Wiederholung der Lydenberg-Köpfe

Die südafrikanischen Iziko-Museen haben Freunde, Familie und Besucher gebeten, ihre vielfältigen Erfahrungen mit Riten der Passage zu teilen

 

Zwischen 1962 und 1964 entdeckte ein Junge in Lydenburg, Mpumalanga, Südafrika, seltsame Keramikstücke, die aus einer Rinne erodierten. Obwohl die Fragmente nicht offiziell ausgegraben wurden, wurden die meisten Stücke gefunden und rekonstruiert, um sieben Tonköpfe zu bilden - zusammen bekannt als die Lydenburg-Köpfe. Diese Ausstellung greift diese afrikanischen Schätze und die interessanten Symbole, die sie schmücken, auf und bringt letztendlich den Begriff der Riten der Passage ins Gespräch.

Iziko Museums of South Africa ist der Verwalter der Lydenburg Heads. Diese Online-Präsentation zeigt eine physische Ausstellung der Artefakte, die in naher Zukunft im Iziko South African Museum eröffnet wird.

In diesem Schaufenster teilt Iziko zwei Videos über die Lydenburger Köpfe und Riten der Passage und hostet eine lebende Speicherbank.

Iziko lädt Freunde, Familie und Besucher ein, uns zu helfen, diese Artefakte zum Leben zu erwecken, indem er verschiedene Geschichten über Rites of Passage-Erlebnisse erzählt. Diese Geschichten werden online geteilt und später in die physische Ausstellung im Iziko South African Museum aufgenommen.

Durch Einen Blick werfen: Die Lydenburger Köpfe erneut besuchenIziko untersucht, wie Museen und die darin enthaltenen Artefakte integrativer werden können und wie diese Inklusivität dazu beitragen kann, die Artefakte zum Leben zu erwecken.

Laden Sie Ihre Bildungsressource für Looking A Head zur Feier des Internationalen Museumstages herunter HIER

Laden Sie Ihr Arbeitsblatt für Tierkraft herunter HIER