Südafrikaner bei iDANS 05:

Sello Pesa, Vaughn Sadie und William Kentridge beim Internationalen Festival für zeitgenössischen Tanz und Performance in Istanbul iDANS 05: At Work.

Der konzeptionelle Rahmen der iDANS-Ausgabe 2011, der jedes Jahr von der Bimeras Cultural Foundation zu einem kuratorischen Thema organisiert und präsentiert wird, lautet „At Work“. Das Festival findet vom 30. September bis 28. Oktober statt. Auf dem Programm stehen Diskussionen, inszenierte Performances, Interventionen und Workshops im öffentlichen Raum sowie informelle Treffen, um zu hinterfragen, inwieweit jeder Schritt zur Verwirklichung einer zeitgenössischen zeitgenössischen Kunst als „Arbeit“ betrachtet werden kann. Wie spiegelt sich der Begriff der „immateriellen Arbeit“ als vorherrschende Produktionsweise in den gegenwärtigen Volkswirtschaften in der Konzeption, Umsetzung und Organisation künstlerischer Prozesse wider? und wie künstlerische Arbeit zur kreativitätsorientierten wirtschaftlichen und symbolischen Produktion beiträgt und diese transformiert. Im zeitgenössischen "kreativen Kapitalismus" sehen wir die Entstehung eines neuen Arbeitertyps. Ähnlich wie bei einer Tänzerin soll der „neue Arbeiter“ über geistige Mobilität, Beweglichkeit, Anpassungsfähigkeit, Flexibilität und Verspieltheit verfügen und sich kontinuierlich mit der Produktion, Verbreitung und Verbreitung von Bildern, Ideen, Affekten, Codes und Empfindungen befassen und Gesten. Wie funktioniert zeitgenössische Kunst? Was funktioniert? Was für ein Job ist Kunst? Können wir den neuen Arbeiter als Künstler und den Künstler als Arbeiter betrachten? Ist die Anregung zur Kreativität zu einem Instrument der Ausbeutung in der heutigen Organisation der Produktion im Allgemeinen geworden? Welche potenziellen Rollen verbleiben für die Kreativität bei der Entwicklung menschlicher Entscheidungsfreiheit und Emanzipation? William Kentridge wird präsentieren Ich bin nicht ich, das Pferd ist nicht mein. In der Zwischenzeit wurden der südafrikanische Choreograf und Tänzer Sello Pesa sowie der Konzeptkünstler und Lichtdesigner Vaughn Sadie beauftragt, eine Istanbuler Version ihrer Arbeit Inhabitant zu entwickeln. Die deutsche Künstlerin Mirko Winkel wird sie in der Forschungsphase in Istanbul begleiten.