Tahir Karmali

Tahir Karmali - FINALIST

"Kunst ist im Wesentlichen wirkungsvoll und hat die Fähigkeit, Menschen tiefgreifend zu inspirieren."

- Tahir Karmali, FINALIST

PAPIER / ARBEIT

Dieses Kunstwerk befasst sich mit der Komplexität von Nationalität, Authentizität, Dokumentation und der Schaffung von Grenzen in ganz Afrika. In Anbetracht der indischen Migrantenbevölkerung in Ostafrika, die sich in den 1890er Jahren niederließ, und als weit gereister Kenianer verwendete Karmali Papier als zentrales Instrument, um Themen rund um Legitimität und Validierung zu diskutieren.

Papier kann die Welt sehr einschränken - abhängig von den Visa und Papieren, die man besitzt. Karmali untersucht dies durch seinen Papierherstellungsprozess - das Papier ist eingebettet in Fotos, Muster, Fäden und Zitate aus Ausweisdokumenten, die während der Kolonialzeit und nach der Unabhängigkeit Kenias verwendet wurden. Die Papierherstellung beinhaltet die Filtration des Zellstoffs aus dem Wasser und spiegelt wider, wie Dokumente bei der Grenztrennung verwendet werden - eine poetische Metapher, die verwendet wird, um Fragen nach den Begriffen Authentizität, Nationalität, Grenzen, Kolonialismus und Geschichte auszulösen.