Der 12. Rencontres de Bamako gibt das Kuratorenteam bekannt

Bonaventure Soh Bejeng Ndikung als künstlerischer Leiter bekannt gegeben

Die 12. Ausgabe der Bamako Encounters Photography Biennale kündigt ihr Kuratorenteam an, dem der künstlerische Leiter Bonaventure Soh Bejeng Ndikung, die Co-Kuratoren Aziza Harmel, Astrid Sokona Lepoultier und Kwasi Ohene-Ayeh angehören.

Der Fotograf Akinbode Akinbiyi und Seydou Camera werden die künstlerischen Berater sein.

Im Uhrzeigersinn von oben: Dr. Bonaventure Soh Bejeng Ndikung (Fotograf: Alexander Steffens), Kwasi Ohene-Ayeh (Fotograf: Kofi Kankam), Astrid Sokona Lepoultier (Fotograf: Moussa John Kalapo), Aziza Harmel.

KÜNSTLERISCHER DIREKTOR

Dr. Bonaventure Soh Bejeng Ndikung (* 1977 in Yaoundé, Kamerun) ist ein unabhängiger Kurator, Autor und Biotechnologe. Er ist Gründer und künstlerischer Leiter von SAVVY Contemporary Berlin. Er war Kurator für die documenta 14 in Athen und Kassel und Gastkurator der Dak'Art Biennale 2018 im Senegal. Zusammen mit dem Miracle Workers Collective wird er 2019 den Finnland-Pavillon auf der Biennale in Venedig kuratieren. Derzeit ist er Gastprofessor für Kuratoristik und Klangkunst an der Städelschule in Frankfurt und wurde zum künstlerischen Leiter von Sonsbeek 2020 ernannt vierjährige Ausstellung zeitgenössischer Kunst in Arnhem, Niederlande.

Zu den jüngsten kuratorischen Projekten gehören: Geographies of Imagination: Dis-Othering als Methode, SAVVY Contemporary, 2018; Wessen Land habe ich jetzt beleuchtet? Überlegungen zu den Begriffen der Hostipitalität, SAVVY Contemporary, 2018; Das Rätsel der Phantasie, Leopold Museum Wien / Wienerfestwochen, 2017; Jedes Mal A Ear di Soun - ein Dokumenta 14 Radioprogramm, SAVVY Contemporary, 2017; Ein Zeitalter unserer eigenen Herstellung in Holbæk, MCA Roskilde und Kunsthal Charlottenborg Kopenhagen, 2016-17.

 

CO-CURATORS

Aziza Harmel ist ein unabhängiger Kurator mit Sitz in Tunis, Tunesien. Sie erhielt ihren Master of Fine Art vom niederländischen Kunstinstitut in Arnheim. Aziza arbeitete in der Documenta 14, im Steirischen Herbst 2018 und anderswo. Derzeit ist sie Co-Kuratorin eines Forschungsprogramms zum kuratorischen Wissen, Qayyem, das zwischen Mass Alexandria (Alexandria), der MMAG Foundation (Amman) und l'Appartement 22 (Rabat) unterwegs sein wird. Zu ihren jüngsten Ausstellungen gehört Jaou Tunis 2018, wo sie den Luftpavillon mit dem Titel Ruins are mortal do kuratierte, wie sie leben. Ihre Arbeit dreht sich um gespenstische Angelegenheiten, Sichtbarkeitsregime, Geheimhaltung und öffentliche Geheimhaltung.

Astrid Sokona Lepoultier ist ein unabhängiger Kurator mit Sitz in Paris, Frankreich und Bamako, Mali. Nach einem Abschluss in Hospitality Management - Finanzen, Immobilien und Revenue Management schloss sie einen Master in Handel und Verbreitung zeitgenössischer Kunst ab. Sie war nicht nur für eine Sammlung verantwortlich, die sich der modernen und zeitgenössischen afrikanischen Kunst widmet, sondern arbeitete 2017 auch als Kuratorin bei verschiedenen kulturellen Veranstaltungen wie dem Rencontres de Bamako. Sie kuratierte die 1. und 2. Ausgabe von BICIM Amie des Arts (Gruppe BNP Paribas) in Mali in den Jahren 2018 und 2019.

Kwasi Ohene-Ayeh ist ein Künstler, Kurator und Schriftsteller mit Sitz in Kumasi, Ghana. Er war Co-Kurator von "Silence Between the Lines: Anagramme emanzipierter Zukünfte" (2015) und "Orderly Disorderly" (2017), beide organisiert von blaxTARLINES KUMASI. Ohene-Ayeh hat kürzlich 'Spectacles' kuratiert. Spekulationen… “(2018) - mit 16 Künstlern aus Ghana, Holland und Kolumbien in Kumasi. Derzeit ist er Doktorand an der Kwame Nkrumah Universität für Wissenschaft und Technologie (KNUST) in Ghana.