayo
Justine Tjalinks
Kadir van Lohuizen
Dagmar Van Weeghel
Sarah Waiswa
Amina Zoubir

 

Termine: 24. November - 15. Dezember 2017
Standort: Lagos, Nigeria

Veranstaltungsorte: African Artists 'Foundation, Galerie 16/16, Atelier von Polly Alakija, Quintessence, Lagos Railway Compound, Yaba Tech

Kontakt: info@africanartists.org oder + 234 809 771 3079

 

AUSGEWÄHLTES BILD: Joana Choumali, Übersetzung, 2017. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers.