Jay Patha, der Gründungskurator von ITC, spricht beim Programmstart 2019 vor der Menge. © ART AFRICA / Storm Simpson

Südafrikas am längsten laufendes öffentliches Kunstfestival kehrt 2019 nach Kapstadt zurück

Infecting the City strebt danach, das Außergewöhnliche an alltägliche Orte zu bringen und die Stadt einladend zu gestalten, indem freie, sozial engagierte Performances und visuelle Kunst in die Gemeinschaftsräume der Stadt gebracht werden. Das Festival, das seit 2007 bis 2017 jährlich stattfindet, wechselt ab 2019 zu einer alle zwei Jahre stattfindenden Veranstaltung. Das sechstägige Festival, das als eine Reihe von Tag- und Nachtveranstaltungen präsentiert wird, findet von Montag, dem 18. November bis Sonntag, dem 24. November 2019 statt.

Jay Patha, der Gründungskurator von ITC, spricht beim Programmstart 2019 vor der Menge. © ART AFRICA / Storm SimpsonJay Pather, der Gründungskurator von Infecting the City, spricht beim Programmstart 2019 vor der Menge. ©KUNST AFRIKA/ Storm Simpson

Jay Pather - Gründungskurator von Infecting the City (ITC) und Direktor des Instituts für kreative Künste (ICA) - kuratiert die diesjährige Ausgabe des Festivals und wird von zwei Kuratoren, Amogelang Maledu, einem unabhängigen Kurator, und Elvis Sibeko, begleitet. ein renommierter Tänzer und Choreograf. Laut Pather ist „die Zusammenarbeit mit aufstrebenden Stimmen in der öffentlichen Kunstkuration entscheidend für die Entwicklung der Vision und Reichweite von Infecting the City. Es ist auch eine Freude, sich in einer sehr komplexen Stadt und einem sehr komplexen Land mit neuen Visionen auseinanderzusetzen. “

Sibeko ist Experte für südafrikanische Tanzstile und afrikanische zeitgenössische Form. Während seiner Karriere hat er mehrere nationale und internationale Theaterkunstfestivals aufgeführt, unterrichtet und choreografiert. Sibeko wird die Programme 2 und 6 für ITC 2019 gemeinsam kuratieren und mit Künstlern wie Siwela Sonke, Mzo Gasa, Bulelani, Indoni-Tanzkompanien und anderen zusammenarbeiten.  

Maledu absolviert derzeit ihr Praktikumsprogramm mit Schwerpunkt auf Kunstsammlungen in den Iziko-Museen in Südafrika. Sie ist kuratorische Assistentin des südafrikanischen Pavillons auf der 58. Biennale von Venedig und hat kürzlich eine Gruppenausstellung mit kuratiert. Familiäre Themen, bei UNDERLINE Projects. Maledu wird Programm 4 (Donnerstag) kuratieren und mit 15 Künstlern für das Festival zusammenarbeiten, darunter Sydelle Willow-Smith, Asemahle Ntlonti, Qondiswa James, Nicolene Burger und Sanjin Muftic.

Amogelang Maledu (im Hintergrund), einer der kuratorischen Stipendiaten der ITC 2019. © ART AFRICA / Storm SimpsonAmogelang Maledu (im Hintergrund), einer der kuratorischen Stipendiaten der ITC 2019. ©KUNST AFRIKA/ Storm Simpson

Pather, Maledu und Sibeko präsentierten am Freitag, den 2019. Oktober, das vollständige Programm für die ITC 18 im Schloss der Guten Hoffnung. Es wird aus sechs verschiedenen Programmen bestehen - drei tagsüber und drei nachts -, die die Öffentlichkeit in mehr als sieben Tagen absolvieren kann. Die Programme führen das Publikum auf klar abgegrenzten Wegen durch die Stadt und führen von einer Aufführung zur nächsten. Eines der Programme ist eine selbst geführte Tour, bei der der Betrachter die Werke auf eigene Faust erkunden kann.

Kitty Phetla, die junge Künstlerin für Tanz der Standard Bank 2019, wird zusammen mit dem Komponisten und Pianisten Nduduzo Makhatini die Eröffnung des Festivals mit einer Performance mit dem Titel Zurück zur Wahrheit des Weltraums. Die Aufführung, die dieses Jahr beim National Arts Festival in Makhanda mit großem Erfolg uraufgeführt wurde, findet im Walbrunnen des South African Museum of Natural History statt. Zurück zur Wahrheit des Weltraums ist eine Reflexion über afrikanische Aufführungs- und Ritualmethoden und umfasst das Reich der Vorfahren als sich entwickelnden Raum. Durch Improvisation transzendieren die Darsteller die Vorstellungen von Zuhause als geografischem Raum und verbinden sich mit Vorfahren, indem sie Tanz und Musik als Portal zum Göttlichen nutzen.

Die schweizerisch-italienische Künstlerin Teresa Vittucci steht ebenfalls auf dem Eröffnungsprogramm und wird auftreten Alle Augen auf, Eine Arbeit, die die Grenzen dieser "öffentlich privaten" oder "privat öffentlichen" Räume - unserer Häuser und des Internets - erforscht, indem sie beide in einen dritten Raum bringt, nämlich das Theater. Die Aufführung, die eine Altersbeschränkung von 18 Jahren hat, hinterfragt Macht, Subjektivierung und Begierde. Retouramount, die französische vertikale Tanzkompanie, wird eine neue Arbeit aufführen, Diagonale Ascendante, die an der Seite eines Gebäudes in der Long Street geliefert wird. 

Das Programm beinhaltet auch Amaqhawe (Helden) Eine Performance, die von Sibeko mit freundlicher Genehmigung des renommierten Choreografen, Tänzers und künstlerischen Leiters des Sibonelo Dance Project, Mzokuthula Gasa, kuratiert wurde. Die Tanzarbeit, die im Schloss der Guten Hoffnung stattfinden wird, ist eine eindrucksvolle, sportliche und körperlich herausfordernde Befragung von Belastbarkeit, Beharrlichkeit und Sprechen. Es stellt sich die Frage: Wie weit sind wir bereit, für das zu kämpfen, wofür wir stehen?

Das vollständige Programm "Infecting the City" ist jetzt verfügbar hier und wird auch auf Infecting the City Facebook und Twitter Profile geteilt.

Sturm Simpson