Hoor Al Qasimi (links). © Sebastian Böttcher; Okwui Enwezor (rechts). © Chika Okeke-Agulu.

Der verstorbene Okwui Enwezor wurde als Kurator der Sharjah Biennale 15 bekannt gegeben

Okwui Enwezor konzipierte die 15. Ausgabe der Sharjah Biennale (SB15) mit dem Titel Historisch in der Gegenwart denkenals Plattform, um über die letzten vierzehn Ausgaben der Biennale nachzudenken und die Zukunft des Biennalenmodells zu betrachten.

Hoor Al Qasimi (links). © Sebastian Böttcher; Okwui Enwezor (rechts). © Chika Okeke-Agulu.Hoor Al Qasimi (links). © Sebastian Böttcher; Okwui Enwezor (rechts). © Chika Okeke-Agulu.

In Übereinstimmung mit Enwezors Wünschen wird SB15 mit Unterstützung des Direktors der Sharjah Art Foundation, Hoor Al Qasimi, als Co-Kurator zusammen mit einer Arbeitsgruppe von Enwezors langjährigen Mitarbeitern realisiert: Kurator Tarek Abou El Fetouh; Professor und Gründungsdirektor der NTU CCA Singapur Ute Meta Bauer; Kunsthistoriker und Professor an der Cornell University, Salah M. Hassan; und Kunsthistorikerin und Professorin der Princeton University, Chika Okeke-Agulu. Al Qasimi und die SB15-Arbeitsgruppe werden die Entwicklung und Umsetzung des kuratorischen Konzepts von Enwezor in Zusammenarbeit mit einem Beratungsausschuss überwachen, der sich aus dem Architekten Sir David Adjaye, dem Künstler John Akomfrah und der Direktorin von Ashkal Alwan, Christine Tohme, zusammensetzt und zusätzliche Beratung zur Biennale bietet.

In seinen schriftlichen Plänen für SB15, die er im Frühjahr 2018 zu entwickeln begann, sah Enwezor die „Sharjah Biennale“ als ein Modul vor, mit dem die disruptive Kraft des künstlerischen Monolingualismus behandelt werden kann, aber auch als Horizont für die Möglichkeit, einen anderen theoretischen Raum für „Denken“ zu konzipieren Historisch in der Gegenwart. '”

„Es ist schwierig, den enormen Einfluss von Okwui Enwezor auf die zeitgenössische Kunst und ihre Institutionen zu überschätzen. Seine visionäre Arbeit internationalisierte die Paradigmen der Kunstwelt und legte ein ehrgeiziges intellektuelles Projekt vor, das die Entwicklung so vieler Initiativen und Institutionen geprägt hat, darunter die Sharjah Biennale und die Sharjah Art Foundation. Auf persönlicher Ebene hatte Okwuis documenta einen großen Einfluss auf mein eigenes Verständnis der dringenden Notwendigkeit, eine Plattform für Kunst und Ideen in dieser Region der Welt zu schaffen “, sagte Al Qasimi. „Es war ein enormes Privileg, Okwui als Kollegen und Freund bezeichnen zu können. Zusammen mit seinen engen Mitarbeitern, die der SB15-Arbeitsgruppe und dem Beratungsausschuss beigetreten sind, fühlen wir uns geehrt, Okwuis Vision für die Biennale in Sharjah zu verwirklichen. Wir hoffen, dass SB15 als Plattform dient, um sein kuratorisches und intellektuelles Erbe weiter zu erforschen und zu erweitern. “

Otobong Nkanga und Emeka Ogboh, alternde Ruinen, die nur davon träumen, den harten Meißel aus der Vergangenheit in Erinnerung zu rufen, 2019. Mehrkanal-Klanginstallation, Skulptur- und Lichtinstallation, Poesie. Abmessungen variabel. Im Auftrag der Sharjah Art Foundation. Mit freundlicher Genehmigung der KünstlerOtobong Nkanga und Emeka Ogboh, alternde Ruinen, die nur davon träumen, den harten Meißel aus der Vergangenheit in Erinnerung zu rufen, 2019. Mehrkanal-Klanginstallation, Skulptur- und Lichtinstallation, Poesie. Abmessungen variabel. Im Auftrag der Sharjah Art Foundation. Mit freundlicher Genehmigung der Künstler.

SB15 setzt die Unterstützung der Sharjah Biennale für Künstler aus der MENASA-Region und darüber hinaus mit einer international anerkannten Plattform für Ausstellungen und Experimente fort und wird eine Reihe von Werken zeitgenössischer Künstler zusammenführen, darunter Großaufträge, groß angelegte öffentliche Installationen, Performances und Filme. SB15 wird in Gebäuden und öffentlichen Räumen der Sharjah Art Foundation sowie in den Bereichen Kunst und Kulturerbe der Stadt sowie in anderen Räumen des Emirats Sharjah zu sehen sein und die Auswirkungen der letzten vierzehn Ausgaben der Sharjah Biennale und die Zukunft des Biennale-Modells untersuchen die Welt.

Salah M. Hassan, Mitglied der SB15-Arbeitsgruppe, bemerkte: „Okwui glaubte immer an die Sharjah Biennale als Modell für die Verdrängung älterer Biennale mit Sitz im Westen, indem sie eine innovative und global relevante Alternative anbot.“ Daher repräsentiert diese bevorstehende Ausgabe des SB15 laut Hassan „Okwuis Beharren auf der Kunstausstellung als Plattform für die Auseinandersetzung mit Geschichte, Politik und Gesellschaft und wie diese unsere globale Gegenwart prägen“.

Die Ankündigung der Sharjah Art Foundation zur Sharjah Biennale 15 folgt auf Okwui Enwezors Nachlass seiner Papiere und seiner Bibliothek an das Sharjah Africa Institute, dessen Präsident Al Qasimi und dessen Direktor Salah M. Hassan ist. Sir David Adjaye, Mitglied des SB15-Beirats, wurde beauftragt, den Campus dieses interdisziplinären akademischen Forschungsinstituts und Think Tanks zu entwerfen, dessen Fertigstellung für 2023 geplant ist.

Details zum MM 2020-Programm vom 21. bis 23. März 2020 werden Ende 2019 verfügbar sein. Weitere Informationen zum SB15-Konzept, zu Künstlern und Projekten werden in den kommenden Monaten bekannt gegeben. SB15 wird im März 2021 in Sharjah, Vereinigte Arabische Emirate, eröffnet.