© Ségou 'Art - Festival sur le Niger

Ségou 'Art - Festival sur le Niger

Das 16. Ségou 'Art - Festival sur le Niger ist eine Sonderausgabe, die sich der Versöhnung und dem sozialen Zusammenhalt widmet und sich mit dem Thema' Migrationen & Identität 'befasst.

© Ségou 'Art - Festival sur le Niger© Ségou 'Kunst - Festival sur le Niger

Im Jahr 2019 erfand sich die 15. Ausgabe des Festivals neu, indem sie das traditionelle Festival sur le Niger („Festival am Niger“), eine der bedeutendsten Feierlichkeiten Afrikas für Stammestraditionen und -kulturen am Flussufer von Ségou, mit Ségou 'kombinierte. Kunst, eine malische Messe für zeitgenössische Kunst. Diese Fusion schließt die Lücke zwischen Kultur und Wirtschaft, indem sie sich auf zeitgenössische Kunst und die traditionellen Aspekte des Festivals konzentriert und Galeristen, Sammler, Kunstliebhaber und Kritiker aus der ganzen Welt zusammenbringt.

Das Programm der multidisziplinären Veranstaltung besteht aus Kunst, Musik, Tanztheater, einer Handwerks- und Landwirtschaftsmesse, einem Symposium, Workshops, Meisterklassen und Konferenzen.

© Ségou 'Art - Festival sur le Niger© Ségou 'Kunst - Festival sur le Niger

Die Teilnahme an Diskussionen und der Austausch über die wichtigsten Themen und Herausforderungen der Gesellschaft ist seit seiner Eröffnungsausgabe im Jahr 2005 ein wichtiges Merkmal des Festivals. Das Symposium 2020 bringt Forscher, Schöpfer und Entscheidungsträger zusammen, um sich mit dem Thema „Migrationen & Identität “, bei der es laut den Veranstaltern des Festivals darum geht,„ über die Herausforderungen und Perspektiven unserer Identität nachzudenken, die mit dem Phänomen der Migration konfrontiert sind “. Dieses aktuelle Thema wird von Rednern wie Prof. Ibrahima Wane (Senegal), Prof. Mahamadé Savadogo (Burkina Faso), Prof. Yacouba Konaté (Elfenbeinküste), Prof. Lupwishi Mbuyamba (RDC), Prof. Ismaël Maiga behandelt (Mali), Dr. Jenny Mbaye (Senegal / Frankreich), M. Simon Njami (Kamerun), Dr. Fodié Tandjigora (Mali), M. Mamadou Ndiaye (Mali) und Frau Ramata Diaouré (Mali).

Das Programm für diese Sonderausgabe des Festivals konzentriert sich auf folgende Komponenten:

Kulturkarawane für den Frieden

Die Kulturkarawane für den Frieden ist ein kreatives und bewusstes Sahelo-Trans-Sahara-Projekt, das Frieden, Toleranz und Solidarität in der Sahara und in der Sahelzone unterstützt. Die diesjährige Ausgabe der Karawane konzentriert sich auf: die Möglichkeit der Gemeinde, sich mit der gastronomischen Vielfalt sowohl des nördlichen als auch des südlichen Gebiets Malis sowie der Küche der eingeladenen Länder auseinanderzusetzen; Ein Abend voller kultureller Vielfalt und friedlichen Zusammenlebens, angeführt von Künstlern und einer „Baara“ der Versöhnung.

Messe von Ségou

Es wird erwartet, dass mehr als 200 000 Besucher und rund 400 lokale, nationale und internationale Kreative aus mehr als 30 afrikanischen Ländern nach Ségou strömen, um an der Messe teilzunehmen. Scène Biton, eine Musikbühne für junge Talente, sorgt für Unterhaltung während der gesamten Messedauer.

Kunstausstellungen

Bi Mali (Zeitgenössisches Mali) ist eine Plattform, die die aufstrebende Generation bildender Künstler in Mali fördern wird, die in den Bereichen Malerei, Fotografie, Skulptur und Video arbeiten, und es ihnen ermöglicht, in die Fußstapfen von Künstlern wie Abdoulaye Konaté, Amahiguéré zu treten Dolo und Cheick Diallo.

Konaté, Dolo und Diallo gehören ebenfalls zu der Gruppe hochrangiger Künstler, die eingeladen sind, während des Festivals Arbeiten auszustellen und Meisterkurse durchzuführen. Die anderen Künstler sind Viyé Diba (Senegal), Siriki Ky (Burkina Faso), Wadi Mhiri (Tunesien) und Barthélemy Toguo (Kamerun).

Das Festival hat folgende Galerien zur Teilnahme an den Ausstellungen eingeladen: Kôrè Gallery (Mali), George Camille Gallery (Seychellen), Centre Soleil d'Afrique (Mali) und Bamako Art Gallery (Mali).

Traditionelle Ereignisse

Die Bedeutung, die das Festival traditionellen Veranstaltungen beimisst, ermöglicht es den Einheimischen, ihre Identität zu feiern und zu proklamieren, indem sie Ausstellungen zeigen, die die kulturellen und künstlerischen Praktiken fördern, die für die Gebiete, aus denen sie stammen, einzigartig sind, und es Festivalbesuchern aus der ganzen Welt ermöglichen, den Reichtum von zu entdecken Malische Kultur. Einige dieser Veranstaltungen umfassen Baara, Kanurennen, Kôrèdugaw, Dogon Masken, Puppen (Markala, Pelengana), Tindé (Touareg Tanz & Musik) und Samoko Gebläse.

© Ségou 'Art - Festival sur le Niger© Ségou 'Kunst - Festival sur le Niger

Mamou Daffé, der künstlerische Leiter der Festivalausgabe 2020, und sein Team wollten eine einzigartige Veranstaltung schaffen, die das kulturelle Potenzial der Stadt Ségou und der umliegenden Region hervorhob und die lokale Wirtschaft unterstützen und die Wirtschaft fördern könnte Gefühl für Kunst und Kultur in Mali. So wurde das Festival sur le Niger geboren. Seit seiner ersten Ausgabe im Jahr 2005 hat sich die Veranstaltung, die jeden Februar stattfindet, schnell zu einem unvergleichlichen Kulturereignis in Mali und Westafrika entwickelt. Das Festival steigert die Wirtschaftstätigkeit erheblich - zugunsten von Hoteliers, Restaurantbesuchern, Transportunternehmen und Wanderverkäufern - aufgrund des Zustroms von rund 40 000 Festivalbesuchern und schafft eine große Anzahl von befristeten oder dauerhaften Arbeitsplätzen.

Das 16. Ségou 'Art - Festival sur le Niger findet vom 4. bis 9. Februar 2020 in Ségou, Mali statt. Weitere Informationen finden Sie auf dem Festival Webseite prüfen.

 

Sturm Simpson