‘The Surrealist Time Capsule | Kamal Youssef’ By Zoltán Somhegyi

Ausdrucksstarke, hart konturierte Figuren und luftige, traumhafte Umgebung; starke Kompositionen, die grausame und tragische Episoden darstellen; märchenhafte Darstellungen von echtem Land und Stadtlandschaften mit sanften und oft molligen Protagonisten; geometrische abstrakte Gemälde und kompakte, Stammes Kunst inspiriert Skulpturen; kleine, individuelle Werke und große Kompositionen, bei denen zahlreiche Stücke eine umfangreiche Zusammenstellung bilden. Der Leser könnte denken, dass ich mit mehreren Teilnehmern in einer Gruppenausstellung schreibe. Es geht jedoch nur um einen Aussteller: Kamal Youssef, eine prominente Figur des zwanzigsten bis twenty-first century Ägyptische Kunst.
AA Newsletter 2016 Dec01 Zoltan2LINKS NACH RECHTS: Kamal Youssef, Eltern1965. Öl auf Leinwand; Kamal Youssef, Detail von Reverie, 1986. Öl an Bord, 48 x 36 cm. Bilder mit freundlicher Genehmigung des Künstlers.
Kamal Youssefs verschiedene Stile und Ausdrucksformen, die von Hoor Al Qasimi und Salah Hassan kuratiert und von der Sharjah Art Foundation in Zusammenarbeit mit dem Sharjah Art Museum organisiert wurden, reichen von figurativ bis abstrakt und umfassen surrealistische Darstellungen und expressionistische Visionen. skizzenhafte Schnellaufzeichnungen und größere dadaistische Collagen. Diese Vielfalt könnte durch die multikulturelle und multitraditionelle Reihe von Einflüssen erklärt werden, denen der Künstler in den ersten Jahrzehnten seiner beruflichen Laufbahn ausgesetzt war, sowie durch seine Erfahrungen mit dem Leben und Arbeiten auf drei Kontinenten:
Obwohl Kamal Youssef derzeit in Dayton, Pennsylvania, USA, lebt, wurde er 1923 in Kairo geboren. Um eine Karriere in der Kunst zu verfolgen, studierte er traditionelle Formen des künstlerischen Ausdrucks an der renommierten King Farouk School in Kairo, wo er die Gelegenheit hatte, den Beruf zu erlernen. Anschließend schrieb er sich an der Polytechnischen Schule in seiner Heimatstadt ein und wurde Ingenieur. Neben seinen Leistungen im Leben als Maler und Bildhauer behielt er auch seinen anderen Beruf bei und arbeitete als Ingenieur in Ägypten, Europa und den USA. Als junger Künstler war er eng mit zwei wichtigen Kunstbewegungen in Kairo verbunden: 1939 trat er der Art and Liberty-Gruppe bei, einer der führenden Vereinigungen von Journalisten, Dichtern und Künstlern. 1946 war er Mitbegründer der Contemporary Art Group, in der die Mitglieder engagierte Verfechter moderner Kunstformen und der Gestaltung des Fortschritts künstlerischer Ausdrucksformen in Ägypten waren. Nach Kamal Youssefs erfolgreichen Anfangsjahren - einschließlich einer persönlichen Ausstellung im Museum of Modern Art in Kairo im Jahr 1952; Vertretung seines Landes bei der Biennale 1950 in Venedig; Teilnahme an der Biennale von Sao Paulo im Jahr 1952; und die Alexandria Biennale 1955 - er reiste in den fünfziger Jahren nach Paris und ließ sich eine Weile später in den USA nieder.
AA Newsletter 2016 Dec01 Zoltan1Fotografien von Kamal Youssef.
These biographical details turn out to be quite important in understanding not only the various styles, approaches, media and techniques, but also the reasons for the diversity of Kamal Youssef ’s themes. Among his subjects and genres we find portraits, landscapes and cityscapes, as well as heavily loaded political and socio-critical works. From a gently rendered portrait of a solitary figure – often with melancholic and introvert undertones – to other paintings which depict groups of people, Youssef ’s focus on the everyday and leisure is often paired with symbolic motives; such as animals, archetypical signs, or religious iconography. In other artworks, he has explicit references to actual political conflicts and social tensions, including even such recent events as the wars in Iraq.
AA Newsletter 2016 Dec01 Zoltan3Kamal Youssef, St. George & the Dragon, 1952. Öl auf Leinwand. Bild mit freundlicher Genehmigung des Künstlers.
Bei einer solchen Vielfalt variiert zwangsläufig auch die Qualität der Serien und Werkgruppen. Kamal Youssef ist der Stärkste in jenen Stücken, in denen er erfolgreich die lokalen und regionalen Traditionen mit den westlichen Einflüssen synthetisiert. Bei Betrachtung dieses Ausstellungsspektrums, das von den 1940er Jahren bis heute reicht, sind die Kunstwerke, die der zeitgenössische Betrachter am meisten schätzt, nicht einfache Remakes dominanter westlicher Stile, sondern die Übersetzungen und Anpassungen dieser Einflüsse im lokalen Kontext. Seine prägenden Jahre sind wirklich bestimmend, und in den meisten Fällen behielt er die künstlerischen Prinzipien bei, die er während der Arbeit mit den anderen Avantgarde-Künstlern in den beiden oben genannten Gruppen entwickelt hatte - auch trotz der späteren physischen Entfernung von seinem Heimatland. Letztendlich sind seine besten Werke wertvolle Beiträge zum ägyptischen und internationalen Surrealismus, und die aktuelle Ausstellung zeigt die soliden Merkmale dieses sieben Jahrzehnte langen und immer noch andauernden Schaffens.
Dr. Zoltán Somhegyi ist ein ungarischer Kunsthistoriker mit einem Doktortitel. in der Ästhetik. Er lebt in den Vereinigten Arabischen Emiraten und lehrt an der Universität von Sharjah. Er ist Chefredakteur für den Nahen Osten von ART AFRICA. Für weitere Informationen besuchen Sie www.zoltansomhegyi.com
Kamal Youssef’s ‘Egyptian Surrealism’s Time Capsule’ was on show at the Sharjah Art Museum from 17th September – 17 November 2016.