4. Internationale Biennale von Casablanca, 2018.

Die Internationale Biennale von Casablanca gibt Associate Curators bekannt

LINKS: Cindy Sissokho. Fotograf: Richard Chung. RECHTS: Soukaina Aboulaoula. Fotograf: Btihal RemliLINKS: Cindy Sissokho. Fotograf: Richard Chung. RECHTS: Soukaina Aboulaoula. Fotograf: Btihal Remli

Die Internationale Biennale von Casablanca (Biennale Internationale de Casablanca) freut sich, die Ernennung von Soukaina Aboulaoula und Cindy Sissokho zu assoziierten Kuratoren der 5. Ausgabe der Biennale bekannt zu geben.

Soukaina Aboulaoula ist eine unabhängige Kuratorin und Programmkoordinatorin mit Sitz in Marrakesch, Marokko. Mit einem Hintergrund in Film- und audiovisueller Produktion arbeitete sie 2015 am Marrakesch Museum für Fotografie und Bildende Kunst (MMP +) und 2016 am Museum für afrikanische zeitgenössische Kunst Al Maaden (MACAAL).

Aboulaoula nahm an der kuratorischen Ausbildung und dem Aufenthalt von MADRASSA'17 bei L'Atelier de l'Observatoire in Casablanca teil. Sie war Fellow bei Raw Académie Session 4 - Corpus Callosum unter der Regie von Tracey Rose von der Raw Material Company, Dakar (2018) und nahm während des 4. Berliner Herbstsalons am Maxim Gorki Theater, Berlin (2019) an der ersten Young Curators Academy teil ).

Derzeit ist sie an einer Forschung beteiligt, bei der sie die Konturen des Endes der Casablanca-Gruppe hinterfragt und den Übergang von der marokkanischen Moderne zur Gegenwart untersucht. 2017 war sie Mitbegründerin von Untitled, einer in Marrakesch ansässigen Agentur für Kuratoren und Art Direction, zusammen mit dem Grafikdesigner und Kurator Yvon Langué.

Cindy Sissokho lebt und arbeitet in Nottingham, UK. Sie ist Kulturproduzentin, Kuratorin und junge Schriftstellerin mit einem besonderen Interesse an intellektuellen, politischen und künstlerischen Aspekten der Dekolonialität innerhalb der Künste und feministischen Bewegungen und Schriften. Sie ist auch Teil des in Nottingham ansässigen Kollektivs SHEAfriq, einer Gruppe kreativer schwarzer Frauen, die eine Vielzahl von Veranstaltungen in und außerhalb von Institutionen programmieren, um ihren Platz und ihre Sichtbarkeit innerhalb der Stadt zurückzugewinnen. Sie ist begeistert von der Verbreitung von Erkenntnistheorien und neuen kulturellen Produktionen aus dem "globalen Süden" als politischem Raum.

Sissokho studierte Kommunikation, Medien- und Kulturvermittlung an der Universität Paris 8, Frankreich (2014), einschließlich eines vollständig finanzierten Erasmus-Jahres, um an der Panteion-Universität in Athen, Griechenland, zu studieren. Sie erwarb auch einen Master in Management kultureller Veranstaltungen (2015) an der De Montfort University in Leicester, Großbritannien.

Nachdem sie bei Nottingham Contemporary in den Abteilungen Ausstellungen und öffentliche Programme (2017-2018) gearbeitet hatte, wechselte sie als Kuratorin und Produzentin von Sonderprojekten zu New Art Exchange (NAE) - der größten Galerie in Großbritannien, die sich kulturell vielfältiger zeitgenössischer bildender Kunst widmet. Sie verwaltet teilweise die nationalen und internationalen Tourneen der NAE-Ausstellungen und koordiniert ExperiMentor - NAEs Künstlerentwicklungs- und Mentoring-Programm für lokale aufstrebende Künstler.

Cindy Sissokho, die die afrikanische Iteration des NAE-Programms "Here, There & Everywhere - Afrika / Großbritannien: Transformation von Kunstökologien" leitet, wird eine aktive Rolle in einer wichtigen Zusammenarbeit zwischen NAE und der Internationalen Biennale von Casablanca spielen. Die Partnerschaft umfasst die Schaffung von beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten, einschließlich der kuratorischen Position von Sissokho und zweier Praktika im Kuratorenteam der Biennale. die Beauftragung neuer Arbeiten; und ein Symposium, an dem wichtige Persönlichkeiten der afrikanischen Kuratorszene teilnehmen.

Soukaina Aboulaoula und Cindy Sissokho werden zusammen mit Christine Eyene, künstlerische Leiterin der 5. Internationalen Biennale von Casablanca, arbeiten. Die Ernennung dieser vielversprechenden jungen Kuratoren entspricht den neuen Orientierungen, die Eyene über das künstlerische Projekt hinaus eingeführt hat, um die Biennale zu einer Plattform für berufliche Entwicklung und Wissensaustausch zu machen.

Die 5. Ausgabe der Internationalen Biennale von Casablanca (Biennale Internationale de Casablanca) findet vom 24. September bis zum 1. November 2020 statt.