Dritter Verkauf von moderner und zeitgenössischer afrikanischer Kunst

Sotheby’s Unveils its Third Dedicated Sale of Modern & Contemporary African Art in London

Auktion: 16. Oktober 2018
Öffentliche Ausstellung: 12.-16. Oktober 2018

Hannah O 'Leary, Sotheby's Leiterin für moderne und zeitgenössische afrikanische Kunst, sagte: „Aus internationaler Sicht hat sich das Interesse an und der Markt für moderne und zeitgenössische afrikanische Kunst in den letzten zehn Jahren enorm entwickelt. Der Markteintritt von Sotheby's mit dem Start unserer Verkäufe im Jahr 2017 hat sich sofort positiv ausgewirkt und war ein echter Wegbereiter. Dies ist eindeutig ein Markt, der auf Wachstum ausgerichtet ist, und die Möglichkeiten für Sammler, sich richtig zu engagieren, sind äußerst aufregend.

Our third dedicated auction this October widens the scope of our previous sale, with more countries represented than ever before. This is our best sale yet, comprising works by fifty-six artists from eighteen countries across Africa. We have a particularly strong selection of Ethiopian art, including masterpieces by Afewek Tekle, Skunder Boghossian and Wosene Worke Kosrof, and a painting by Senegalese artist Papa Ibra Tall, which was purchased by jazz legend Duke Ellington in Dakar in 1966 at the World Festival of Negro Arts. With museum-quality works on offer, such as Gavin Jantjes’s  seminal South African Colouring Book, by established artists with a great track record, this is a sale that will appeal to seasoned and new collectors alike.”

 

El Anatsui (Ghanaian, b.1944), Tagomizor, 2005. Aluminium bottle caps and copper wire. Estimate: £550,000-750,000 © El AnatsuiEl Anatsui (Ghanaer, geb. 1944), Tagomizor, 2005. Aluminium bottle caps and copper wire. Estimate: £550,000-750,000 © El Anatsui

 

Tagomizor by El Anatsui is a hanging sculptural work made of aluminium bottle caps and copper wire. This glimmering work, part of the artist’s ‘Danudo’ Series, is comprised of recycled bottle caps that are weathered and ingrained with dirt. Tagomizor wurde 2006 in New York in einer Ausstellung ausgestellt, die das erste Mal war, dass die Flaschenverschlussarbeiten des Künstlers in Nordamerika gezeigt wurden. Seitdem hat der ghanaische Künstler mit Werken in vielen Museumssammlungen weltweit weltweite Anerkennung als einer der weltweit führenden zeitgenössischen Künstler erlangt. 2014 wurde er der erste ehrenamtliche Akademiker aus Afrika an der Royal Academy of Art in London und 2015 mit dem Goldenen Löwen der Biennale von Venedig für sein Lebenswerk ausgezeichnet. El Anatsui wird voraussichtlich 2019 Gegenstand einer großen Retrospektive in Europa sein.

 

William Kentridge (Südafrikaner, geb. 1955), Kinetic Sculpture (Fahrradrad), 2016. Holz-, Metall-, Fahrradräder und Gummiräder. Schätzung: £ 70,000-90,000. © William KentridgeWilliam Kentridge (Südafrikaner, geb. 1955), Kinetische Skulptur (Fahrradrad), 2016. Wood, metal, bicycle wheels and rubber wheels. Estimate: £70,000-90,000. © William Kentridge

 

Kinetische Skulptur (Fahrradrad) Der südafrikanische Künstler William Kentridge besteht aus gefundenen Gegenständen: den Rädern und der Kette eines Fahrrads, eines Megaphons, eines Stativs und Linealen. Indem er alte Objekte zurückerobert, demonstriert er seinen künstlerischen Prozess des Umschreibens und Wiederverwendens, um Kunstwerke zu schaffen, die das Südafrika vor und nach der Apartheid poetisch kommentieren. Diese Arbeit beschäftigt den Betrachter mit einem Lenker und einem Fahrradhändler, die gedreht bzw. gehandelt werden können, um die Drehung eines Megaphons um die gesamte Struktur zu aktivieren. Der Künstler, der angegeben hat, dass alle seine Arbeiten in Johannesburg und seiner Geschichte verwurzelt sind, hat Arbeiten im Museum of Modern Art in New York, im Art Institute in Chicago und in der Tate Gallery in London. Seine kinetischen Skulpturen wurden in den letzten Jahren in bedeutenden Produktionen verwendet, darunter Die Verweigerung der Zeit (2012) Süßer spielen Sie den Tanz (2015) und Der Kopf und die Last (2018).

 

Ben Enwonwu (Nigerian, 1921-1994), Obitun Dancer, 1984. Oil on canvas, 1984. Estimate: £150,000-200,000  © Ben EnwonwuBen Enwonwu (Nigerianer, 1921-1994), Obitun Tänzer, 1984. Öl auf Leinwand, 1984.
Estimate: £150,000-200,000  © Ben Enwonwu

 

Enwonwu used dance and dancers as a central theme to his work throughout his career. He started his ‘Africa Dances’ series during his time in London in the 1930s, in an effort to illustrate his views on the state of modern Nigerian culture using symbolic imagery, by painting scenes of dance and ritual performance from his Onitsha-Igbo heritage. On his return to Nigeria in 1948, Enwonwu became Artist Adviser to the Federal Government, and in 1949 Zeit magazine declared him ‘Africa’s greatest artist’. For the remainder of his lifetime, Enwonwu would be internationally recognised as Nigeria’s premier artist. Nigeria gained independence from the United Kingdom on 1 October 1960, and with it the country was in search of a new post-colonial identity. In this period, Enwonwu’s dancers took on another dimension in his quest to represent modern Nigeria, his belief firm “that postcolonial African art must reflect the aspirations of independent African people.”

 

Anfragen: +44 (0) 207 293 5696
Hannah.oleary@sothebys.com
Sothebys.com/contemporaryafrican
#sothebysctpafrican